• IT-Karriere:
  • Services:

Piranha Bytes' Elex: Der Held hat einen Namen

Kein Gothic, kein Risen: Piranha Bytes wagt mit Elex den lange gewünschten Neuanfang. Statt eines mittelalterlichen Settings gibt es postapokalyptische Science-Fantasy mit Jetpack, Schwertern und Plasmawaffen. Golem.de hat einen ersten Blick auf Elex geworfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Held von Elex hat einen Namen - wir wissen aber noch nicht, wie er heißt.
Der Held von Elex hat einen Namen - wir wissen aber noch nicht, wie er heißt. (Bild: Piranha Bytes)

Ja, das deutsche Spielestudio Piranha Bytes hätte auch ein neues Gothic entwickeln können - die Lizenz dafür haben die Essener seit 2011 zurück. Nach der Pleite von Jowood und drei Risen-Teilen, die gemeinsam mit Deep Silver (Koch Media) entwickelt wurden, ist Piranha Bytes bei den Nordic Games untergekommen. Laut Project Director Björn Pankratz ein Glücksfall, denn seit acht Jahren schon wollte das Studio ein völlig anderes Rollenspiel entwickeln - kein Gothic und kein Risen mehr.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Herweck AG, Sankt Ingbert

Das neue Projekt heißt Elex, benannt nach einer Ressource, um die sich auf dem Planeten Magalan alles dreht. Anders als bei bisherigen Spielen von Piranha Bytes hat der Held einen Namen, aber auch er stolpert oder besser gesagt stürzt ab in eine Welt, die es zu erkunden gilt. Statt eines Mittelalter- oder Piraten-Settings haben die Entwickler etwas geschaffen, was Björn Pankratz als Science-Fantasy beschreibt. Das beinhaltet Elemente aus Gothic und Risen, hat aber auch Anleihen an Halo, Mass Effect oder Outcast.

  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Artwork eines Greifs (Screenshot: Piranha Bytes)
Artwork eines Greifs (Screenshot: Piranha Bytes)

Magalan beherbergte einst eine technisch hochentwickelte Zivilisation, doch ein Meteoriteneinschlag zerstörte die Oberfläche und hinterließ eine postapokalyptische Welt. Zugleich brachte er eine Substanz auf den Planeten, die den Namen Elex trägt: Sie ist Droge, Magie und Waffe zugleich und verwandelt Mensch wie Tier in Kreaturen ohne Empathie. Ein solches Viech ist der Greif, der einer verfaulten Mischung aus Scavenger-Terrorvogel und Raptor ähnelt und offenbar von Elex durchzogen ist.

Die Überlebenden bilden mehrere Gruppierungen: Die Albs-Fraktion nutzt modernste Ausrüstung wie Exoskelette, Plasmawaffen und Drohnen und konsumiert Elex täglich. Die Kleriker hingegen vertrauen auf Pfeil und Bogen oder Schwerter, sie lehnen jegliche Technologie und auch Elex ab. Einen Mittelweg beschreiten die Berserker, die Banditen und das Freie Volk haben ebenfalls eigene Besonderheiten. Der Spieler kann sich allen Gruppierungen anschließen und unterschiedliche Missionen samt Belohnungen erhalten. Die Gespräche sollen zwar erneut den typischen, derben Humor aufweisen - insgesamt sei das Spiel aber düsterer und ernsthafter, kündigt Piranha Bytes an.

Ähnlich wie in früheren Piranha-Bytes-Titeln wird der Spieler nicht künstlich eingeengt: Er kann die ladezonenfreien Klimazonen mit ihren Wäldern, Sümpfen, Wüsten, Eis- und Vulkanlandschaften durchstreifen, wie es ihm gefällt. An manchen Orten sind die Kreaturen zu stark, fast überall hat der Spieler die Option, nahezu jeden Nichtspielcharakter zu töten, den er trifft. Alle Entscheidungen sollen moralische Konsequenzen haben, welche die Welt und die Geschichte von Elex beeinflussen und eines der vielen Enden herbeiführen.

  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Artwork eines Greifs (Screenshot: Piranha Bytes)
Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)

Ideen wie Lehrer, bei denen Erfahrungspunkte in Fähigkeiten umgetauscht werden, hat Piranha Bytes beibehalten, auch eine Levelobergrenze gibt es nicht. Das Inventar und das Kampfsystem jedoch sind neu: Möchte der Spieler Gegenstände ausrüsten, klickt er nicht durch ein 2D-Menü, sondern die Informationen werden dreidimensional vor ihn projiziert. Kämpfe finden am Boden und - Jetpack sei Dank - in der Luft statt, je nach Spielweise mit Schwert oder eben Plasmawumme. Hier sind wir gespannt, wie Piranha Bytes das Balancing zwischen all den vermeintlichen Widersprüchen gelingt.

Technisch erinnert Elex stark an eine deutlich aufgemotzte Risen-3-Engine, was die wenigen bestätigten Details untermauern: Laut Björn Pankratz basiert die Engine auf dem Ansatz des Physically Based Rendering, der von D3D9- auf D3D11 aktualisierte Deferred-Renderer soll volumetrische Lichter und generell mehr Details - etwa bei der Vegetation - unterstützen.

Piranha Bytes plant die Veröffentlichung von Elex für das vierte Quartal 2016. Das Spiel soll für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27 Zoll Monitor für 279,00€, Lenovo V155 Laptop...
  2. (aktuell u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 480 GB für 51,90€ (Tages-Deal), BenQ EX3203R, 31,5-Zoll...
  3. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Hitman 2 Gold Edition für 20,99€)
  4. (u. a. Fallout 4 für 8,50€, For Honor für 8,99€, Mortal Kombat 11 für 23,99€)

Zarata 31. Aug 2015

Ich als Entwickler und großer Gothic Fan, habe den ehrgeiz einen Gothic 1 Server zu...

Zarata 31. Aug 2015

Ich habe angefangen einen Gothic 1 Multiplayer Server zu entwickeln. (RP!) http://gothic...

Strongground 05. Aug 2015

Ja, meinte ich. Autokorrektur ist manchmal doof.

Strongground 05. Aug 2015

Obwohl der Ansatz, alle klassischen Tolkien-Fantasyrassen und sogar Götter aus Warhammer...

Strongground 05. Aug 2015

Mehr Fantasy als Mittelalter, aber jo. Gothic 3 ist mit dem Community-Patch sehr gut...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /