Piranha Bytes will nicht 'die große Wachstumsmaschine anschmeißen'

Gerade weil die Spiele von Piranha Bytes viele moderne Open-World-Konventionen ignorieren, haben sie eine treue Fanszene. Manche hübschen alte Spiele wie Gothic 2 mit Modifikationen auf, andere erschaffen ganz neue Welten.

Stellenmarkt
  1. Frontend Entwickler (m/w/d)
    Alsterspree Verlag GmbH, Berlin
  2. SAP Modulbetreuer (m/w/d) für SAP VC/PP
    Sedus Systems GmbH, Geseke (Home-Office möglich)
Detailsuche

Laut Gameswirtschaft hat sich Elex zwischen Oktober 2017 und April 2018 mehr als 100.000-mal verkauft und ist zu diesem Zeitpunkt das erfolgreichste deutsche PC- und Konsolenspiel. Auch Elex 2 ist in den Topsellern auf der Vertriebsplattform Steam gelistet. Offizielle Verkaufszahlen veröffentlicht der Publisher THQ Nordic nicht.

2017 förderte die Europäische Union Elex 2 mit 150.000 Euro. Darüber habe man sich gefreut, sagt Pankratz, allerdings habe das Geld nur einen Monat der Entwicklungskosten abgedeckt.

Bei rund vier Jahren Entwicklungszeit hat Elex 2 nach Zeit-Online-Berechnungen also rund 7,2 Millionen Euro gekostet. Im Vergleich zu großen Produktionen wie Red Dead Redemption 2, die mehrere Hundert Millionen US-Dollar kosten, ist das günstig.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch Piranha Bytes ist mittlerweile nicht mehr unabhängig: 2019 wurde die Essener Firma vom schwedischen Publisher THQ Nordic aufgekauft. Der zweitgrößte europäische Spielekonzern hat in den vergangenen Jahren zahlreiche mittelgroße Studios aufgekauft, die Singleplayer-Rollenspiele mit offenen Spielwelten entwickeln. Darunter etwa die tschechischen Warhorse Studios, deren Mittelalter-Rollenspiel Kingdom Come: Deliverance häufig mit Gothic verglichen wird.

Elex II

Bei Piranha Bytes ist trotzdem alles geblieben, wie es ist: Elex 2 wurde immer noch von einem kleinen Team gestaltet, und so soll es auch in Zukunft sein.

Piranha Bytes will auch nach Elex 2 "nicht die große Wachstumsmaschine anschmeißen", sagt Pankratz. "Wir legen unseren Fokus lieber auf Einzigartigkeit und Spielspaß, wir machen keine fetten Blockbuster. Und wir glauben, dass es auch in Zukunft genug Menschen gibt, die unsere Spiele spielen wollen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Der Wettlauf um Open-World-Games war fast zu viel
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Clown 07. Mai 2022 / Themenstart

Ich habe auch nichts anderes behauptet. Komischerweise schmecken Biere mit exakt den...

Clown 04. Mai 2022 / Themenstart

Da hast Du wohl recht. Natürlich ist neue Technik kein Garant für gutes Gelingen, aber...

Wakarimasen 04. Mai 2022 / Themenstart

keine Angst das kommt befindet sich bei einem Spanischen Entwickler :) ich glaube nicht...

Wakarimasen 04. Mai 2022 / Themenstart

und dann gibt es leute die sich darüber beschweren, das die bundesregierung projekte...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

  2. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

  3. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /