• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Pixel 3 XL mit 64 GByte Speicher kostet 950 Euro. Für das Modell mit 128 GByte Speicher zahlen Kunden 1.050 Euro. Das Gerät kommt am 2. November 2018 in Deutschland auf den Markt und kann bereits vorbestellt werden.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. BAHN-BKK, Münster

Google hat bei der Präsentation des Pixel 3 XL sehr viel Zeit für die Vorstellung der Kamera aufgewendet. Im Test konnte die Kamera des neuen Smartphones die gemachten Versprechungen allerdings nur bedingt halten, was uns zugegebenermaßen gewundert hat.

  • Ein mit dem Pixel 3 XL aufgenommenes Bild bei Tageslicht (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit eingeschaltetem HDR-Modus; auffällig ist, dass sich an der Bilddynamik nichts ändert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit Huaweis P20 Pro aufgenommen: Hier sind die dunklen Bereiche merklich heller. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 3 XL soll einen scharfen Zoom bieten - hier eine dreifache Vergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit dem optischen Dreifach-Zoom des P20 Pro kann das neue Pixel-Smartphone nicht mithalten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch die Fünffach-Vergrößerung des Pixel 3 XL ...
  • ... ist dem digital aufbereiteten Fünffach-Zoom des P20 Pro unterlegen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 3 XL macht etwas farbenfrohere Aufnahmen als ...
  • ... sein Vorgänger, das Pixel 2 XL. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Allerdings sind die Bilder des Pixel 3 XL in der Vergrößerung unschärfer als die ...
  • ... des Pixel 2 XL. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei extrem schlechter Beleuchtung macht das Pixel 3 XL wie sein Vorgänger weiterhin nicht nutzbare Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Unterschied zum Pixel 2 XL ist nicht vorhanden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Gut gefallen uns die Porträtaufnahmen der Frontkamera des PIxel 3 XL. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P20 Pro hat hier mit der Belichtung des Hintergrundes mehr Probleme. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 3 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Notch. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone hat einen 6,3 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Pixel 3 XL über einen USB-C-Anschluss, einen Klinkenstecker für Kopfhörer gibt es nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Vorderseite verbaut Google zwei Kameras. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Hauptkamera hat jedoch weiterhin nur ein Objektiv. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Notch ist sehr hoch, weshalb die Statusleiste sehr breit ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 3 XL ist sehr gut verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite ist beim neuen Modell komplett aus Glas. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beim Pixel 2 XL war die Rückseite noch größtenteils aus Metall. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ansonsten hat Google das Design sehr ähnlich gelassen - bis auf die Notch natürlich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Allerdings sind die Bilder des Pixel 3 XL in der Vergrößerung unschärfer als die ...

Das erstaunlichste ist, dass die Bilder des Pixel 3 XL weniger scharf sind als die des Pixel 2 XL. Zwar sieht man dies nur in der Vergrößerung, unverständlich ist es für uns aber allemal. Insgesamt betrachtet schneidet die Kamera des neuen Pixel in nahezu allen Bereichen schlechter ab als die des P20 Pro von Huawei, das damit seinen ersten Platz auf der Liste der besten Kamera-Smartphones verteidigt.

Hat das Pixel 2 XL Ende 2017 mit seinen guten Bildalgorithmen noch gegen die Dualkamera-Konkurrenz bestehen können, reichen die Softwareverbesserungen Ende 2018 bei der Dreifachkamera-Konkurrenz einfach nicht mehr aus. Daran ändert auch der gute Top-Foto-Mechanismus nichts, der zuverlässig die besten Fotos heraussucht, etwa bei Gruppenaufnahmen. Zumal es auch hier das Problem gibt, dass nicht alle Aufnahmen in hoher Qualität gespeichert werden.

Die weniger gute Qualität ist auch ohne Vergrößerung sichtbar, beispielsweise bei Motiven mit stärkeren Helligkeitsunterschieden. Auch hier macht das P20 Pro Bilder mit besserer Bilddynamik. Möglicherweise hätte sich Google die Dualkamera auf der Vorderseite sparen sollen und diese besser auf der Rückseite verbauen sollen.

Technisch top, aber ohne viele Highlights

Die restliche Hardware des Pixel 3 XL ist sehr gut, es gibt kaum etwas, das Nutzer bei dem Gerät vermissen dürften. Das Pixel 3 XL ist technisch ein sehr gutes Smartphone, gleichzeitig aber auch wieder etwas unspektakulär - die beste Kamera hat das Gerät eindeutig nicht. Wem ein pures Android von Google wichtiger als die Bildqualität und weitere Zusatzfunktionen ist, könnte mit dem Smartphone glücklich werden.

Bei uns überwiegt allerdings die Enttäuschung über die Kamera und die Frage, weshalb Nutzer sich nicht einfach das Pixel 2 XL kaufen sollten - das zahlreiche neue Kamerafunktionen per Update bekommen soll. Wer die beste Smartphone-Kamera verwenden möchte, wird diese beim Pixel 3 XL jedenfalls nicht finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Gute Hardware ohne große Überraschungen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 4€
  3. 10,79€
  4. 7,99€

STIMO89 17. Okt 2018

H.265 wird es können.

t3st3rst3st 16. Okt 2018

Ich glaube gelesen zu haben dass die 40MP qualitativ schlechter sein sollen als die 10MP...

Gandalf2210 16. Okt 2018

Äpfel mit Äpfeln und Birnen mit Birnen vergleichen

t3st3rst3st 16. Okt 2018

Gehäuse-, nicht Panelform.

t3st3rst3st 16. Okt 2018

Der Ursprung bleibt digitaler Zoom. Ja Google versucht das mit Stapelung und Verrechnung...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /