Abo
  • Services:
Anzeige
Paketkasten für Mehrfamilienhaus
Paketkasten für Mehrfamilienhaus (Bild: DHL)

Pilotprojekt: DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

Paketkasten für Mehrfamilienhaus
Paketkasten für Mehrfamilienhaus (Bild: DHL)

Mieter bei der Deutschen Annington können bald kostenfrei Paketkästen von DHL nutzen. Gelieferte Pakete werden dort abgelegt und vorfrankierte Sendungen lassen sich darüber versenden. Zunächst beginnt es mit einem Pilotversuch.

Die Deutsche-Post-Tochter DHL arbeitet mit der Wohnungsgesellschaft Deutsche Annington zusammen und stattet im April 2015 in zwei Großstädten ausgewählte Standorte mit Paketkästen aus. Damit werden erstmals Paketkästen in Mehrfamilienhäusern erprobt. Die Mieter der betreffenden Wohnungen können die Paketkästen kostenfrei nutzen. Die Deutsche Annington ist gerade dabei, sich in Vonovia umzubenennen, wie unter anderem der Stern berichtete.

Anzeige

Pilotprojekt beginnt in Berlin und Dortmund

Zunächst wird es die Paketkästen an ausgewählten Standorten in Berlin und Dortmund geben. Schritt für Schritt sollen weitere Mehrfamilienhäuser mit den Paketkästen ausgestattet werden. Derzeit ist nicht bekannt, ob auch andere Wohnungsgesellschaften ihren Mietern solche DHL-Paketkästen zur Verfügung stellen wollen. DHL verspricht, dass damit die Zustellung von Paketen nicht mehr verpasst werden kann. Wenn der Mieter nicht anzutreffen ist, wird die Lieferung im Paketkasten abgelegt. Die Kästen sollen vor Diebstahl geschützt sein.

  • DHL-Paketkasten für Mehrfamilienhäuser (Bild: DHL)
DHL-Paketkasten für Mehrfamilienhäuser (Bild: DHL)

Mieter und DHL-Zusteller haben Zugriff auf die Paketkästen. Der Mieter erhält einen RFID-Chip, mit dem er seinen Paketkastenbereich öffnen kann. Der DHL-Zusteller nutzt entweder ebenfalls einen RFID-Chip oder einen Handscanner, damit er die Lieferung hinterlegen oder abholen kann.

Denn auch vorfrankierte Pakete lassen sich so versenden. Der Mieter muss also nicht erst die nächste Postfiliale oder Packstation aufsuchen, sondern braucht die Lieferung nur zur Abholung in die Paketstation zu legen. Zur Teilnahme müssen sich die Mieter einmalig auf der entsprechenden DHL-Webseite registrieren. Sie erhalten dann einen elektronischen Schlüssel für den Paketkasten.

An den Pilotstandorten in Berlin und Dortmund werden Paketkästen mit zehn unterschiedlich großen Paketfächern und sechs Briefkästen installiert. Es funktioniert ähnlich wie eine DHL-Packstation: Die Sendung wird vom Zusteller in eines der Paketkasten-Fächer gelegt und der Kunde bekommt eine Benachrichtigung in seinen Briefkasten.

Paketkasten für Ein- und Zweifamilienhäuser

Seit Mai 2014 bietet DHL für Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern Paketkasten mit einem Paketfach an. Mit einem 78 Liter großen Paketfach kostet der einfache Paketkasten 100 Euro, 230 Euro fallen für die Version mit einem 166-Liter-Fach an. Ein zusätzlicher Briefkasten kostet 80 Euro extra. Wenn der Paketkasten nicht selbst an einer Hauswand angebracht wird, kommen nochmal 100 Euro Aufschlag dazu. Das Topmodell kostet also 407 Euro.

Wer die Aufstellung nicht selbst erledigen will, kann DHL kostenpflichtig beauftragen, was dann nochmal 120 bis 300 Euro kostet. Alternativ kann der Paketkasten gemietet werden, dabei fallen einmalige Zuzahlungskosten zusätzlich an. Wenn der Paketkasten von DHL aufgestellt wird, werden die Aufstellkosten gleich in den Zuzahlungsbereich eingerechnet. Die Höhe der Anzahlung und der Miete steigen dann abhängig von der Ausstattung.

Das Basismodell für 100 Euro kostet einmalig 15 Euro zuzüglich einer monatlichen Miete von 2 Euro. Beim Topmodell muss der Kunde 43 Euro anzahlen und dann monatlich 9 Euro bezahlen. Nach einer Laufzeit von rund dreieinhalb Jahren zahlt der Mieter also drauf und die Anschaffungskosten werden überschritten. Wer die Paketstation langfristig nutzen möchte, ist mit dem einmaligen Kaufpreis also besser bedient.


eye home zur Startseite
Peter Brülls 09. Apr 2015

UPS kommt mehrmals.

Peter Brülls 09. Apr 2015

Einen solchen Glascontainer finde ich unserer Gegend nirgends. Nicht einmal die...

avon 01. Apr 2015

Das gibt es! Nennt sich je nach Lieferdienst "Paketshop" oder "Filiale"! ;-)

plutoniumsulfat 31. Mär 2015

Seit wann gibt es das denn für Briefe?

plutoniumsulfat 31. Mär 2015

Aber nicht, ob er es loswird oder nicht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LAUER-FISCHER ApothekenService GmbH, Wuppertal
  2. BWI GmbH, Berlin
  3. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Köln/Bonn
  4. CompuGroup, Koblenz, Bochum


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Evil Within 2 PC 19,97€, FIFA 18 PC 34,97€ oder für PS4 41,97€, Wolfenstein 2 PS4...
  2. (u. a. Wonder Woman, Transformers 5, King Arthur, Mad Max Fury Road, Deepwater Horizon, Batman v...

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Wann gibt es wieder klare Preise

    BillyBob | 21:37

  2. Re: Kundenfreundlichkeit vs. Schwarzfahrangst

    stan__lemur | 21:30

  3. Re: Hört mal auf mit diesem Blödsinn

    ML82 | 21:30

  4. Re: Hier

    _moep_ | 21:26

  5. Re: Kann ich vollkommen nachvollziehen, ...

    Genesis4000 | 21:26


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel