Abo
  • Services:
Anzeige
Kodi nicht mehr in Amazons App-Shop gelistet
Kodi nicht mehr in Amazons App-Shop gelistet (Bild: Kodi.tv)

Piraterie-Vorwurf: Kodi aus Amazons App-Shop verbannt

Kodi nicht mehr in Amazons App-Shop gelistet
Kodi nicht mehr in Amazons App-Shop gelistet (Bild: Kodi.tv)

Amazon hat Kodi vor einigen Tagen aus seinem App-Shop verbannt und jetzt den Grund dafür genannt: Kodi ermögliche Zugriff auf illegale Inhalte. Nutzer sind verärgert über Amazons Begründung.

Anzeige

Jetzt ist der Grund bekannt: Amazon hält Kodi für ein Werkzeug für den Zugriff auf illegale Inhalte. Vergangene Woche ist überraschend die Kodi-App aus Amazons App-Shop verschwunden. Schnell war bekannt, dass die Kodi-Macher die App nicht entfernt hatten. Damit war klar, dass Amazon die App aus dem Shop gelöscht haben musste.

Amazon wirft Kodi Unterstützung der Piraterie vor

Knapp eine Woche hat Amazon gebraucht, um den Machern von Kodi den Grund dafür zu nennen. Dem Blog AFTnews.com liegt die betreffende E-Mail vor, die Amazon an die Kodi-Macher geschickt hat. Darin heißt es, dass beim Prüfen der App bemerkt wurde, dass Kodi "Piraterie oder den illegalen Download von Inhalten" ermögliche. Eine nähere Begründung dafür liegt nicht vor, Amazon gab nur an, dass jegliche Möglichkeit illegaler Downloads in Amazons App-Shop nicht erlaubt sei.

Zudem ruft Amazon die Kodi-Macher auf, die App oder eine Variante davon nicht erneut einzustellen. Vor einigen Monaten wurde Kodi in Amazons App-Shop aufgenommen und der Anbieter hatte damals nichts daran auszusetzen. Warum die App nach Monaten erneut geprüft wurde, ist nicht bekannt. Der inoffizielle Kodi-Ableger SPMC ist davon nicht betroffen. Seit fast einem Jahr gibt es SPMC in Amazons App-Shop und die App bietet im Kern die gleichen Funktionen wie Kodi. Kodi und SPMC lassen sich beide mit Plugins erweitern.

Nutzer reagieren mit Verärgerung

In Foren und Kommentaren zeigen sich Nutzer verärgert über das Vorgehen von Amazon. Sie werfen Amazon vor, dass mit der oben angegebenen Begründung viele andere Inhalte aus Amazons Portfolio entfernt werden müssten. So könne auch die App Plex für den Zugriff auf illegale Inhalte verwendet werden und müsste daher gelöscht werden. Das Blog AFTnews.com hat dazu aufgerufen, sich bei Amazon zu beschweren: Nutzer sollen gegen die Entfernung von Kodi aus dem App-Shop protestieren, um Kodi wieder in den App-Shop zurückzuholen.

Obwohl Kodi in den vergangenen Monaten in Amazons App-Shop gelistet war, gab es keine Möglichkeit, die App direkt auf ein Fire-TV-Gerät zu installieren. Das galt auch für SPMC. Beide Apps standen im Fire-TV-App-Shop nicht zur Installation bereit, obwohl sie anstandslos auf den Fire-TV-Geräten funktionieren. Per Sideloading lassen sich beide Apps weiterhin auf den Fire-TV-Geräten installieren. Wenn die betreffende App im App-Shop bezogen wurde, tauchte das App-Icon auch auf dem Fire-TV-Startbildschirm auf, um Kodi oder SPMC bequem starten zu können.


eye home zur Startseite
alastor2001 17. Jun 2015

Ich denke mal, dass die Anwälte der Rechteinhaber Amazon "freundlich" darum gebeten haben.

kosovafan 16. Jun 2015

Was für ein dämlicher Vergleich. Im Supermarkt kaufe ich einen Gegenstand, Mp3 und...

Schlunze 16. Jun 2015

Hi, ist doch klar, die wollen deine Sehgewohnheiten tracken, dann als erstes die...

alastor2001 16. Jun 2015

So ist es!

alastor2001 16. Jun 2015

Das kommt wohl auf den persönlichen Geschmack an und meinen trifft Amazon mehr. Kann man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Fellbach
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Debeka-Gruppe, Koblenz
  4. 50Hertz Transmission GmbH, Neuenhagen bei Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  2. (u. a. Legend of Tarzan, Mad Max: Fury Road, Der Hobbit, Gravity)
  3. (u. a. Hawaii Five-0, Call the Midwife, Blue Bloods)

Folgen Sie uns
       


  1. Hollywood

    Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen

  2. Chrome

    Google plant drastische Maßnahmen gegen Symantec

  3. Android O im Test

    Oreo, Ovomaltine, Orange

  4. Hannover

    Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht

  5. Corsair One Pro

    Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

  6. Datenschutz

    US-Provider dürfen private Nutzerdaten ungefragt verkaufen

  7. DVB-T2

    Freenet TV gibt es auch als monatliches Abo

  8. Betrugsnetzwerk

    Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  9. Innogy

    Energieversorger macht Elektroautos und Hybride zur Pflicht

  10. Patentantrag

    Apple will iPhone ins Macbook stecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  2. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland
  3. Cloud-Computing Open Source Forum der Cebit widmet sich Openstack

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Vieleicht einfach mal nicht Raubkopieren...

    TC | 13:11

  2. Re: Anstatt für AIDS zu spenden...

    david_rieger | 13:10

  3. Re: Welche Rechte vertritt denn die Kanzlei?

    Niaxa | 13:09

  4. Re: Großartig =)

    x2k | 13:09

  5. Re: 30-50 ist schon heftig

    Psy2063 | 13:08


  1. 12:47

  2. 12:30

  3. 11:58

  4. 11:46

  5. 11:36

  6. 11:22

  7. 09:32

  8. 08:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel