Pietsmiet: "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

Ein sichtlich verstörter Peter Smits von Pietsmiet hat sich über seinen Austausch mit der Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen geäußert. Daraus würde sich ergeben, dass jeder Twitch-Kanal eine kostenpflichtige Sendelizenz benötigt.

Artikel veröffentlicht am ,
In einem Video informiert Peter Smits seine Community in Sachen Sendelizenz.
In einem Video informiert Peter Smits seine Community in Sachen Sendelizenz. (Bild: Piet Smiet)

Per Video hat der Streamer Peter Smits - bekannt für Pietsmiet - seine Community über den jüngsten Austausch mit der Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen informiert. Smits berichtet, dass es entgegen seinen früheren Annahmen nicht nur um seinen Nebenkanal Pietsmiet TV auf Twitch gehe, über den rund um die Uhr ältere Beiträge übertragen würden. Stattdessen gehe es auch um seinen Hauptkanal Pietsmiet.

Stellenmarkt
  1. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
  2. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Auf dem Hauptkanal ist nicht ständig frisches Programm zu sehen, sondern wie bei den meisten Streamern und Let's Playern eben meist nur dann, wenn es ein neues Video gibt oder eine Liveübertragung stattfindet. Wenn für Pietsmiet eine Sendelizenz nötig sei, so Smits nun, würde das bedeuten, dass die von der Landesmedienanstalt angemahnte Sendelizenz "auch für jeden anderen Twitch-Kanal gelten müsste."

Selbst wenn das nur die größeren Streamer treffen würde, weil eine Lizenz eigentlich erst ab 500 Zuschauern nötig sei: Die meisten Videoblogger dürften kaum die normalerweise fälligen 1.000 bis 10.000 Euro übrig haben, zumal zu dieser Summe meist auch nicht unerhebliche Rechtsanwaltskosten für die korrekte Bearbeitung und Einreichung der Anträge und dergleichen kämen.

In seinem Video sagt Smits, dass er die Vorgaben der Landesmedienanstalt nicht für korrekt halte und dass er sich rechtlich dagegen wehren möchte. Er fürchtet unter anderem, dass sonst jeder Kanal einen Jugendschutzbeauftragten bräuchte und vor 22 Uhr nur Material für Kinder und Jugendliche zeigen dürfte.

Alle Streamer im Visier

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Hintergrund ist, dass die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der Medienanstalten in ihrer Sitzung am 21. März 2017 damit gedroht hatte, den Streamingkanal Pietsmiet TV auf Twitch zu untersagen. Nach Ansicht der Kommission handelt es sich bei Pietsmiet TV um ein "Rundfunkangebot ohne Zulassung". Der Kommission sei es mit der Beanstandung darum gegangen, "dem Anbieter den Verstoß gegen die Zulassungspflicht vor Augen zu führen und ihn zu bewegen, bis spätestens Ende April einen Zulassungsantrag" zu stellen.

Bereits in ihrer Pressemitteilung hatte die ZAK angedeutet, dass es ihr nicht nur um Pietsmiet TV geht. Solange es keine Gesetzesänderung gebe, werde "die ZAK die bestehenden Rechtsgrundlagen anwenden" - was nun offenbar exemplarisch anhand von Piet Smiet durchgezogen werden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Berner Rösti 29. Mär 2017

Es ist ein bekanntes Verhaltensmuster, dass Menschen, wenn sie keinerlei sachliche...

Berner Rösti 29. Mär 2017

Zunächst: Würdest du bitte diese infantilen Beleidigungen lassen? Oder geht es bei dir...

jeegeek 29. Mär 2017

So einfach ist es dann auch wieder nicht. Selbstverständlich darf man etwas...

tomber42 28. Mär 2017

Ich glaube man muss bei allen Plattformen nach linear (Streaming) und Telemedien (Abruf...

Berner Rösti 28. Mär 2017

Zu viel P.M. gelesen, was?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /