Abo
  • Services:

Pillars of Eternity: Erweiterung mit mehr Geschwindigkeit

Die Erweiterung The White March für das Rollenspiel Pillars of Eternity wird fortgesetzt: Im Januar 2016 sollen Spieler mit einer zusätzlichen Begleiterin weitere Quests absolvieren können. Wer es eilig hat, soll einen neuen Storymodus nutzen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Pillars of Eternity - Szene aus The White March 1
Pillars of Eternity - Szene aus The White March 1 (Bild: Obsidian Entertainment)

Obsidian Entertainment hat einen Termin für die Fortsetzung der Erweiterung The White March für das Rollenspiel Pillars of Eternity genannt. Ende Januar 2016 soll es die neuen Quests in der Fantasywelt Eora geben. Spieler ziehen laut den Entwicklern mit einer weiteren Begleiterin namens Meneha - einer Barbarin - los, um Erfahrungspunkte zu sammeln. Die Level-Obergrenze wird erhöht, außerdem sind zusätzliche Fähigkeiten geplant. Noch ist unklar, was sich konkret hinter einem neuen Modus namens "Story Time" verbirgt. Damit sollen Spieler die Handlung schneller erleben können, so Obsidian.

Neben dem zweiten Teil von The White March arbeitet Obsidian schon länger an Pillars of Eternity 2. Das soll zwar grundsätzlich das gleiche Spielprinzip bieten wie der erfolgreiche Erstling, aber andere Schauplätze und Helden aufweisen. Einen Erscheinungstermin oder weitere Details gibt es noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

Nolan ra Sinjaria 18. Nov 2015

und nicht so ein Chaos, das dann noch nicht mal durch nen offiziellen Patch behoben wird...

Dwalinn 17. Nov 2015

Ich war feuer und flamme für das Game und habe dann doch nach nur ein paar Stunden...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /