Abo
  • Services:

Pinkwart: Breitbandförderung mit dicken Leitzordnern erschlagen

Die Bürokratie bei der Breitbandförderung sei so kompliziert, dass die Bürgermeister und Landräte einfach überfordert sind, sagt NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart. Er beschreibt, wie erschreckend das im Detail abläuft.

Artikel veröffentlicht am ,
Andreas Pinkwart (FDP) auf der Anga Com 2018
Andreas Pinkwart (FDP) auf der Anga Com 2018 (Bild: Anga Com)

"Wir brauchen dringend einfache Regeln bei den Förderverfahren für den Breitbandausbau für die Städte und Kommunen." Das sagte Andreas Pinkwart (FDP), Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen am 14. Juni 2018 auf der Branchenmesse Anga Com. Die Bürgermeister und Landräte seien mit "dicken Leitzordnern konfrontiert, die im vierzehntägigen Rhythmus aktualisiert werden. Da fasst man sich an den Kopf."

Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  2. University of Stuttgart, Stuttgart

Die Umsetzung der Förderung dauere sehr lange, betonte Pinkwart. Es sei kompliziert, weil europaweite Ausschreibungen gemacht werden müssten. Die Abwicklung müsse rechtssicher für die Kommunen sein.

Pinkwart: "Ich habe auch einen Förderbescheid im Kreis Lippe überreicht, da war noch Kupfer drin. Dort ist man besonders sparsam." Doch inzwischen habe bei allen Netzbetreibern ein Umdenkprozess Richtung Gigabit stattgefunden. Man wolle nun den Ausbau auf Gigabit-Niveau weitertreiben. Positiv sei der geförderte Ausbau in Nümbrecht im Bergischen Land durch die Gemeindewerke (GWN), wo von 17.000 Einwohnern 90 Prozent den Glasfaseranschluss bis ins Haus bestellt haben. Hier würden 500 MBit/s im Upload und 500 MBit/s im Download geboten.

VATM: Glasfaser als Tackerlösung

Auch Tim Brauckmüller, Geschäftsführer der Breitbandbüros des Bundes, räumte ein, dass eine Weiterentwicklung der Förderrichtlinien nötig sei. "Wir müssen schnell Planungen vornehmen, wir müssen Tempo aufnehmen", sagte er.

Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten), erklärte, im Bergischen Land könne den Glasfaser einfach an die vorhandenen Masten aufgehängt und als Tackerlösung an der Hauswand angebracht werden. Leider sähen die Kommunen das nicht so gerne.

Die Mittel für die Breitbandförderung werden nach einer Kleinen Anfrage der Grünen an das Bundesverkehrsministerium noch langsamer abgerufen, als bisher bekannt war. Von dem im Jahr 2015 gestarteten Förderprogramm mit einem Volumen von 3,5 Milliarden Euro wurden nach Angaben der Bundesregierung bislang nur 26,6 Millionen Euro ausgezahlt. Für echte Bauprojekte wurden sogar nur 3,2 Millionen Euro ausgegeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

schotte 15. Jun 2018

Findet es noch irgend jemand befremdlich, wie ausführlich Golem von dieser speziellen...

Prokopfverbrauch 15. Jun 2018

Du hast mit deinen Ansätzen schon Recht, aber das ist nicht so einfach wie du es dir...

Harddrive 15. Jun 2018

Natürlich wohnen wir auf dem Land dort freiwillig. Ich konnte noch nie nachvollziehen...

Kein Kostverächter 15. Jun 2018

Wie suess... *scnr*

senf.dazu 15. Jun 2018

Einfach abnicken ?


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
    2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
    3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

      •  /