Abo
  • Services:
Anzeige
Pip von Curios Chip
Pip von Curios Chip (Bild: Curios Chip)

Pip: Mobiler Raspberry Pi zum Spielen und Experimentieren

Pip von Curios Chip
Pip von Curios Chip (Bild: Curios Chip)

Per Crowdfunding sucht der Hersteller Curiosity Chip Käufer für eine Raspberry-Pi-basierte, tragbare Spiel- und Experimentierkonsole. Der Hersteller hat dabei nicht einfach einen normalen Raspberry Pi in ein neues Gehäuse gesteckt.

Was auf den ersten Blick wie ein billiger China-Nachbau einer Nintendo Switch aussieht, ist ein neuer Spiel- und Experimentier-Handheld basierend auf dem Raspberry Pi. Der Pip von Curious Chip benutzt allerdings keinen klassischen Raspberry Pi, sondern das gleich starke Compute-Module-3 auf einem Breakout-Board. Auf diesem Board sind auch ein Beschleunigungssensor, Mikrofon, Lautsprecher und WLAN-Modul verbaut. Als Anschlüsse stehen ein HDMI-Ausgang und zwei USB-2.0-Buchsen zur Verfügung. Für den mobilen Betrieb verfügt der Pip über ein vier Zoll großes Touchscreen-Display und einen 2.000-mAh-LiPo-Akku. Als Massenspeicher dient eine Mikro-SD-Karte.

Anzeige

Das Pip verfügt auch über die 40 GPIO-Pins des klassischen Raspberry Pi. Im Gegensatz zum Original akzeptieren sechs Pins auch analoge Signale, über die Auflösung des ADC gibt der Hersteller Curious Chip aber keine Auskunft. An die beiden USB-Buchsen des Pip können links und rechts zwei Controller mit zusätzlichen Buttons angesteckt werden. Die Controller liegen dem Gerät bei.

Optional ist hingegen das sogenannte Maker-Pack. Es umfasst eine Steckplatine im Pip-Design, das an die GPIO-Leiste angeschlossen wird; ein zusätzlicher Aufsatz namens Piphat erlaubt die Verwendung von Bananensteckern an der GPIO-Leiste. Außerdem ist im Paket das Raspberry-Pi-Kameramodul enthalten. Mit fünf Megapixeln Auflösung scheint es sich allerdings um das ältere Modell zu handeln.

Pip wird mit der Curiosity-Firmware ausgeliefert. Sie unterstützt die Programmierung und Steuerung des Gerätes über einen Host-Computer. Alternativ kann der Nutzer aber durch einen Tausch der Mikro-SD-Karte die reguläre Raspbian-Distribution für den Raspberry Pi benutzen.

  • Pip (Bild: Curious Chip)
  • Erweiterungen im Maker Pack (Bild: Curious Chip)
  • Anschlüsse des Pip (Bild: Curious Chip)
  • Bestandteile des Pip (Bild: Curious Chip)
Pip (Bild: Curious Chip)

Während der Kickstarter-Kampagne kostet der Pip 175 britische Pfund (knapp 200 Euro), regulär soll er später 199 britische Pfund kosten. Der Preis für ein Pip zusammen mit dem Maker-Pack und der integrierten Kamera liegt bei 225 britischen Pfund, später bei 269 britischen Pfund (rund 310 Euro). Die Auslieferung soll im August 2018 beginnen.


eye home zur Startseite
gadthrawn 14. Nov 2017

PI Compute Modul 3 (da es ja tragbar sein soll und nicht ein Klotz wie du ihn da...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  2. Strautmann, Bad Laer
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  2. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  3. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  4. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  5. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  6. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  7. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  8. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen

  9. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  10. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuem Look zu rückständig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Kampagne nicht Coop spielbar

    Keksmonster226 | 13:11

  2. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    ArcherV | 13:10

  3. Re: Warum nicht gleich gratis LTE?

    goto10 | 13:10

  4. Re: Mono

    Trollversteher | 13:10

  5. Re: Was immer noch laecherlich ist.

    WallyPet | 13:09


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel