Physik: Weg mit der Schönheit!

Ist eine Theorie richtig, nur weil sie schön ist? Nein, sagt Sabine Hossenfelder. In ihrem Buch "Das hässliche Universum" zeigt die theoretische Physikerin, wie das Schönheitsdenken die Wissenschaft lähmt und erklärt dabei recht unterhaltsam die unterschiedlichen Theorien und Modelle der Teilchenphysik.

Eine Rezension von Friedemann Zweynert veröffentlicht am
Nuklearforscher am Cern
Nuklearforscher am Cern (Bild: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Der Kopf ist zum Denken da, erst recht der von theoretischen Physikern. Sabine Hossenfelder benutzt ihn darüber hinaus zum Augenrollen, Kopfschütteln und immer wieder für ein Augenzwinkern. In ihrem Buch "Das hässliche Universum: Warum unsere Suche nach Schönheit die Physik in eine Sackgasse führt", das im Verlag S. Fischer erschienen ist, nimmt sie sich äußerst kritisch die aktuelle Forschung zur Teilchenphysik vor.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden

Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
Von Nils Brinker


EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


    •  /