Pixel 2 und 2 XL: Neue Google-Smartphones sollen mit eSIM kommen

Neue Leaks zu Googles Pixel 2 und Pixel 2 XL verraten weitere Details zu den Smartphones: So sollen beide mit einem Snapdragon 835 und 64 oder 128 GByte Speicher erscheinen. Ein Kopfhöreranschluss soll nicht mehr vorhanden sein, dafür aber eine eSIM.

Artikel veröffentlicht am ,
Das erste Pixel XL von Google
Das erste Pixel XL von Google (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Internetseite Android Authority will aus zwei voneinander unabhängigen Quellen technische Details zu Googles neuen Smartphones Pixel 2 und Pixel 2 XL erfahren haben. Die beiden Geräte sollen Anfang Oktober 2017 vorgestellt werden.

Snapdragon 835 und keine Kopfhörerbuchse

Stellenmarkt
  1. IT Projekt Manager (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  2. Service Delivery Manager (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

So sollen beide Smartphones mit Qualcomms SoC Snapdragon 835 und wahlweise 64 oder 128 GByte Speicher erscheinen. Zu den Displaygrößen gibt es noch keine Hinweise, außer dass das Pixel 2 XL ein Verhältnis von Bildschirm- zu Gesamtgröße von 80 bis 85 Prozent haben und sein Display größer als das des Pixel 2 sein soll. Außerdem soll der Bildschirm des Pixel 2 XL einen größeren Farbraum abbilden können. Das Pixel 2 soll Full-HD-Auflösung haben, das Pixel 2 XL hingegen mit einem 1440p-Display erscheinen.

Beide Smartphones sollen ohne Klinkenanschluss für Kopfhörer kommen. Google würde dafür dann wie andere Hersteller den USB-Typ-C-Anschluss des Smartphones verwenden. Anstelle eines einzelnen Lautsprechers sollen Stereo-Speaker in den Geräten verbaut sein.

Eingebaute eSIM könnte Internet im Ausland einfacher machen

Die Geräte sollen den Unterlagen zufolge mit einer eingebauten eSIM kommen, wie sie unter anderem das iPad Pro und die Watch Series 3 von Apple oder auch Smartphones von Xiaomi haben. Damit könnten Nutzer möglicherweise im Ausland einen mobilen Internetzugang buchen, ohne extra eine SIM-Karte kaufen zu müssen.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    09.-13.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sowohl das Pixel 2 als auch das Pixel 2 XL sollen laut früheren Leaks jeweils mit einer Einzelkamera erscheinen. In den Android Authority vorliegenden Unterlagen wird von "dualen Pixel-Kameras" mit optischen Bildstabilisatoren gesprochen.

Dual-Kameras oder einzelne Objektive?

Entweder sind die bisherigen Vermutungen falsch und Googles neue Smartphones kommen doch mit Dual-Kameras, oder die Aussage bezieht sich auf eine einzelne Hauptkamera und die Frontkamera zusammen. Zur Auflösung der Kameras gibt es noch keine Informationen.

Das Pixel 2 soll einen 2.700-mAh-Akku haben, der des Pixel 2 XL soll mit einer Nennladung von 3.520 mAh kommen. Die Gehäuse der Smartphones sollen nach IP67 vor Wasser und Staub geschützt sein. Früheren Leaks zufolge soll das Pixel 2 ab 650 US-Dollar kosten, das Pixel 2 XL ab 850 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


angelodou 12. Dez 2017

Die Spezifikation der eSIM (genauer eUICC) wurde bereits 2013 übernommen. Die...

angelodou 12. Dez 2017

-------------------------------------------------------------------------------- Kann...

bastie 30. Sep 2017

Vermutlich sind sie standardkonform.

TTX 29. Sep 2017

Mich persönlich wird das Gerät denke ich auch nicht groß interessieren...warum? - SD835...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
I am Jesus Christ angespielt
Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
Artikel
  1. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

  2. Landgericht Bonn: Telekom verklagt Meta auf Zahlungen für IP-Datentransport
    Landgericht Bonn
    Telekom verklagt Meta auf Zahlungen für IP-Datentransport

    Die Telekom hat bereits Zahlungen von Meta für IP-Datentransport erhalten. Diese flossen über die Meta-Tochter Edge Network Services aus Irland, wurden aber eingestellt.

  3. Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
    Prozessor-Architektur
    Das lange Erbe von Intels 8080

    50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /