Physik: Weg mit der Schönheit!

Ist eine Theorie richtig, nur weil sie schön ist? Nein, sagt Sabine Hossenfelder. In ihrem Buch "Das hässliche Universum" zeigt die theoretische Physikerin, wie das Schönheitsdenken die Wissenschaft lähmt und erklärt dabei recht unterhaltsam die unterschiedlichen Theorien und Modelle der Teilchenphysik.

Eine Rezension von Friedemann Zweynert veröffentlicht am
Nuklearforscher am Cern
Nuklearforscher am Cern (Bild: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Der Kopf ist zum Denken da, erst recht der von theoretischen Physikern. Sabine Hossenfelder benutzt ihn darüber hinaus zum Augenrollen, Kopfschütteln und immer wieder für ein Augenzwinkern. In ihrem Buch "Das hässliche Universum: Warum unsere Suche nach Schönheit die Physik in eine Sackgasse führt", das im Verlag S. Fischer erschienen ist, nimmt sie sich äußerst kritisch die aktuelle Forschung zur Teilchenphysik vor.


Weitere Golem-Plus-Artikel
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden
Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden

Wer einen elektrischen Dienstwagen zu Hause auflädt, kann die Stromkosten über den Arbeitgeber abrechnen. Wir erläutern, wie das funktioniert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


USB & DIY: Neues Leben für das NES-Gamepad als USB-Gerät
USB & DIY: Neues Leben für das NES-Gamepad als USB-Gerät

Mit Raspberry Pi Pico und ein wenig Code bekommen alte Eingabegeräte einen zweiten Frühling. Mit Human Interface Devices geht aber noch mehr.
Eine Anleitung von Johannes Hiltscher


    •  /