Abo
  • Services:
Anzeige
Starship-Lieferroboter
Starship-Lieferroboter (Bild: Hermes)

Pilottest in Hamburg: Hermes lässt Pakete per Roboter zustellen

Starship-Lieferroboter
Starship-Lieferroboter (Bild: Hermes)

Hermes testet mit kleinen Robotern auf sechs Rädern die Paketzustellung in Hamburg. Der Roboter stammt von Starship Technologies und ist auch mit einer Alarmanlage ausgestattet.

Der Paketdienst Hermes und das Unternehmen Starship testen in Hamburg einen kleinen Roboter, der Pakete autonom zum Kunden bringen soll. Voraussichtlich ab Ende August 2016 soll der Testbetrieb in den Ortsteilen Ottensen, Volksdorf und im Grindel aufgenommen werden. Der Roboter fährt auf dem Bürgersteig zu ausgewählten Testkunden. Das System wurde von Starship nach eigenen Angaben bereits in London, Washington und Tallinn in Estland erprobt.

Anzeige

Der sechsrädrige Roboter fährt zwischen Hermes-Paketshops und Testkunden hin und her. Gedacht ist das System für Kunden, die sich ihre Waren liefern lassen wollen, wenn sie zu Hause sind. Die Pakete werden erst zum Paketshop gebracht und von dort ausgeliefert. Die Beauftragung erfolgt per Smartphone-App.

Die Lieferung per Roboter soll innerhalb von 30 Minuten erfolgen, die Ankunftszeit kann der Kunde festlegen. Kommt der Roboter um die Ecke, erhält der Empfänger eine SMS und kann ihn auf Knopfdruck öffnen, um das Paket zu entnehmen. Der elektronische Schlüssel wird dem Kunden per Link übersendet.

Zum Schutz der Pakete vor Dieben wurde der Starship-Roboter mit einer Alarmanlage ausgerüstet. Wird er gewaltsam geöffnet, löst diese Alarm aus und verständigt die Zentrale. Zudem wird laufend der Standort per GPS übermittelt.

Der Zustellroboter fährt zwar auf dem Bürgersteig autonom, wird jedoch von der Zentrale überwacht, die ihn auch selbst steuern kann. In Hamburg ist zudem eine Person vor Ort, um Passanten Fragen zu beantworten und auf den Roboter aufzupassen. Der Roboter kann seine Umgebung erfassen und kartiert sie, bevor er sich selbstständig bewegt. Die Gefährte sind in Schrittgeschwindigkeit unterwegs und erkennen Ampeln, Zebrastreifen und Hindernisse.

Hermes will mit dem Pilotversuch klären, ob diese Art der Paketzustellung realistisch einsetzbar ist.


eye home zur Startseite
ginger888 08. Aug 2016

So einem radikalen Vertreter kann ich nur selten beim Denken zuschauen :) Es war mir eine...

Mr.Coolschrank 05. Aug 2016

evtl wird nicht dauerhaft aufgezeichnet, sondern nur gestreamt, dann wäre "dashcam...

nolonar 05. Aug 2016

Die Dinger haben doch bestimmt eine Kamera für die Navigation (und um Hindernissen aus...

SvD 05. Aug 2016

In einer weiteren Ausbaustufe wird der Zustellroboter mit einer shake&break-device...

TheUnichi 05. Aug 2016

Na laut seiner Schilderung quasi direkt in der Bronx. Und soweit ich weiß kann man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei Mün­chen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: umdenken

    divStar | 19:20

  2. Re: Keine Kopfhörerbuchse

    HierIch | 19:15

  3. Sabotage?

    newyear | 19:15

  4. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    Ach | 19:15

  5. Re: Wieviel haette man gespart

    Milber | 19:14


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel