Pilotprojekt: Volvo testet Butler-Service für Autos

Tanken, Autowäsche oder Werkstattbesuch: Das könnte doch der Autohersteller erledigen, denken einer Umfrage zufolge viele Autobesitzer. Volvo erprobt einen Concierge-Service per App, der viel Zeit sparen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Volvo Concierge-Service soll noch im November starten.
Volvo Concierge-Service soll noch im November starten. (Bild: Volvo)

In einem Pilotprojekt in San Francisco erprobt Volvo einen besonderen Dienst für Autofahrer: Der Concierge-Service bietet das Waschen, Tanken und Warten der Autos an. Dazu wird das Fahrzeug abgeholt und danach wieder zurückgebracht. Der Kunde kann seine Bestellung über eine App aufgeben.

Stellenmarkt
  1. IT-Support Specialist (w/m/d)
    profiforms gmbh, Zwickau, Leonberg
  2. Koordinator (m/w/d) IT - Versicherungen, Abrechnung, Test
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
Detailsuche

Das Pilotprojekt soll noch in diesem November mit bis zu 300 Besitzern eines Volvo XC90 und eines Volvo S90 beginnen. "Unsere Studien zeigen, dass Autofahrer jede Woche Stunden mit diesen kleinen Aufgaben zubringen - diese wertvolle Zeit wollen wir Volvo-Fahrern zurückgeben", sagt Björn Anwall von Volvo.

Der Concierge-Service erhält von der App einen digitalen Schlüssel, der auf den aktuellen Standort des Volvos beschränkt, zeitspezifisch und nur einmalig nutzbar ist. Sind alle Aufträge erledigt, wird das Fahrzeug abgeschlossen. Es kann auf Wunsch aber auch an einen anderen Ort gebracht werden.

Volvo will auch mit Partnern zusammenarbeiten. Diese könnten zum Beispiel Einkäufe im Kofferraum ablegen. Volvo bietet mit dem Startup Urb It ein sogenanntes In-Car-Delivery an: Der Lieferservice legt bestellte Waren direkt im Kofferraum des Autos ab. Der Kunde spart sich so nicht nur die Fahrt zum Supermarkt, sondern auch das Einladen der Einkäufe. Nur Heimfahren und Ausladen gehören noch nicht zum Service.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  2. Vodafone und Telekom: 100 Prozent Versorgung wirtschaftlich nicht machbar
    Vodafone und Telekom
    100 Prozent Versorgung "wirtschaftlich nicht machbar"

    Golem.de wollte von den Mobilfunkbetreibern Telekom und Vodafone wissen, was sie von einer Vollversorgung abhält.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /