• IT-Karriere:
  • Services:

Pixel 4: Google will Gesichtsentsperrung sicher machen

Die Gesichtsentsperrung des Pixel 4 funktioniert auch dann, wenn der Nutzer die Augen geschlossen hat - ein sicherheitstechnischer Nachteil. Google arbeitet bereits an einem Update, das geöffnete Augen zum Entsperren voraussetzt; besonders eilig hat es das Unternehmen aber offenbar nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Pixel 4 und Pixel 4 XL von Google
Das Pixel 4 und Pixel 4 XL von Google (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Google arbeitet eigenen Angaben zufolge bereits an einer Lösung für seine in Teilen unsichere Gesichtsentsperrung für das Pixel 4 und Pixel 4 XL. Das berichtet The Verge unter Berufung auf eine Erklärung des Herstellers.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. wenglor sensoric GmbH, Eching bei München

Die Gesichtsentsperrung der neuen Pixel-4-Smartphones funktioniert auch, wenn der Nutzer seine Augen geschlossen hat. Das bedeutet, dass es nicht besonders schwer ist, etwa das Smartphone eines Schlafenden unbemerkt zu entsperren. Aus diesen Gründen verwendet Apple, das eine vergleichbare Infrarottechnik zum Entsperren seiner iPhones nutzt, eine Augenerkennung: Bei geschlossenen Augen lassen sich auch die neuen iPhones nicht entsperren.

Update soll folgen

Google zufolge soll das Update, welches das Problem beseitigt, "in den kommenden Monaten" ausgeliefert werden. Aus Gründen der Sicherheit sollte die Aktualisierung natürlich so schnell wie möglich erfolgen, im Idealfall noch vor dem Marktstart des Gerätes. Die Formulierung lässt allerdings keine besondere Eile durchblicken.

Stattdessen rät Google in seiner Nachricht an The Verge besorgten Pixel-Nutzern dazu, eine spezielle Sicherheitsfunktion zu aktivieren. Wird Lockdown aktiviert, muss bei der darauffolgenden Entsperrung der PIN-Code oder das Passwort eingegeben werden - auch, wenn der Gesichtsscan erfolgreich war.

Nutzer können Lockdown in den Display-Einstellungen aktivieren: In den dortigen erweiterten Einstellungen findet sich der Punkt "Sperrbildschirmanzeige". Hier lässt sich der Punkt "Optionen zum Sperren anzeigen" aktivieren. Dann erscheint bei langem Druck auf den Einschaltknopf die Möglichkeit, Lockdown zu aktivieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. (-80%) 7,99€
  3. 11,49€
  4. 12,49€

a user 22. Okt 2019

Ich habe meinen Fehler diesbezüglich ja bereits eingeräumt. Siehe meinen Post dazu...

a user 21. Okt 2019

Nein, darum ging es nicht. Mach mal die hirachhische Sicht an. Ich habe auf diesen Post...

a user 21. Okt 2019

Erst einaml lern auf den richtigen Post zu antworten. Der Post auf den du damit...

Pecker 21. Okt 2019

generell ist das ganze eh total übertrieben diese Diskussion. Als ob irgendwer mein...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /