Abo
  • Services:

Pioneer XDP-100R: Android-basierter Hi-Res-Audio-Player

Pioneer will in den Markt der portablen Audioplayer für Audiophile einsteigen. Als Grundsystem dient dabei Android 5.1.1. Zudem ist der Player in der Lage, mehrere Speicherkarten zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Pioneer hat den XDP-100R vorgestellt.
Pioneer hat den XDP-100R vorgestellt. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Pioneers XDP-100R ist ein portabler High-Res-Audio-Player. Für die Bedienung gibt es einen 4,7-Zoll-Touchscreen mit 1.280 x 720 Pixeln. Als Betriebssystem wird Android 5.1.1 installiert, welches auf einem nicht näher spezifizierten Quad-Core-Audioprozessor läuft, wie Pioneer den Hauptprozessor nennt. Details zur CPU will Pioneer erst später nennen. Allerdings besitzt der Player auch noch spezielle Chips, um etwa die Kopfhörer anzutreiben. Kernkomponenten will Pioneer voneinander isoliert haben, was die Audioqualität verbessern soll. Rauschen von der Energieversorgung ist laut Pioneer ausgeschlossen.

  • Pioneers Audioplayer spielt verschiedene High-End-Formate ab. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Zwei Micro-SD-Schächte lassen eine Speichererweiterung zu. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Ladebuchse ist besonders geschützt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der abnehmbare Bumper soll Kabelbrüche verhindern und schützt den Kopfhörerstecker. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der XDP-100R ist ein reiner Audioplayer. An einer Kamera versucht sich Pioneer entsprechend gar nicht erst. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Es wird unterschiedliche Farben geben. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Pioneers Audioplayer spielt verschiedene High-End-Formate ab. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Pioneer unterstützt DSD (11,2 MHz), Wav-Dateien und Flac-Inhalte (je 384 KHz/24 Bit) sowie Hi-Res-Audio. Auch das MQA-Format (Master Quality Authenticated) wird unterstützt - allerdings nicht sofort. Pioneer wird MQA erst mit einem späteren Firmwareupdate unterstützen, das noch einige Monate an Entwicklungszeit brauchen wird. Auch die Integration von Google Play und anderen Musikdiensten ist vorgesehen - hier natürlich mit dem Fokus auf hochauflösende Musik für audiophile Nutzer.

Der Player kann auch als Abspielgerät für andere Geräte verwendet werden. Dafür unterstützt Pioneer Bluetooth Aptx und WLAN.

Für Musik hat der Player intern 32 GByte Speicherkapazität. Zudem besitzt das Gerät zwei Micro-SDXC-Schächte, die für zwei SD-Karten mit 128 GByte Kapazität freigegeben sind. Aus der Audioperspektive soll der Speicher als eine Einheit fungieren. Systemseitig, etwa für Apps, allerdings nicht.

Der Player soll weniger als 200 Gramm wiegen und im Hi-Res-Audio-Betrieb eine Laufzeit von 10 Stunden bieten. Geplant ist die Markteinführung im November 2015. Einen Preis wollte Pioneer auch auf Nachfrage nicht nennen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€ statt 69,99€
  2. 4,99€
  3. 20,99€ - Release 07.11.
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

SchmuseTigger 04. Sep 2015

So einfach ist das nicht. Gerade Verstärker machen noch einen Unterschied. Es gibt nur...

Orthos 04. Sep 2015

Streamen und Hi Res Audio verträgt sich meistens nicht so gut...

Legacyleader 03. Sep 2015

Meinst du so was wie damals den iTunes DJ wo jeder mit dem iPhone sich was wünschen konnte?


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /