Abo
  • Services:

Pinnacle Ridge: AMDs Ryzen 7 2800X könnte 4 GHz Basistakt haben

In der Datenbank des 3DMark ist ein Ryzen 7 2700X aufgetaucht, der 300 MHz schneller läuft als der Ryzen 7 1700X. Für das kommende CPU-Topmodell, wohl Ryzen 7 2800X genannt, könnte das eine Frequenz von hohen 4,0 GHz Basis bis 4,5 GHz Turbo bedeuten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ryzen 7
Ryzen 7 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der kommende Ryzen 7 2700X läuft offenbar mit 3,7 bis 4,2 GHz. Darauf weist ein Screenshot von Tum Apisak hin, einem bekannten Leaker aus Bangkok, der zuletzt häufig Informationen zu noch nicht veröffentlichten Prozessoren zeigte. Der aktuelle Ryzen 7 1700X (Test) mit 95 Watt TDP hat eine Basisfrequenz von 3,4 GHz und einen XFR-Boost von 3,9 GHz. Das Taktplus von 300 MHz erinnert an den Ryzen 5 2600, der 65-Watt-Chip legt um 200 MHz zu.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Für den Ryzen 7 2800X, das wahrscheinliche Topmodell der Pinnacle-Ridge-Serie im April 2018, könnte das einen Basistakt von glatten 4 GHz und einen Boost von bis zu 4,5 GHz bedeuten. Der derzeitige Ryzen 7 1800X (Test) rechnet mit 3,6 GHz bis 4,1 GHz. Die neuen Chips werden im 12LP-Verfahren (12 nm Leading Performance) gefertigt. Der Prozess weist laut Hersteller eine mindestens 10 Prozent höhere Geschwindigkeit bei gleicher Leistungsaufnahme und eine um 15 Prozent gestiegene Transistordichte auf. Hintergrund ist das 7,5T- statt 9T-Design der verwendeten Bibliotheken.

Gemeinsam mit den Ryzen 2000 wird AMD auch neue Chipsätze für den Sockel AM4 veröffentlichen, darunter den X470. Aktuelle Mainboards mit X370, mit B350 und mit A320 sind mit den Pinnacle Ridge ebenfalls kompatibel, sofern ein passendes UEFI aufgespielt ist. Partner wie Asus haben ihre Platinen bereits aktualisiert, da AMD schon vor Monaten die entsprechende Agesa 1000a verteilt hat. Die AMD Generic Encapsulated Software Architecture enthält Microcode zur Optimierung der Prozessoren, den die Mainboard-Hersteller in ihre UEFI-Versionen integrieren.

Da schon die Raven Ridge (Test) mit integrierter Grafik schnellen DDR4-2933-Speicher unterstützen, ist ähnlich flotter RAM für Pinnacle Ridge denkbar. Eventuell gibt AMD die CPUs auch direkt für DDR4-3200 frei. Neben mehr Takt sollen die Chips noch Verbesserungen an den Caches, dem Speichercontroller und generell den Latenzen aufweisen, AMD spricht von Zen+ als Architektur. Der Turbo arbeitet zudem feiner, was die Leistung steigert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (Prime Video)

Sarkastius 04. Mär 2018

du hast das echt am Samstag früh kurz vor halb 8 geschrieben? :-O

Sarkastius 04. Mär 2018

hier mal paar relistische Werte der Transistoren. https://www.golem.de/news...

My1 02. Mär 2018

aber nur weil nicht jede software alle ncores nutzt, heißt dass nicht, dass die anderen...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

    •  /