Abo
  • IT-Karriere:

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on: Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Google hat zwei neue Pixel-Smartphones vorgestellt. Beide sollen mit einer besonders guten Kamera auftrumpfen, nur bei Display und Akku gibt es Unterschiede in der Ausstattung. Beim ersten Ausprobieren hinterlassen Pixel 2 und Pixel 2 XL einen sehr guten Eindruck.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Googles neues Pixel 2 XL
Googles neues Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Einmal groß, einmal kompakt. Google hat die beiden neuen Pixel-Smartphones vorgestellt, die sich vor allem durch verschieden große Gehäuse und Displays unterscheiden. Die übrige technische Ausstattung ist - bis auf den Akku - identisch. Wie schon beim ersten Pixel-Smartphone hat Google auch beim Nachfolgemodell großen Wert auf eine möglichst gute Kamera gelegt.

Inhalt:
  1. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on: Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt
  2. Always-On-Display dank Oled-Technik
  3. Schneller Prozessor und viel Speicher

Im Unterschied zur Konkurrenz hat sich Google gegen eine Dual-Kamera entschieden und setzt dabei lieber auf eigene Anpassungen bei der Kamera-Software, um besonders gute Bildergebnisse zu liefern und vor allem bei Porträtaufnahmen nicht hinter Dual-Kamera-Lösungen zurückzustehen. Auf der Rückseite befindet sich eine 12,2-Megapixel-Kamera mit einer Blendenöffnung von f/1.8. Damit soll die Kamera auch unter schlechten Lichtbedingungen noch gute Fotos schießen können.

  • Pixel 2 XL (Bild: Google)
  • Pixel 2 XL (Bild: Google)
  • Pixel 2 XL (Bild: Google)
  • Pixel 2 (Bild: Google)
  • Pixel 2 (Bild: Google)
  • Pixel 2 (Bild: Google)
  • Pixel 2 (Bild: Google)
  • Pixel 2 (Bild: Google)
  • Pixel 2 (Bild: Google)
  • Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Neben einem Laser-Autofokus kommt ein Dual-Pixel-Phasenerkennungsfokus dazu, so dass sich die Tiefenschärfe von Fotos nachträglich verändern lässt. Vor allem bei Porträtaufnahmen ist das hilfreich, indem der Hintergrund unscharf gestellt werden kann. Es werden Porträtaufnahmen wie mit einer hochwertigen Spiegelreflexkamera versprochen. Beim ersten Ausprobieren waren die Ergebnisse überzeugend, die Fotos vermittelten den Eindruck, als wären sie mit einer hohen Brennweite einer Spiegelreflexkamera aufgenommen.

Porträtfunktion auch für Frontkamera

Die Porträtfunktion steht auch mit der Kamera auf der Displayseite zur Verfügung, weil die entsprechenden Algorithmen auf beiden Kameras zum Einsatz kommen können. Die Frontkamera hat eine Auflösung von 8 Megapixeln und eine Blendenöffnung von f/2.4, einen Autofokus gibt es hier nicht.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, nördliches Ruhrgebiet

Im Videobereich geht Google eigene Wege: Die Kamera in den Pixel-Smartphones hat einen optischen Bildstabilisator, der üblicherweise nur für Fotos, aber nicht für Videoaufnahmen verwendet wird. Nach Angaben von Google konnte der optische Bildstabilisator mit einem elektronischen Bildstabilisator kombiniert werden. Das Ergebnis sollen wackelfreie Videoaufnahmen sein, selbst wenn das Smartphone ruckartig bewegt wird.

Google Lens integriert

In die Kamera- und Foto-App wird Google Lens integriert, das bereits auf der Google I/O im Mai 2017 vorgestellt wurde. Google Lens kann Bildinhalte erkennen und diese weiter bearbeiten. Ein Gemälde auf einem Foto wird ebenso erkannt wie ein Gebäude. Das soll auch funktionieren, wenn das zu erkennende Motiv von der Kameralinse gesehen wird. Wird eine Visitenkarte abfotografiert, wird automatisch vorgeschlagen, die Adressdaten als neuen Kontakt anzulegen. Google Lens ist auf dem Pixel-Smartphone auch Bestandteil des Google Assistant, der einige neue Funktionen bekommt.

Die Google-Smartphones erhalten einige spezielle Anpassungen, die es vorerst nur für die Pixel-Geräte geben wird.

Always-On-Display dank Oled-Technik 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 25,99€

Anonymer Nutzer 09. Okt 2017

Du verstehst glaube ich den Punkt nicht. Auf der Rückseite hat der Sensor keine Vorteile...

Anonymer Nutzer 09. Okt 2017

Weil es die anderen auch tun und alle iDevice-Besitzer sich dann in Cafés tummeln, deren...

HerrWolken 08. Okt 2017

Naja, es ist halt nicht für jeden. Na und? Ich habe mir am Anfang des Jahres für 150¤ das...

nachgefragt 06. Okt 2017

Bei Apple gibt es für jedes größere Update eine öffentliche Beta. Es gibt einmal ein...

Arib 05. Okt 2017

Allein die Kameras dieser Billig-Geräte hat keine Chance gegen die Oberklasse, auch wenn...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /