Abo
  • IT-Karriere:

Pick-up: Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug

Ford hat in einer eindrucksvollen Demonstration gezeigt, wie stark der elektrische Pick-up F150 wird. Das Fahrzeug zog zehn Eisenbahn-Doppelstockwagen mit 42 benzingetriebenen F-150 an Bord.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrischer Ford F-150
Elektrischer Ford F-150 (Bild: Ford)

Der Ford F-150 ist das meistverkaufte leichte Nutzfahrzeug in den USA - 1,1 Millionen Stück hat das Unternehmen allein 2018 verkauft. Künftig soll es das Auto auch mit einem elektrischen Antriebsstrang geben. Um skeptische Kunden zu überzeugen, dass auch ein elektrischer F-150 stark genug ist, um im schwere Lasten zu befördern, entschloss sich der Autobauer zu einem ungewöhnlichen Experiment.

Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  2. Bundesnachrichtendienst, München

Der elektrische F-150 zog Eisenbahnwagen mit Ladung, die insgesamt eine Million Pfund (453.592 kg) schwer waren. In den zehn Doppelstockwagen waren 42 Stück des F-150 geladen.

Das Elektroauto zog die Last über eine Distanz von mehr als 300 Metern. Damit übertrifft das Gespann auch Teslas bisherigen Rekord. 2018 hatte ein Model X eine Qantas Boeing 787 mit einem Gewicht von 130.000 kg gezogen.

Schon Anfang April 2019 kündigte Ford seine Elektroautostrategie an. Die Mehrheit der für Europa vorgestellten Fahrzeuge sind entweder Hybrid- oder Plugin-Hybridfahrzeuge. Dazu gehören eine Plugin-Hybridvariante des SUV, ein vom Mustang inspirierter Crossover mit 600 km rein elektrischer Reichweite und ein Elektrotransporter für Gewerbetreibende. Ein Plugin-Hybrid des SUVs Explorers und ein neuer Tourneo als Plugin-Hybrid für den Nutzfahrzeugmarkt werden ebenfalls kommen. In den USA hatte Ford im vergangenen Jahr angekündigt, für den dortigen Markt praktisch alle Pkw-Modelle außer den Mustang auslaufen zu lassen und sonst nur noch SUVs, Pick-ups, Lkw und andere Nutzfahrzeuge sowie Elektrofahrzeuge zu bauen.

Der F150 Pick-up sollte eigentlich bis 2020 nur einen Hybridantrieb erhalten. Dass Ford nun auch eine vollelektrische Variante anbieten will, liegt daran, dass andere Hersteller diese Fahrzeugkategorie elektrifizieren wollen. So kündigte das Elektroauto-Startup Rivian einen Pick-up mit Elektroantrieb an. Ende April 2019 steckte Ford eine halbe Milliarde US-Dollar in Rivian. Amazon hatte im Februar bereits 700 Millionen US-Dollar in das Unternehmen investiert.

Tesla will ebenfalls einen Pick-up bauen und ihn noch 2019 vorstellen. Auch der geplante Bollinger B2 ist ein vollelektrischer Pick-up, der auf dem Geländewagen Bollinger B1 basiert, aber länger ist und über eine offene Ladefläche verfügt. Das Fahrzeug hat eine Doppelkabine, so dass fünf Passagiere Platz finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)

Aki-San 30. Jul 2019 / Themenstart

Mit "Kleinwagen" meine ich ein Fahrzeug Richtung Golf/Fiesta/Corsa von den Maßen her und...

E-Mover 27. Jul 2019 / Themenstart

Ich glaube das liegt an den etwas anderen Fahrzeugklassen, die in den USA benutzt...

E-Mover 27. Jul 2019 / Themenstart

Den Unterschied zwischen einem Getriebe und einem Differential kennst Du aber, oder?

E-Mover 27. Jul 2019 / Themenstart

+1

E-Mover 26. Jul 2019 / Themenstart

Kannst Du nicht wenigstens in der Überschrift die Rechtschreibung beachten???

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /