• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Pixel 4 XL kostet mit 64 GByte Speicher 900 Euro. Mit 128 GByte Speicher ist das Smartphone für 1.000 Euro zu haben. Als Farben stehen mattes Weiß oder glänzendes Schwarz zur Verfügung; die Version in Orange wird es in Deutschland nicht geben.

Fazit

Stellenmarkt
  1. CP Erfolgspartner AG, Köln
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Das Pixel 4 XL hat in unserem ersten Hands on einen guten Eindruck hinterlassen; auch im detaillierten Test zeigt das Gerät an vielen Stellen, dass es leistungsfähig ist und den Alltag mit sinnvollen Funktionen unterstützen kann. Gleichzeitig leistet sich Google aber auch einige merkwürdige Schnitzer und hat Entscheidungen bezüglich der Hardware getroffen, die wir nicht immer nachvollziehen können.

Das aktuell größte Problem ist die Möglichkeit, das Smartphone auch mit geschlossenen Augen entsperren zu können. Dieses Sicherheitsrisiko sollte Google schnellstmöglich beseitigen; solange der Fehler besteht, sollten Nutzer die eigentlich gut funktionierende Gesichtsentsperrung nicht verwenden.

Für uns etwas unverständlich ist auch die Entscheidung, eine zweite Kamera mit einem Teleobjektiv und nicht mit einem Superweitwinkelobjektiv zu verbauen. Wir können die Idee des Hybridzooms zwar nachvollziehen, die Qualität unterscheidet sich unserer Meinung nach aber bei geringer Vergrößerung nicht allzu stark vom rein digitalen Zoom des Vorgängermodells. Ein Superweitwinkelobjektiv hätte unserer Meinung nach im Alltag mehr Optionen bei der Bildgestaltung gebracht als ein Teleobjektiv.

  • Eine Aufnahme bei bedeckten Himmel mit dem Pixel 4 XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zum Vergleich das gleiche Motiv, aufgenommen mit dem P30 Pro von Huawei (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die dunklen Bereiche rund um die Häuser lassen sich beim Pixel 4 XL vor der Aufnahme selektiv aufhellen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Zoom des Pixel 4 XL kann nicht mit dem des P30 Pro mithalten. Hier eine Aufnahme mit Fünffachvergrößerung, aufgenommen mit dem Pixel 4 XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zum Vergleich die gleiche Brennweite, aufgenommen mit dem P30 Pro - das bei fünffacher Vergrößerung auf ein eigenes Objektiv zurückgreifen kann. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch der digitale Hybridzoom ist weniger scharf als der des P30 Pro. Hier eine Aufnahme mit achtfacher Vergrößerung, aufgenommen mit dem Pixel 4 XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit gleicher Vergrößerung, aufgenommen mit dem P30 Pro - die Details sind wesentlich schärfer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Bildeindruck zwischen dem Pixel 4 XL ...
  • ... und dem Pixel 3a mit dem Vorgängermodell der Kamera ist auf den ersten Blick ähnlich. Die Schärfe ist beim neuen Smartphone aber besser. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch der hybride Zoom macht im direkten Vergleich zum Vorgänger aus dem eigenen Haus einen besseren Eindruck. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 3a macht bei achtfacher Vergrößerung das weniger scharfe Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Porträtmodus des Pixel 4 XL lässt sich wieder sehr gut auch für andere Motive verwenden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Porträtmodus der Frontkamera funktioniert ebenfalls sehr gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Kamera besteht aus einem Weitwinkel- und einem Teleobjektiv. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Pixel 4 XL ist sehr gut, das Design jedoch etwas unspektakulär. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Das Display hat keine Notch, dafür befindet sich oberhalb des Bildschirms ein verhältnismäßig breiter Rahmen. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
Der Porträtmodus des Pixel 4 XL lässt sich wieder sehr gut auch für andere Motive verwenden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Bildqualität finden wir grundsätzlich gut, besonders die Dynamik und die Belichtung der Bilder gefallen uns. Auch die Möglichkeit, den HDR-Effekt manuell vor der Aufnahme einstellen zu können, halten wir für eine praktische Sache.

Generell überzeugt auch das Pixel 4 XL wieder eher durch seine Software als durch seine Hardware. Die Live-Transcribe-Funktion ist beeindruckend, der offline verfügbare Google Assistant ebenso - auch wenn dieser ohne Netzverbindung noch nicht auf Deutsch nutzbar ist. Auf der Hardware-Seite stehen hingegen vor allem die unserer Meinung nicht ganz zu Ende gedachte Kamera, die tendenziell unsichere Gesichtsentsperrung und der im Alltag nicht zwingenderweise nützliche Radarchip für Gestensteuerung.

Das Pixel 4 XL ist beileibe kein schlecht ausgestattetes Smartphone, im Gegenteil: Der Snapdragon 855 ist ein schneller Chip, das Display gefällt uns ebenfalls wieder sehr gut. Wir haben bei Google aber immer noch den Anspruch, dass das Unternehmen, das für die bekannteste kommerzielle Version von Android verantwortlich ist, ein Gerät auf den Markt bringt, das in vielen Bereichen Maßstäbe setzt. Das tut Google aber eigentlich nur bei wenigen Dingen wie Live Transcribe oder dem 90-Hz-Display - wobei es hier auch schon einige andere Hersteller gibt, die Bildschirme mit höherer Bildrate verbauen.

Die Kamera ist zwar gut, kann aber aus der Konkurrenz nicht hervorragen. Das Design ist schlicht bis langweilig, die Gestensteuerung bestenfalls Geschmackssache. Im Preisbereich zwischen 900 und 1.000 Euro gibt es schlichtweg mindestens gleich gute, wenn nicht sogar in manchen Punkten bessere Konkurrenzgeräte von Huawei, Samsung oder natürlich auch Apple. Das Pixel 4 XL ist für Google ein Schritt nach vorne, auf den Gesamtmarkt bezogen ist dieser Schritt für uns aber eher ein Schrittchen - zumindest gemessen an unserem Anspruch an Google.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Gespräche mit Live Transcribe verschriftlichen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

a user 23. Okt 2019 / Themenstart

"Dieses Sicherheitsrisiko sollte Google schnellstmöglich beseitigen; solange der Fehler...

narfomat 22. Okt 2019 / Themenstart

mtan wurde auch nicht abgeschafft weil das so unsicher ist sondern weil das den banken...

Dome1910 22. Okt 2019 / Themenstart

Du merkst also im Schlaf ob jemand leicht dein Handy gegen deinen Finger drückt? Respekt...

Dome1910 22. Okt 2019 / Themenstart

Und wenn ich mich während dessen unterhalte und nicht direkt aufs Display gucke? Das s8...

Unchipped 22. Okt 2019 / Themenstart

Wenn Apple auf Grund des Supports ein "Saftladen" für dich ist, wirst du mit keinem...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    •  /