• IT-Karriere:
  • Services:

Zoom kann nicht mit Konkurrenz mithalten

Weniger begeistert waren wir vom Super-Resolution-Zoom. Hier zeigen sich erste Grenzen dessen, was mit Hilfe von Software möglich ist: Zwar ist die Dreifachvergrößerung auf den ersten Blick nicht schlecht - so scharf wie "ohne Weichzeichner", wie Google auf seiner Webseite behauptet, sind die Bilder aber nicht. Das fällt uns besonders im Vergleich zu Aufnahmen mit gleichem Vergrößerungsfaktor auf, die wir mit dem P20 Pro von Huawei gemacht haben. Dieses hat ein zweites Objektiv mit dreifacher Vergrößerung, die natürlich besser als die vom Pixel 3 XL digital erzeugte aussieht.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe

Gehen wir auf eine fünffache Vergrößerung, schneidet das P20 Pro aber weiterhin besser ab, obgleich es die Vergrößerung in dieser Stufe ebenfalls digital berechnet. Dabei werden allerdings die Daten der drei Objektive zusammengerechnet, was offenbar Googles Algorithmus überlegen ist, der auf die Daten einer einzelnen Kamera zurückgreift.

  • Ein mit dem Pixel 3 XL aufgenommenes Bild bei Tageslicht (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit eingeschaltetem HDR-Modus; auffällig ist, dass sich an der Bilddynamik nichts ändert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit Huaweis P20 Pro aufgenommen: Hier sind die dunklen Bereiche merklich heller. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 3 XL soll einen scharfen Zoom bieten - hier eine dreifache Vergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit dem optischen Dreifach-Zoom des P20 Pro kann das neue Pixel-Smartphone nicht mithalten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch die Fünffach-Vergrößerung des Pixel 3 XL ...
  • ... ist dem digital aufbereiteten Fünffach-Zoom des P20 Pro unterlegen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 3 XL macht etwas farbenfrohere Aufnahmen als ...
  • ... sein Vorgänger, das Pixel 2 XL. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Allerdings sind die Bilder des Pixel 3 XL in der Vergrößerung unschärfer als die ...
  • ... des Pixel 2 XL. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei extrem schlechter Beleuchtung macht das Pixel 3 XL wie sein Vorgänger weiterhin nicht nutzbare Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Unterschied zum Pixel 2 XL ist nicht vorhanden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Gut gefallen uns die Porträtaufnahmen der Frontkamera des PIxel 3 XL. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P20 Pro hat hier mit der Belichtung des Hintergrundes mehr Probleme. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 3 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Notch. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone hat einen 6,3 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Pixel 3 XL über einen USB-C-Anschluss, einen Klinkenstecker für Kopfhörer gibt es nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Vorderseite verbaut Google zwei Kameras. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Hauptkamera hat jedoch weiterhin nur ein Objektiv. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Notch ist sehr hoch, weshalb die Statusleiste sehr breit ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 3 XL ist sehr gut verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite ist beim neuen Modell komplett aus Glas. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beim Pixel 2 XL war die Rückseite noch größtenteils aus Metall. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ansonsten hat Google das Design sehr ähnlich gelassen - bis auf die Notch natürlich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Auch die Fünffach-Vergrößerung des Pixel 3 XL ...

Das P20 Pro, immer noch auf Platz 1 in der Fotokategorie des Kamera-Benchmarks von DxO und bei unseren Tests, schlägt das Pixel 3 XL allerdings auch bei herkömmlichen Aufnahmen ohne Zoom. Eine Tageslichtszene mit Sonne und Schatten etwa wird im Master-AI-Modus des P20 Pro trotz ausgeschaltetem HDR-Modus ausgeglichen belichtet - das Smartphone verwendet Huawei zufolge mit aktivierter KI-Unterstützung immer eine Art von HDR. Machen wir das gleiche Bild mit dem Pixel 3 XL, sind die Schatten etwas dunkler, obwohl wie Auto-HDR aktiviert haben.

Eigenartigerweise ändert sich daran auch nichts, wenn wir manuell HDR oder sogar HDR+ aktivieren. Alle Bilder sind in etwa gleich belichtet und haben eine ähnliche Bilddynamik, die dunkle Stellen tendenziell eher dunkler lässt. Lediglich im 40-Megapixel-Modus des P20 Pro, der auf HDR-Verbesserungen verzichtet, erhalten wir weniger ausgeglichenere Bilder als beim Pixel 3 XL.

Was die Schärfe betrifft, liegen das Pixel 3 XL und das P20 Pro im 10-Megapixel-Modus nahe beieinander. Das P20 Pro hat eine etwas stärkere Kantenschärfung, weswegen die Bilder in der Vergrößerung unwesentlich schärfer sind, dafür aber bei sehr feinen Strukturen etwas weniger Details haben. Schalten wir das Huawei-Smartphone in den 40-Megapixel-Modus, kann das Pixel 3 XL von der Schärfe her nicht mehr mithalten.

Bilder sind weniger scharf als beim Pixel 2 XL

Verglichen mit dem Pixel 2 XL erkennen wir bei Tageslichtaufnahmen nur minimale Unterschiede. Die Bilder des neuen Modells sind von den Farben her etwas intensiver. Die Schärfe ist nahezu identisch, bei starker Detailvergrößerung waren wir allerdings überrascht: Das Pixel 2 XL zeigt in unseren Aufnahmen in den Details eine bessere Schärfe, was wir nach der Ankündigung der Pixel-Shift-Funktion ehrlich gesagt nicht erwartet hätten. Diese soll für schärfere Aufnahmen sorgen - was sie offenbar nicht tut.

Den neuen Nachtmodus Night Side konnten wir noch nicht ausprobieren, da er erst mit einem Update auf das Pixel 3 XL kommen soll. Das Pixel 3 XL macht aber bereits jetzt recht gute Nachtaufnahmen, wobei diese nur bei immer noch ausreichendem Licht gut aussehen - etwa beleuchtete Straßen. Einen Vergleich mit dem Nachtmodus des P20 Pro kann das Pixel 3 XL aber auch in dieser Disziplin nicht gewinnen.

In unserem Extremtest - einem fast komplett dunklen Raum ohne Fenster - schneidet das Pixel 3 XL ähnlich wie der Vorgänger ab. Wir können wieder im Grunde überhaupt nichts erkennen. Verglichen mit dem P20 Pro ist das Ergebnis immer noch sehr schlecht, sowohl den Nachtmodus als auch den Standardmodus betreffend. Auch andere Konkurrenzgeräte sind dem Pixel 3 XL hier weit voraus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Display ohne Farbstich des Pixel 2 XLGute Porträtaufnahmen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

STIMO89 17. Okt 2018

H.265 wird es können.

t3st3rst3st 16. Okt 2018

Ich glaube gelesen zu haben dass die 40MP qualitativ schlechter sein sollen als die 10MP...

Gandalf2210 16. Okt 2018

Äpfel mit Äpfeln und Birnen mit Birnen vergleichen

t3st3rst3st 16. Okt 2018

Gehäuse-, nicht Panelform.

t3st3rst3st 16. Okt 2018

Der Ursprung bleibt digitaler Zoom. Ja Google versucht das mit Stapelung und Verrechnung...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /