• IT-Karriere:
  • Services:

Pixel 2 XL: Google untersucht Einbrennen des Displays

Das Display in Googles neuem Vorzeigesmartphone Pixel 2 XL hat neue Probleme. Abseits der granularen Struktur und des Blaustichs gibt es erste Berichte, dass sich Inhalte im Display einbrennen. Dabei ist das Gerät gerade mal eine Woche auf dem Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Pixel 2 XL
Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Display im Pixel 2 XL könnte für Google zu einem großen Problem werden. Es gibt erste Berichte, dass sich bereits Inhalte in das POLED-Display des Smartphones eingebrannt haben - dabei ist das Gerät gerade einmal eine Woche auf dem Markt. Google will die Vorfälle auf jeden Fall untersuchen, zitiert The Verge eine Stellungnahme von Google.

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Großraum Köln (Home-Office)
  2. über duerenhoff GmbH, Waiblingen

Prinzipiell sind OLED-Bildschirme für das Einbrennen von Inhalten anfällig. Allerdings sind diese Probleme wohl weitestgehend gelöst, bei den vielen am Markt befindlichen Smartphones mit OLED-Bildschirmen würde es sonst deutlich häufiger Beschwerden darüber geben. Und eigentlich sollten die Einbrennprobleme erst nach einer entsprechend langen Nutzungsdauer auftreten.

Display im Pixel 2 XL hat weitere Probleme

Das Pixel 2 XL ist hingegen lediglich eine knappe Woche erhältlich - in dieser kurzen Zeit sind Berichte über das Einbrennen ungewöhnlich. Und dabei sind das nicht die einzigen Schwierigkeiten, die das Pixel-2-XL-Display macht. Im Golem.de-Test des Pixel 2 XL bemängelten wir eine deutlich wahrnehmbare Blauverfärbung, sobald wir nicht direkt frontal auf das Smartphone schauen. Bereits kleine Positionsveränderungen führen zu einem schillernden Display mit Blauverfärbungen, die uns nerven.

  • Ein mit dem Pixel 2 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Pixel 2 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy Note 8 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  •  
  • Ein mit dem Pixel XL aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Pixel XL aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Porträtaufnahmen hat der Algorithmus Probleme mit direkt hinter dem Hauptobjekt befindlichen Bildteilen - hier die Lehne des Schreibtischstuhls. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Links das Pixel 2, rechts das Pixel 2 XL von Google (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 2 hat ein 5-Zoll-Display, der Bildschirm des Pixel 2 XL ist sechs Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vom Design her sind die beiden Smartphones nahezu identisch. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch die Hardware ist - bis auf die Bildschirme und die Akkus - gleich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL wird von LG gefertigt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das POLED-Display hat ein Format von 2:1. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Display-Ränder sind schön abgerundet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 2 kommt von HTC. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beim Pixel 2 wird ein AMOLED-Display verwendet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Display-Einfassung ist etwas kantiger als beim Pixel 2 XL. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beide neuen Pixel-Modelle verwendet eine einzelne 12,2-Megapixel-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der einzige sichtbare Unterschied ist die Position der Kamera: Beim Pixel 2 XL ist das Objektiv links neben dem LED-Blitz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Als unangenehm und störend empfinden wir die kalte Farbwiedergabe des Pixel 2 XL. Schauen wir schräg auf das Display, ist deutlich ein blauer Farbstich zu erkennen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL im Vergleich zum Pixel XL links im Bild. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL hat wie das Pixel XL wieder den charakteristischen Glaseinsatz auf der Rückseite, der allerdings schmaler ausgefallen ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Pixel 2 XL wird von LG gefertigt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ansonsten fanden wir die Farbwiedergabe kräftig; schwarz ist tatsächlich schwarz. Farben werden aber sehr kalt angezeigt, ändern lässt sich die Farbtemperatur nicht. Der POLED-Bildschirm im Smartphone besteht aus gegossenem Kunststoffsubstrat. Dadurch ist eine granulare Struktur erkennbar. Diese fällt besonders dann auf, wenn das Display mit einer etwas geringeren Helligkeitsstufe verwendet wird. Das fanden wir ebenfalls störend und für ein Oberklassesmartphone nicht angemessen.

Das normale Pixel 2 verwendet ein anderes Display

Im Unterschied zum Pixel 2 XL verwendet das normale Pixel 2 keinen POLED-Bildschirm, sondern ein OLED-Display. Von diesem Gerät gibt es bislang keinen Bericht über Einbrennen und auch die Probleme mit der granularen Struktur sowie mit dem Blaustich gibt es hier nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

atikalz 23. Okt 2017

So kann man auch ne Marke, die man in Hardware sogar noch gar nicht hat, kaputtmachen...

Anonymer Nutzer 23. Okt 2017

Könnt Ihr das nicht in einen Artikel gießen, wenn es gesicherte, abschließende...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

    •  /