Pixel 2: Google schaltet bessere Kameraaufnahmen scharf

Mit einem Update aktiviert Google bessere Kamerafunktionen für das Pixel 2 und das Pixel 2 XL. Neben besseren Aufnahmen werden eine schnellere Bildverarbeitung und eine Entlastung des Hauptprozessors versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Pixel 2 und Pixel 2 XL
Googles Pixel 2 und Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Besitzer eines Pixel-2-Smartphones mussten vier Monate darauf warten, dass der Visual-Core-Chip endlich regulär verwendet werden kann. Nun hat Google ein Firmware-Update veröffentlicht, mit dem der Bildverarbeitungschip Visual Core aktiviert wird. Offenbar hatte Google die Chip-Unterstützung zur Markteinführung des Pixel-2-Smartphones im Oktober 2017 nicht fertigbekommen. Alle Pixel-2-Smartphones haben den Visual-Core-Chip, er wurde bisher nur nicht regulär verwendet.

Stellenmarkt
  1. Workplace Administrator (MEMCM / MEMMI) (m/w/d)
    Hays AG, Villingen-Schwenningen
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Cloud und Microservices
    secunet Security Networks AG, Berlin
Detailsuche

In den nächsten Tagen will Google ein Firmware-Update für die Smartphones Pixel 2 und Pixel 2 XL drahtlos verteilen. Sobald das Update eingespielt ist, nutzt die Kamera von sich aus den bisher brachliegenden Visual-Core-Chip - allerdings nicht die Kamera-App. Mit dem Update auf Android 8.1 konnte der Visual-Core-Chip zwar bereits in den Entwickleroptionen aktiviert werden, standardmäßig wurde er aber nicht verwendet.

Der Coprozessor entlastet den Hauptprozessor und soll so dafür sorgen, dass rechenintensive Aufnahmen zügiger berechnet werden. Vor allem HDR+-Aufnahmen sollen damit beschleunigt werden. Dabei soll der Visual Core für die gleiche Aufgabe weniger Energie benötigen, so dass bei intensiver Kameranutzung eine Verlängerung der Akkulaufzeit zu erwarten ist - vorausgesetzt, es wird nicht die normale Kamera-App verwendet, die den Visual Core nicht nutzt.

Visual Core nutzt auch Raisr. Die von Google entwickelte Technik steht für Rapid and Accurate Image Super Resolution und nutzt maschinelles Lernen, um die Qualität von Fotoaufnahmen zu verbessern, wenn in ein Bild hineingezoomt wird. Alle Funktionen rund um den Visual Core können auch bereits von Drittanbieter-Apps genutzt werden. Google nennt hier Whatsapp, Instagram und Snapchat.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Mit der Aktivierung von Visual Core wird außerdem die Aufnahmezeit verkürzt. Beim Druck auf den Auslöser soll es keinerlei Verzögerungen mehr geben, vor allem Schnappschüsse sollen damit besser gelingen.

Nachtrag vom 9. Februar 2018, 13:26 Uhr

Google hat fehlerhafte Angaben zum Start von Visual Core gemacht. Ausgerechnet die Kamera-App im Pixel 2 und Pixel 2 XL nutzt den Visual-Core-Chip nicht. Die betreffenden Textpassagen in der Meldung wurden aktualisiert. Die Hintergründe sind ein einem separaten Artikel beschrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App  
CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
Artikel
  1. CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
    CDU-Sicherheitslücke
    Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

    Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
    Ein IMHO von Hanno Böck

  2. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

  3. Crucial P5 Plus (SSD) im Test: Spät und spitze
    Crucial P5 Plus (SSD) im Test
    Spät und spitze

    Crucial hat sich lange Zeit gelassen, eine NVMe-SSD mit PCIe Gen4 zu veröffentlichen. Die P5 Plus überzeugt dafür durchgehend.
    Ein Test von Marc Sauter


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /