• IT-Karriere:
  • Services:

Phytomining: Wenn die Metalle für Technik vom Acker kommen

Ob Germanium oder Metalle der Seltenen Erden: Sie sind begehrt für moderne technische Geräte und häufig im Boden zu finden. Forscher nutzen Pflanzen, um die Rohstoffe herauszuholen - doch sie müssen noch einige Hürden überwinden.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Sonnenblumen sollen den Boden reinigen.
Sonnenblumen sollen den Boden reinigen. (Bild: Karen Bleier/AFP/Getty Images)

Telefone, Generatoren oder Elektromotoren, die auf dem Acker wachsen: Ganz so einfach ist die Sache nicht. Aber tatsächlich könnten wichtige Rohstoffe für elektronische Geräte, Solarzellen, Windkraftanlagen oder Elektroautos in Zukunft vom Feld kommen. Die Rohstoffe sollen geerntet werden. Doch die Forschung steht noch vor etlichen Herausforderungen.

Inhalt:
  1. Phytomining: Wenn die Metalle für Technik vom Acker kommen
  2. Hyperakkumulatoren lagern Metalle ein
  3. Mehr Germanium im Rohrglanzgras
  4. Phytomining wird konkurrenzfähig

Seit einigen Jahrzehnten nutzen Forscher Pflanzen, um Elemente aus dem Boden zu ziehen. Dabei ging es zunächst darum, mit Schadstoffen kontaminierte Böden zu reinigen - diese sogenannte Phytosanierung ist deutlich weniger aufwendig, als die Böden abzutragen und auszutauschen. Aber, so überlegten Wissenschaftler: Wenn sich Schadstoffe mit Pflanzen aus dem Boden holen lassen, warum dann nicht auch nützliche?

Phytomining beinhaltet Bergbau und Ökologie

Phytomining heißt diese Technik zur Gewinnung von Metallen mithilfe von Pflanzen, an der unter anderem Wissenschaftler der Technischen Universität Bergakademie Freiberg arbeiten. "Wir haben an der Bergakademie - der Name sagt es - mit Bergbau zu tun. Andererseits sind wir Ökologen", sagt Hermann Heilmeier, Leiter der Arbeitsgruppe Biologie/Ökologie an der Hochschule, im Gespräch mit Golem.de. Eine Kombination beider Bereiche habe da nahegelegen.

  • Auf der Freilandfläche der TU Freiberg soll Germanium gewonnen werden. (Bild: Oliver Wiche)
  • Noch ist der Ertrag aus Phytomining relativ gering - aber mit steigenden Rohstoffpreisen könnte sich das Verfahren immer mehr lohnen. (Grafik: Oliver Wiche)
Noch ist der Ertrag aus Phytomining relativ gering - aber mit steigenden Rohstoffpreisen könnte sich das Verfahren immer mehr lohnen. (Grafik: Oliver Wiche)

Die Idee: Statt die Rohstoffe in einer Mine abzubauen, also bergmännisch zu gewinnen, überlässt man die Arbeit den Pflanzen: Sie reichern die Rohstoffe in ihren Blättern und Sprossen an. Die Pflanzen werden geerntet und die Rohstoffe aus der Biomasse gewonnen. Derzeit arbeiten die Forscher bereits an ihrem zweiten Projekt auf dem Gebiet. Spezialisiert haben sie sich auf die Gewinnung von Germanium, da dieses Element 1886 an der Bergakademie entdeckt wurde, sowie auf einige Metalle der Seltenen Erden.

Metalle der Seltenen Erden sind nicht selten

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Ludwigsburg
  2. STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Germanium oder die Seltenen Erden - die anders, als der Name nahelegt, gar nicht so selten sind - eigneten sich gut für das Phytomining, da sie überall vorkämen, sagt Heilmeiers Kollege Oliver Wiche Golem.de: Ein Kilogramm beliebigen Bodens enthalte etwa zwei Milligramm Germanium und 200 Milligramm Seltene Erden. Damit ist also auch Deutschland ein guter Fundort für die Elemente.

Allerdings: "Wenn ein Element sehr gleichmäßig überall im Boden drin ist, dann bilden sich wenig geklumpte Orte aus", sagt Wiche. Das bedeutet, eine bergmännische Gewinnung ist schwierig. Die Seltenen Erden etwa werden nur an wenigen Orten zum Beispiel in China und in den USA abgebaut. Germanium wird gar nicht abgebaut, sondern derzeit bei der Aufbereitung von Zinkerz oder aus der Asche von Steinkohle gewonnen.

Den Phytominern hingegen kommt die gleichmäßige Verteilung gerade recht: Sie können mit ihrer Methode problemlos große Flächen bearbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Hyperakkumulatoren lagern Metalle ein 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 759€ (Bestpreis)

lordguck 11. Sep 2017

Ich musste auch laut lachen "Germaniumanteil am Deutschen Boden". Vielleicht sollte man...

Ach 09. Sep 2017

Tja, wäre in deinem Tablett wenigstens phytogemintes Germanium verbaut, aber nein! So...


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /