• IT-Karriere:
  • Services:

Pick-up: GM will den Hummer als Elektroauto wiederauflegen

General Motors hat die Produktion des Geländewagens Hummer 2010 eingestellt. Nun soll die Marke als Elektro-Pick-up neu aufgelegt werden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Hummer H1
Hummer H1 (Bild: Brian Snelson/CC-BY 2.0)

General Motors will den Markennamen Hummer laut einem Bericht des Wall Street Journals (Bezahlschranke) für sein neues Elektro-Pick-up-Modell verwenden. Dieses wird vermutlich ab 2021 auf den Markt kommen und soll nach Informationen der Zeitung unter der Marke GMC verkauft werden.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Stade, Stade
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

General Motors soll für einen Werbespot zur Wiedereinführung des Namens den NBA-Spieler LeBron James angeworben haben. Ein erster Spot soll zum Superbowl ausgestrahlt werden. Laut Bericht will General Motors weitere SUVs und Pick-ups mit Elektroantrieb auf den Markt bringen.

Den Hummer erwartet Elektro-Pick-up-Konkurrenz

Der Elektro-Hummer wird mit Teslas Cybertruck konkurrieren, auch wenn erwartet wird, dass General Motors ein traditionelles Design verwendet. Der Cybertruck soll ebenfalls 2021 auf den Markt kommen. Ford arbeitet an einer Elektroversion seines Bestellers F-150, Ende 2020 will Rivian seinen Elektro-Pick-up RT1 auf den Markt bringen. An diesem Unternehmen sind General Motors, Ford und Amazon beteiligt, wobei sowohl GM als auch Ford die Plattform des RT1 nutzen dürfen, um damit eigene Elektroautos zu bauen. Eventuell ist der Elektro-Hummer also nur ein umetikettierter Rivian.

GM gilt als Pionier der Elektromobilität: Der Hersteller brachte mit dem EV1 bereits 1996 ein serienreifes Elektroauto auf die Straße. Rund 1.100 Fahrzeuge wurden bis 1999 gebaut, etwa 800 an ausgewählte Kunden verleast. Nach einigen Jahren rief GM die Fahrzeuge wieder zurück und verschrottete sie bis auf wenige Ausnahmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Captain 14. Jan 2020 / Themenstart

Überdimensioniertes Auto, passt eigentlich nicht mehr zu Elektro..

bplhkp 13. Jan 2020 / Themenstart

Das ist geplatzt, da China die Übernahme nicht genehmigt wird.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /