Deep Learning bei der Bildersuche

Um den Bildsuchmaschinen auch die inhaltliche Dimension zu erschließen, kommen seit einigen Jahren verstärkt Techniken des maschinellen Lernens und insbesondere Deep-Learning-Netzwerke zum Einsatz. Die Herausforderung bestehe darin, so Barthel, diese neuronalen Netzwerke mit vielen Beispielbildern und den dazu gehörigen Schlagwörtern zu trainieren, so dass sie unbekannten Bildern automatisch Schlagwörter zuordnen können.

Stellenmarkt
  1. Doktorand*in (d/m/w) Machine Learning / Causal Reinforcement Learning
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Senior-Softwareentwickler (w/m/d) Java - Produktentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Münster
Detailsuche

Grundsätzlich liegt den Analyseverfahren laut Barthel das Vektorraummodell zugrunde, bei dem ein Bild mit mehreren Millionen Werten auf einen Vektor mit deutlich weniger Dimensionen abgebildet wird.

Interessant wird es, wenn diese 64D-Bilddeskriptoren wiederum auf nur zwei Dimensionen abgebildet werden. Die gefundenen Bilder werden dann nach ihrer Ähnlichkeit sortiert und wie auf einer Landkarte angeordnet, durch die der Nutzer wie bei Google Maps navigieren kann: Er sucht sich zunächst einen Bereich, in dem Bilder zusammengefasst sind, die dem gesuchten Bild möglichst nahekommen. Durch das Hineinzoomen in diesen Bereich erschließt sich eine größere Auswahl ähnlicher Bilder.

Für den auf dieser Grundlage entwickelten Bildbrowser Picsbuffet haben Barthel und seine Mitarbeiter an der HTW wie auch in der von ihm mitgegründeten Firma Pixolution bei der Multimedia Modeling Conference 2015 die Best Demonstration Competition gewonnen.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Trotz der Anordnung nach Ähnlichkeit sind gelegentliche harte Brüche auf der Bilderlandkarte unvermeidlich. Die Suche nach dem Begriff Apfel etwa kann auf die Frucht, den Apfelbaum, vielleicht aber auch auf Apfelsaft verweisen. Neben dem Apfelsaft könnte als ähnliches Bild wiederum Orangensaft aufgelistet werden. Die Berliner Forscher arbeiten daher an Verfahren, die anstelle der 2D-Sortierung ein hierarchisches Bildernetzwerk verwenden und in der Lage sein sollen, in Echtzeit dreidimensionale Ansichten zu generieren.

Die Sache mit den Suchkriterien

Mit dem System Akiwi haben Barthel und seine Mitarbeiter zudem das Suchverfahren gewissermaßen in die andere Richtung entwickelt: Hier werden durch den Vergleich eines unbekannten Bildes mit bekannten und verschlagworteten Bildern Schlagworte vorgeschlagen. Durch das Eliminieren einzelner Vorschläge und Hinzufügen neuer Schlagworte kann der Nutzer die Suche gezielt verfeinern und rasch eine Bildauswahl zusammenstellen, die den Suchkriterien entspricht.

Damit zeigt sich: Ein Bild mag zwar mehr mitteilen können als tausend Worte. Aber wenn Bilder und Worte effektiv zusammenwirken, sind sie unschlagbar. Jedenfalls vorerst. Barthel sieht in der "intelligenten bildbasierten Datenexploration" jedenfalls "ein riesiges Potenzial für das zukünftige Gesicht des Internet: bild- und symbolträchtig, textbefreit, dreidimensional und holistisch selbstorganisierend".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Picsbuffet: Forscher erschaffen ein neues Verfahren zur Bildersuche
  1.  
  2. 1
  3. 2


ipodtouch 04. Dez 2015

Na solange die Braut nicht unter "Elefanten" einsortiert wurde, sollte kein großer...

Avarion 02. Dez 2015

Unter anderem aus der Einleitung: "Suchbegriffe werden mit Dateinamen, Schlüsselwörtern...

Artie Fischl 02. Dez 2015

2007-... HTW Projekt Revamped ImageSorter: http://imi-bachelor.htw-berlin.de/studium...

Anonymer Nutzer 02. Dez 2015

Das hätte ich lustig gefunden.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Encrochat-Hack
"Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
Artikel
  1. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  2. Sony Xperia Pro-I mit herausragender Kamera bei Saturn
     
    Sony Xperia Pro-I mit herausragender Kamera bei Saturn

    Sony bringt mit dem Xperia Pro-I ein neues Top-Smartphone auf den Markt. Wer jetzt vorbestellt, sichert sich zusätzlich ein kostenloses Geschenk.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Gigafactory Grünheide: Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte
    Gigafactory Grünheide
    Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte

    Entgegen den Befürchtungen der Gegner profitieren vor allem Berlin und Brandenburg von Teslas neuer Fabrik in Brandenburg.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Kopfhörer von Beats & Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /