Display des Pixel 2 XL mit Mängeln

Direkt nach dem Einschalten der beiden Geräte fallen uns starke Unterschiede in der Bildwiedergabe auf. Der POLED-Bildschirm im Pixel 2 XL hat eine deutlich wahrnehmbare Blauverfärbung, sobald wir nicht direkt frontal auf das Smartphone schauen. Bereits kleine Positionsveränderungen führen zu einem schillernden Display mit Blauverfärbungen, die uns nerven.

  • Ein mit dem Pixel 2 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Pixel 2 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy Note 8 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy Note 8 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Pixel XL aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Pixel XL aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Porträtaufnahmen hat der Algorithmus Probleme mit direkt hinter dem Hauptobjekt befindlichen Bildteilen - hier die Lehne des Schreibtischstuhls. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Links das Pixel 2, rechts das Pixel 2 XL von Google (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 2 hat ein 5-Zoll-Display, der Bildschirm des Pixel 2 XL ist sechs Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vom Design her sind die beiden Smartphones nahezu identisch. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch die Hardware ist - bis auf die Bildschirme und die Akkus - gleich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL wird von LG gefertigt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das POLED-Display hat ein Format von 2:1. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Display-Ränder sind schön abgerundet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 2 kommt von HTC. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beim Pixel 2 wird ein AMOLED-Display verwendet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Display-Einfassung ist etwas kantiger als beim Pixel 2 XL. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beide neuen Pixel-Modelle verwendet eine einzelne 12,2-Megapixel-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der einzige sichtbare Unterschied ist die Position der Kamera: Beim Pixel 2 XL ist das Objektiv links neben dem LED-Blitz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Als unangenehm und störend empfinden wir die kalte Farbwiedergabe des Pixel 2 XL. Schauen wir schräg auf das Display, ist deutlich ein blauer Farbstich zu erkennen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL im Vergleich zum Pixel XL links im Bild. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL hat wie das Pixel XL wieder den charakteristischen Glaseinsatz auf der Rückseite, der allerdings schmaler ausgefallen ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Als unangenehm und störend empfinden wir die kalte Farbwiedergabe des Pixel 2 XL. Schauen wir schräg auf das Display, ist deutlich ein blauer Farbstich zu erkennen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Leiterin / Leiter (w/m/d) des Referats Cyber-Sicherheit bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. Software-Entwickler (m/w/d)
    PSI Gasnetze und Pipelines, Berlin
Detailsuche

Der AMOLED-Bildschirm des Pixel 2 hat diese Probleme nicht: Dieser weist bis auf die absolut im Rahmen liegende Helligkeitsveränderung bei schrägen Betrachtungswinkeln keine Farbveränderungen auf. Zudem hat das Display eine wärmere Farbwiedergabe, die uns besser gefällt. Das Pixel 2 XL zeigt Farben sehr kalt an, ändern können wir die Farbtemperatur nicht.

POLED-Displays gefallen uns schlicht nicht

Beim Pixel 2 XL zeigt das von LG auch bei eigenen Smartphones verwendete POLED-Display seine gewohnte Schwäche. Auf den ersten Blick hat der Bildschirm die gleichen Vorteile wie das AMOLED-Display des Pixel 2: Die Farbwiedergabe ist kräftig. Schwarz ist tatsächlich schwarz. Da POLED-Bildschirme jedoch aus gegossenem Kunststoffsubstrat bestehen, ist auch beim Pixel 2 XL eine granulare Struktur erkennbar. Diese fällt besonders dann auf, wenn das Display auf eine etwas dunklere Helligkeitsstufe eingestellt ist.

Die Displays beider Smartphones unterstützen mobiles HDR. So können wir beispielsweise Youtube-Videos mit größerem Dynamikumfang und strahlenden Farben anschauen. Auch Netflix sollte den HDR-Modus der beiden Geräte unterstützen. Das konnten wir im Test allerdings nicht hundertprozentig nachvollziehen. Von der Schärfe her merken wir bei den Geräten im Alltag keinen Unterschied, obwohl das Pixel 2 XL eine höhere Pixeldichte hat.

Kompromisse bei beiden Geräten

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Insgesamt betrachtet müssen Nutzer bei den Displays beider Pixel-2-Modelle Kompromisse machen: Der von HTC verbaute Bildschirm des Pixel 2 hat eine bessere Farbwiedergabe, zeigt keine Verfärbungen bei Änderung des Blickwinkels und hat keine störende granulare Struktur. Dafür ist das Display gemessen an der Größe des Smartphones zu klein, zu viel Platz wird verschenkt; das daraus resultierende Design der Front wirkt dadurch altbacken.

LG macht das beim Pixel 2 XL viel besser, allerdings auf Kosten der Bildschirmqualität. In der alltäglichen Nutzung können wir mit der Zeit zwar über die granulare Struktur des Hintergrunds hinwegsehen - immer mal wieder bemerken wir es aber doch und ärgern uns. Der Farbstich bleibt ein permanentes Ärgernis. Wir verstehen nicht, wieso LG nicht schlicht ein normales OLED-Display verbaut hat; im Pixel 2 XL kommt schließlich kein gebogener Bildschirm zum Einsatz, der dank der Substratgusstechnik leichter zu realisieren ist.

So unterschiedlich die beiden neuen Pixel-Modelle bei den Displays sind, so identisch sind die Ergebnisse der verbauten Kameras.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der MutEinzelne Hauptkameras liefern tolle Bilder 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Phreeze 30. Okt 2017

2 Schreibfehler auf Anhieb in's Auge gesprungen...und wie soll das Handy genug Saft...

ibsi 20. Okt 2017

Beide haben keine Kopfhörer Buchse mehr.

deefens 19. Okt 2017

Täuschen die Fotos oder ist das XL deutlich klobiger als das Pixel?

Trollversteher 18. Okt 2017

Moment - eine API für eine bestimmte CPU zu optimieren ist aber etwas vollkommen...

Dwalinn 18. Okt 2017

+1 Das klingt nach " Wozu ein Hamster kaufen wenn der eh in ein paar Jahre stirbt"



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /