Picos Neo 3 Link: Verfügbarkeit und Fazit

Das Pico Neo 3 Link mit 256 GByte Speicherplatz kostet 450 Euro, erhältlich ist es bei Bestware. Zum Lieferumfang gehört der weitenverstellbare Head Strap, außerdem hat das Pico ausreichend Platz für Brillengestelle - so muss man nicht zusätzlich Abstandhalter kaufen, um ein Zerkratzen der Linsen respektive Gläser zu vermeiden.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Teamleiter SAP Sales & Service (m/w/x) - SAP SD/CS Teamleitung
    über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  2. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
Detailsuche

Als 2-in-1-Headset muss sich das Neo 3 Link am Quest 2 messen lassen. Und in diesem Duell schlägt sich das Pico-Gerät durchaus mit Bravour: In Sachen Standalone-Grafikqualität ähneln sich die beide Modelle stark - und zwar so sehr, dass es hier keinen Sieger gibt. Wer allerdings per Kabelanbindung SteamVR-Titel nutzt, bekommt beim Pico das bessere Bild: Das Displayport-Kabel liefert mehr Details als das USB-Kabel des Quest 2. Bei den Controllern wiederum hat das Quest 2 eine ergonomischere Lösung gefunden: Sie sind etwas leichter und besser zu greifen als die doch etwas klobigen Pico-Controller.

Wo das Quest 2 momentan klar dominiert, ist beim Ökosystem: Der Quest-Store bietet ein Vielfaches an attraktiven Apps, außerdem fehlen im Pico-Store absolute Must-Haves wie Beat Saber oder Lone Echo. Momentan ist noch nicht so richtig absehbar, wie stark sich Pico hinter den Ausbau des Ökosystems klemmen wird - und ob die Firma vielleicht mittelfristig sogar eigene Exklusivtitel entwickeln lässt. Bleibt zu hoffen, dass zumindest essenzielle Anwendungen wie die Youtube-App oder der Virtual Desktop schon bald ihren Weg in den Pico-Store finden.

Wer bereits ein Quest 2 besitzt, hat keinen wirklichen Grund, sich zusätzlich ein Link zu kaufen, dafür ähneln sich beide Headsets einfach zu sehr. Wer aber bisher nur ein Quest 1 besitzt oder gerade erst mit VR beginnt, der könnte sich durchaus für das Link entscheiden: Weil es keine nervige Facebook-Anbindung voraussetzt, weil es komfortabel sowie technisch top ist und weil es sich dank Displayport-Kabel hervorragend mit SteamVR kombinieren lässt.

Pico Neo 3 Link
Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Welche Verbesserungen das Folgemodell aufweisen wird, ist momentan noch nicht abzusehen. Ein Wissensdilemma, vor dem allerdings auch jemand steht, wer gerade über den Kauf eines Quest 2 nachdenkt. Mit dem baldigen Start von Playstation VR 2 dürfte die Konkurrenz im Consumer-Markt nur noch größer werden.

Nachtrag vom 4. Juli 2022, 16:00 Uhr

In einer früheren Version des Textes hieß es, das Pico Neo 3 Link würde zwei Display nutzen - tatsächlich ist es ein LCD. Der mitgelieferte Glasses lässt sich zudem mit dem Nose Pad kombinieren, statt sich entscheiden zu müssen. Überdies haben wir ergänzt, dass sich an die Verteilerbox ein Netzteil oder eine Powerbank anschließen lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Sauberes Tracking, eingeschränkter Shop
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /