Abo
  • IT-Karriere:

Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?

Artikel von veröffentlicht am
Wo stecken die aktuellen Android-Zahlen?
Wo stecken die aktuellen Android-Zahlen? (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

"Android 9 noch immer unter 0,1 Prozent Marktanteil" - so lautete die Überschrift der letzten Meldung zur Verbreitung von Android auf Golem.de. Sie stammt vom 29. Oktober 2018, ist also fast ein halbes Jahr alt. Dass wir seitdem keine neue Meldung haben, liegt nicht an Faulheit unsererseits, sondern daran, dass Google seitdem keine neuen Zahlen veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel
  2. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Seitdem prangt auf Googles Dashboard, das über die Marktanteile der verschiedenen Android-Versionen informiert, der Hinweis, dass die Datenbank gewartet werde und bald neue Zahlen erscheinen würden. Wir haben bei Google nachgefragt, wann mit neuen Zahlen zu rechnen ist. Die Antwort ist ernüchternd: Leider könne man uns keine neuen Daten zur Verfügung stellen. Eine Begründung bleibt aus - was Raum für Spekulationen lässt.

Hat Android 9 solch einen miesen Marktanteil?

Ein naheliegender Grund ist der Überschrift unserer letzten Meldung zu entnehmen: Auch drei Monate nach dem Start von Android 9 alias Pie lag die Version im Oktober 2018 noch bei einem Marktanteil von unter 0,1 Prozent - weswegen die Version nicht in der Auflistung auftauchte. Ist dieser Umstand Google so peinlich, dass das Unternehmen einfach gar keine Zahlen zur Android-Verbreitung mehr veröffentlicht?

Seit Oktober 2018 sind aber doch einige neue Geräte mit Android 9 erschienen, zahlreiche Hersteller haben zudem Upgrades geliefert. Zudem liegt die Messlatte nicht besonders hoch: Der Vorgänger von Android 9, Oreo, lag nach acht Monaten nur bei einem Marktanteil von 4,1 Prozent.

Ob Android 9 aktuell auch einen derart geringen Marktanteil hat, ist aufgrund Googles Schweigen nicht feststellbar. Denkbar ist natürlich, dass Google wirklich seine Datenbank umstrukturiert und die Daten daher nicht zur Verfügung stehen. Dann könnte das Unternehmen dies aber auch einfach sagen. So heizt es Spekulationen durch fehlende Auskunftsbereitschaft an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 298,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

gaym0r 12. Apr 2019

Deine Aussage ist dennoch falsch. Von Mai 2012 bis August 2014 sind 27 Monate. Nicht 12.

anyone_23 11. Apr 2019

Die Liste enthält aber leider einige Fehler. Das Moto Z hat zwar 2 Jahre lang...

prody0815 11. Apr 2019

Nur sind es im fall des P9 nicht einmal ansatzweise 3 Jahre gewesen! Das P9 ist seit...

_BJ_ 10. Apr 2019

Ich gebe dir recht die Android One roms sind vom Hersteller an das entsprechende Gerät...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


        •  /