Pitch Black in UHD und mit viel Bonus: Der Film, der Vin Diesel zum Star machte

Der Science-Fiction-Klassiker Pitch Black erscheint von Turbine in einer beeindruckenden Edition mit haufenweise Bonusmaterial und sogar einem Buch.

Artikel von Peter Osteried veröffentlicht am
Vin Diesel spielt Riddick
Vin Diesel spielt Riddick (Bild: Netflix)

Als Pitch Black im Jahr 2000 in die Kinos kam, erwartete man nicht mehr als eine Variation der bekannten Alien-Geschichte, die seit Ridley Scotts Film aus dem Jahr 1979 wieder und wieder bemüht wurde. Autor und Regisseur David Twohy lieferte jedoch viel mehr als eine mehr oder minder gute Kopie.

Inhalt:
  1. Pitch Black in UHD und mit viel Bonus: Der Film, der Vin Diesel zum Star machte
  2. 180 Seiten und zweieinhalb Stunden Hintergrundinfos

Die Geschichte kam von einem Studiomanager, der die Drehbuchautoren Ken und Jim Wheat beauftragte, daraus ein Skript zu machen. Da hieß der Film noch Nightfall und die Figuren waren anders als später im Film. Denn als David Twohy als Regisseur dazu kam, nahm er das Skript und modelte es nach seinen Vorstellungen um, wodurch die Figur Richard B. Riddick Form annahm. Zum Leben erwachte sie, als Vin Diesel für den Part verpflichtet wurde.

Der Film beginnt mit dem Absturz eines Raumschiffs. Nur mit Ach und Krach überleben einige diesen verheerenden Crash, darunter auch der Gefangene Riddick, ein Mörder, der in ein Hochsicherheitsgefängnis gebracht werden soll. Der Kopfgeldjäger, der auf ihn aufpasst, warnt alle vor ihm, allerdings gibt es auf dieser Welt noch eine weitaus größere Gefahr als Riddick.

Denn die Überlebenden sind nur sicher, solange die drei Sonnen dieser Welt strahlen. Sobald jedoch die Dunkelheit kommt, tauchen Tausende Kreaturen auf, die auf der Suche nach Futter sind. Für Riddick und die anderen beginnt ein gnadenloser Kampf ums Überleben.

Einzigartiger Look

Stellenmarkt
  1. Koordinator Vorgehensmodell- und Produkt-Compliance (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. Linux Administrator (m/w/d)
    inexso - information exchange solutions GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Die Grundstory ist natürlich bekannt, die Hauptfigur Riddick ist aber sehr eigenständig. Man hat hier einen Killer als Protagonisten und Sympathieträger. Ein Mann, bei dem man nie weiß, ob er den anderen helfen oder sie zurücklassen und seine eigene Haut retten wird. Das macht ihn ungewöhnlich. Liebenswerte Schurken gibt es in der Science-Fiction viele, aber kaltblütige Mörder, mit denen man mitfühlen soll? Eher nicht.

Vin Diesel hat eine unglaubliche Präsenz und Physis. Es gibt einige Szenen, die Gänsehaut erzeugen, wie die, als er sich die Schulter auskugelt oder als er im toten Winkel eines Monsters "mittänzelt". Es war die Rolle, die ihn zum Star machte. Im Original ist er übrigens noch eindrucksvoller. Seine Stimme ist extrem tief - da kommt auch Martin Keßler, bekannt als Synchronsprecher für Nicolas Cage, nicht heran.

Pitch Black [4K UHD Blu-ray]

Der Film lebt aber nicht nur von Riddick, sondern auch von seinem Look. David Twohy nutzt die unterschiedlich strahlenden Sonnen dieser Welt, um die Szenerie gleißend hell zu gestalten oder in Blautöne zu tränken. Das sah damals wunderschön aus und tut es noch immer.

Überhaupt: Pitch Black ist 22 Jahre alt, aber kein Stück gealtert. Dieser SF-Action-Monster-Reißer hat nichts von seinem Flair verloren, sondern erzählt noch immer wuchtig, mitreißend und dramatisch. Er war der Auftakt zu einem ganzen Franchise, das sich mit dem zweiten Teil sogar neu erfand, weil aus einem Monster-Überlebensfilm plötzlich eine formidable, komplexe Space Opera wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
180 Seiten und zweieinhalb Stunden Hintergrundinfos 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Holyzarquon 21. Mai 2022 / Themenstart

Die altbekannte Schwarz-Weiß Malerei in den Medien hat zwar auch ihre Probleme, aber ich...

lock_ 17. Mai 2022 / Themenstart

ohne die F&F Reihe gäbe es z.B. kein Ridick 3... was er komplett selbst in die Wege...

Sil53r Surf3r 15. Mai 2022 / Themenstart

+1 und danke für die Ergänzungen! :-D

Tantalus 13. Mai 2022 / Themenstart

Angesichts seines Beitrags hier würde ich auf zu viel Drogenkonsum tippen... Gruß Tantalus

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Spielebranche: Management möchte Electronic Arts verkaufen
    Spielebranche
    Management möchte Electronic Arts verkaufen

    EA-Chef Andrew Wilson will eine Firma verkaufen - seine. Verhandlungen soll es mit Amazon, Apple und zuletzt mit Disney gegeben haben.

  2. Chipknappheit: Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp
    Chipknappheit
    Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp

    Die Grundlage jedes Chips ist ein Siliziumwafer. Für mehr Chips werden mehr Wafer benötigt - deren Hersteller zögern aber bei Investitionen.

  3. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /