Pinnacle Ridge: Daten von AMDs Ryzen 2000 durchgesickert

AMDs nächste Prozessorgeneration wird schneller und günstiger: Die Ryzen 2000 (Pinnacle Ridge) bekommen höhere Taktraten als ihre Vorgänger, das neue Topmodell benötigt aber mehr Energie. Für volle Leistung braucht es ein neues Mainboard.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelle Ryzen 7
Aktuelle Ryzen 7 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die technischen Spezifikation von AMDs Ryzen 2000 (Pinnacle Ridge) stehen fest. Das geht aus Präsentationsfolien hervor, die von El Chapuzas Informatico veröffentlicht wurden. Den Slides zufolge takten die CPUs höher als ihre Vorgänger und kosten weniger, der Marktstart scheint am 19. April 2018 zu erfolgen. Dann soll es auch die ersten X470-Platinen geben, die für XFR2 Enhanced und Boost Overdrive für die Prozessoren notwendig sind.

AMD lässt die Ryzen 2000 im 12LP- statt im 14LPP-Verfahren von Globalfoundries fertigen. Dadurch ist etwas mehr Takt möglich, das zeigt der neue Ryzen 7 2700X: Er läuft mit 3,7 bis 4,35 GHz und damit 350 MHz bis 450 MHz flotter als der Ryzen 7 1700X (Test). Allerdings steigt die thermische Verlustleistung leicht von 95 Watt auf 105 Watt. Einen Nachfolger des Ryzen 7 1800X (Test) scheint es vorerst nicht zu geben. Das Portfolio von Pinnacle Ridge umfasst vier Modelle, die liegen aber preislich nicht so eng zusammen wie ihre Vorgänger - die wurden seit dem Launch viel günstiger. Die neuen Chips können mit schnellerem DDR4-2933 statt DDR4-2667 umgehen.

Anders als die Ryzen 1000 unterstützen die Ryzen 2000 den Precision Boost 2, wie er schon bei Ryzen-APUs alias Raven Ridge (Test) eingesetzt wird. Statt den Boost anhand der Anzahl der verwendeten Kerne festzumachen, wird der Takt nur von der Auslastung, der Stromstärke sowie der Temperatur beeinflusst und erreicht bei Multithreading etwas mehr Leistung. Alle Ryzen 2000 unterstützen XFR2 (Extended Frequency Range) und XFR2 Enhanced.

KerneBasistakt / BoostL3$SpeicherTDPLaunch-Preis
Ryzen 7 2700X8 + SMT3,7 GHz / 4,35 GHz16 MByteDDR4-2933 (SR)105 Watt320 Euro
Ryzen 7 27008 + SMT3,2 GHz / 4,1 GHz16 MByteDDR4-2933 (SR)65 Watt290 Euro
Ryzen 5 2600X6 + SMT3,6 GHz / 4,25 GHz16 MByteDDR4-2933 (SR)95 Watt225 Euro
Ryzen 5 26006 + SMT3,4 GHz / 3,9 GHz16 MByteDDR4-2933 (SR)65 Watt195 Euro
Ryzen 5 2500X4 + SMT3,6 GHz / 4,0 GHz8 MByteDDR4-2933 (SR)65 WattOEM
Ryzen 3 2300X43,5 GHz / 4,0 GHz8 MByteDDR4-2933 (SR)65 WattOEM
Spezifikationen von AMDs Ryzen 2000 (Pinnacle Ridge)

Zusammen mit den Pinnacle Ridge wird AMD den X470-Chipsatz veröffentlichen und die Partner entsprechende Mainboards. Der X470 kann nichts anderes als der X370 - bis auf XFR2 Enhanced und den Boost Overdrive, was offenbar per Firmware freigeschaltet wird. XFR2 Enhanced soll bei geringer Temperatur den Takt über den regulären Precision Boost 2 hinaus anheben und Boost Overdrive noch ein bisschen weiter. Welche Limits hier gelten und ob die 4,35 GHz des Ryzen 7 2700X das Maximum darstellen oder überschritten werden, bleibt unklar. Später soll noch der B450-Chipsatz folgen, er unterstützt ebenfalls XFR2 Enhanced und Boost Overdrive, was der B350 nicht kann.

  • Ryzen 2000 aka Pinnacle Ridge (Bild: AMD via El Chapuzas Informatico)
  • Ryzen 2000 aka Pinnacle Ridge (Bild: AMD via El Chapuzas Informatico)
  • Ryzen 2000 aka Pinnacle Ridge (Bild: AMD via El Chapuzas Informatico)
  • Ryzen 2000 aka Pinnacle Ridge (Bild: AMD via El Chapuzas Informatico)
  • Ryzen 2000 aka Pinnacle Ridge (Bild: AMD via El Chapuzas Informatico)
  • Ryzen 2000 aka Pinnacle Ridge (Bild: AMD via El Chapuzas Informatico)
  • Ryzen 2000 aka Pinnacle Ridge (Bild: AMD via El Chapuzas Informatico)
  • Ryzen 2000 aka Pinnacle Ridge (Bild: AMD via El Chapuzas Informatico)
  • Ryzen 2000 aka Pinnacle Ridge (Bild: AMD via El Chapuzas Informatico)
Ryzen 2000 aka Pinnacle Ridge (Bild: AMD via El Chapuzas Informatico)

Preislich soll der Ryzen 7 2700X samt Kühler (Wraith Prism) bei 370 US-Dollar liegen. AMD selbst sieht den Chip bei 1080p-Gaming knapp acht Prozent hinter dem Core i7-8700K (Test) von Intel. Dessen Listenpreis sind 360 US-Dollar, im deutschen Handel kostet er rund 330 Euro - ohne Kühler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
i4
BMW lässt sich am Berg nicht updaten

Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
Artikel
  1. Deutsche Post: Woche startet mit erneuten Warnstreiks
    Deutsche Post
    Woche startet mit erneuten Warnstreiks

    Die Gewerkschaft Verdi hat am Montag und Dienstag weitere Arbeitsniederlegungen angekündigt.

  2. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  3. Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
    Entwickler
    ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

    Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€, Powercolor RX 6800 549€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /