Abo
  • IT-Karriere:

Pi-Day: Kreiszahl Pi mit 31,4 Billionen Nachkommastellen ist Rekord

Fast 112 Tage lang haben viele Knoten in der Google Cloud 31,4 Billionen Nachkommastellen von Pi ausgerechnet. Das ist mit Abstand der neue Rekord. Der Ressourcenaufwand scheint den "gesunden Wettbewerb" zu rechtfertigen, sagt Google.

Artikel veröffentlicht am ,
Pi ist eine wichtige mathematische Konstante.
Pi ist eine wichtige mathematische Konstante. (Bild: Google)

Pünktlich zum Pi-Day am 14. März 2019 (3/14) hat Google einen neuen Berechnungsrekord der Kreiszahl Pi bekanntgegeben. Die Entwicklerin Emma Haruka Iwao und ihr Team haben 31,4 Billionen Stellen nach dem Komma ausgerechnet - genau sind es wohl 31.415.926.535.897 Stellen. Der letzte Weltrekord sei 2016 mit neun Billionen weniger Nachkommastellen von Peter Trueb aufgestellt worden, sagt Google.

Stellenmarkt
  1. Eppendorf AG, Jülich
  2. Universität Passau, Passau

Die neu kalkulierte Kreiszahl wurde mit der Benchmark-Software Y-Cruncher ausgerechnet, schreibt Google in einem Blogeintrag. Das Programm stützt sich auf einen VM-Cluster der Google Compute Engine und wird genutzt, um die Leistung von High-Performance-Computersystemen zu testen - "und um etwas gesunden Wettbewerb zu haben", schreibt das Unternehmen. Da Pi eine irrationale Zahl ist, hat sie unendliche und nichtperiodische Nachkommastellen und kann daher niemals vollständig genau berechnet werden. Genutzt wird die Zahl oft im Zusammenhang mit Kreisen, Kugeln, aber auch anderen mathematischen Konstrukten wie Sinus-Wellen.

111,8 Tage rechnen

Um die Kreiszahl auszurechnen, hat Google die Chudnovsky-Formel genutzt, deren O-Notation mit O(n (log m)³) angegeben ist. Der Ressourcenaufwand steigt damit schneller an als die Anzahl der Stellen, so dass jede weitere Nachkommastelle in längerer Zeit oder mehr Rechenleistung ermittelt werden muss. Google hat laut eigenen Aussagen für den Rekord 25 Rechenknoten mit 96 vCPUs und 1,4 TByte RAM 111,8 Tage lang laufen lassen. Insgesamt wurden wohl 9,02 Petabyte gelesen und 7,95 Petabyte geschrieben.

Der neue Rekord ist sicherlich eine beeindruckende Leistung. Es stellt sich aber auch die Frage nach dem Sinn: Kaum eine realistische wissenschaftliche Anwendung dürfte die Kreiszahl mit so hoher Genauigkeit benötigen. Allein der Energiebedarf für die Berechnung dürfte enorm gewesen sein. Das Projekt bleibt wohl ein Prestige-Objekt, ähnlich wie die Apollo-11-Mission im Jahr 1969, bei der erstmals Menschen auf dem Mond landeten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€

interlingueX 19. Mär 2019

Die Zahl 1 müsste hier sowohl die Einheit LE (Längeneinheit, 1 LE = Radius des Kreises...

nosretep 15. Mär 2019

Wurden wir kurz vor dem Ende des Artikels nochmal sehr subtil darauf hingewiesen, dass...

migrosch 15. Mär 2019

:-D... +1

migrosch 15. Mär 2019

Dein Kwt ist ebenfalls sehr "komisch" Muss dir aber leider zustimmen - die Mondlandung...

Apfelbaum 14. Mär 2019

Letztlich steht doch hier nur eine einzige Frage im Raum: "Ist das begrenzte Errechnen...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

    •  /