Piranha-Byte-Spiele sind nicht unbedingt konkurrenzfähig

Ein Teil der Antwort auf diese Frage ist wohl: Die Spiele sind nicht in allen Belangen konkurrenzfähig. Bei der Inszenierung und den Details zeigt sich, worauf Piranha Bytes verzichten muss, um große Projekte zu stemmen. Selbst das sieben Jahre alte Rollenspiel The Witcher 3 sieht deutlich besser aus als Elex 2 und ist in den Zwischensequenzen wie ein Spielfilm inszeniert.

Stellenmarkt
  1. Senior Engineer Software Architecture (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  2. Business Intelligence (BI) / Data Analytics Specialist (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
Detailsuche

In Elex 2 wirken die Gesichter der Figuren puppenhaft und leblos. Einen Onlinemodus, um gemeinsam mit anderen Magalan zu erkunden, gibt es nicht. Auch das Kampfsystem ist im Vergleich zur Konkurrenz schwerfällig und ungenau.

Und doch entwickelt Elex 2 seinen ganz eigenen Reiz. Spielerinnen und Spieler müssen Aufgaben erfüllen für die unterschiedlichen Fraktionen im Spiel. Die Berserker verzichten auf Technik, wohnen in Holzhütten und nutzen mittelalterliche Schwerter, die Albs schießen mit Lasergewehren. Durch neue Fähigkeiten wird die Spielfigur immer stärker und kann es mit mächtigeren Gegnern aufnehmen. Die Motivationsspirale funktioniert und fesselt beim Spiel viele Stunden trotz der veralteten Technik.

Die jahrelange Erfahrung, das eingespielte Team und moderne Werkzeuge ermöglichen es, dass Piranha Bytes Open-World-Spiele überhaupt entwickeln kann. Seit 2003 nutzen die Macher die gleiche Entwicklungsumgebung ("Engine"). Diese Eigenentwicklung beinhaltet Werkzeuge und ist für die Spielmechaniken verantwortlich, also etwa Animationen, das Kampfsystem und das rasche Laden der Spielwelt in den Speicher.

Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Seit Jahren steht das Studio in der Kritik, dass die Spiele grafisch und bei der Kampfsteuerung veraltet seien und ein Wechsel auf eine andere Engine überfällig sei.

"Mächtig und schnell, aber auch sehr empfindlich"

Pankratz aber sagt: "Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, die eigene Engine zu behalten und weiterzuentwickeln." Würde Piranha Bytes eine große Entwicklungsumgebung wie die Unreal-Engine lizensieren, die auch für Kinofilme und Serien benutzt wird, kämen zahlreiche "Kinderkrankheiten" zurück, für die man Monate bräuchte, um sie zu reparieren. "Irgendein Typ redet dann plötzlich nicht mehr mit dir und du machst dich auf die Suche nach einer Lösung. In unserer eigenen Engine kennen wir uns sehr gut aus und wissen, was wir umsetzen können", sagt Pankratz.

Tatsächlich sind solche Probleme auch in großen Studios gefürchtet. So wechselte der US-Entwickler Bioware auf die Frostbite-Engine von Publisher Electronic Arts und konnte viele geplante Ideen im Science-Fiction-Spiel Anthem nicht umsetzen.

Der frühere Bioware-Geschäftsführer verglich Frostbite mit einem Formel-1-Wagen, der "mächtig und schnell, aber auch sehr empfindlich und sehr schwer zu handhaben" sei. Piranha Bytes bleibt lieber beim guten alten Volvo, der sich bewährt hat.

Elex II

"Volles Pfund aufs Maul"

Der Volvo läuft schon seit 2001, damals noch mit einer anderen Engine oder, um im Bild zu bleiben: mit einem anderen Motor. In dem Jahr veröffentlichte das Studio mit Gothic sein Rollenspieldebüt und traf einen Nerv. Anfang des neuen Jahrtausends verfügten Rechner allmählich über die Leistung, glaubwürdige 3D-Welten darzustellen. Gothic erregte mit seinem Dark-Fantasy-Szenario international Aufmerksamkeit und zeigte, dass moderne Rollenspiele auch aus Deutschland kommen können.

Schon damals kristallisierte sich heraus, was man heute als das Piranha-Bytes-Rezept für Rollenspiele bezeichnen könnte. In Gothic wird der Spieler zu Beginn in eine Gefängniskolonie geworfen, die von einer magischen Barriere umschlossen ist. Gangster dreier Fraktionen haben sich in verschiedenen Lagern organisiert, Spieler arbeiten sich als unbekannter Held nach oben. Die Bewohner gehen ihren Tagesabläufen nach, wer Gegenstände aus fremden Hütten klaut, bekommt Ärger.

Auch vermeintlich sinnlose Aktionen erhöhen die Glaubwürdigkeit der Welt. So kann sich die Spielfigur auf Stühle setzen oder einen fettigen Fleischspieß drehen. Anders als in vielen anderen Rollenspielen benutzen die Bewohner der Piranha-Bytes-Welten eine derbe Sprache, der Spruch "volles Pfund aufs Maul" aus der Gothic-Reihe ist bei Fans heute noch beliebt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Piranha Bytes: Die Rollenspielmacher aus dem RuhrpottDer Wettlauf um Open-World-Games war fast zu viel 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Clown 07. Mai 2022 / Themenstart

Ich habe auch nichts anderes behauptet. Komischerweise schmecken Biere mit exakt den...

Clown 04. Mai 2022 / Themenstart

Da hast Du wohl recht. Natürlich ist neue Technik kein Garant für gutes Gelingen, aber...

Wakarimasen 04. Mai 2022 / Themenstart

keine Angst das kommt befindet sich bei einem Spanischen Entwickler :) ich glaube nicht...

Wakarimasen 04. Mai 2022 / Themenstart

und dann gibt es leute die sich darüber beschweren, das die bundesregierung projekte...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /