• IT-Karriere:
  • Services:

Der Quantensprung kündigt sich an

Der Theorie zufolge sollte es unter diesen Bedingungen einen Hinweis geben, bevor ein Quantensprung in den dunklen Zustand stattfindet. Noch bevor der Übergang in den dunklen Zustand vollständig vollzogen ist, sollte es keine Klicks mehr durch weitere Sprünge zwischen dem Grundzustand und dem hellen Zustand geben. Tatsächlich gelang es den Forschern, diese schon kurz vor dem Sprung fehlenden Klicks nachzuweisen, das Experiment abzubrechen und den gesamten Zustand des Systems zu messen.

Stellenmarkt
  1. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Berlin / Brandenburg
  2. parfuemerie.de beauty alliance GmbH & Co. KG, Bielefeld

Dabei zeigte sich nach knapp 7 Millionen beobachteten Quantensprüngen, dass die Übergänge von einem Zustand in den anderen keineswegs plötzlich stattfinden, sondern in einem kontinuierlichen Prozess. Dabei konnte auch eine zweite Frage geklärt werden. Es war bislang zumindest im Experiment nicht geklärt, auf welchem Weg entlang der Bloch-Kugel ein Quantensystem von einem 0-Zustand in den 1-Zustand wechselt. Jetzt ist klar: Es ist der direkte Weg, wie ihn die Quantentrajektorientheorie vorhersagte, und nicht etwa ein rein zufälliger Weg.

Die Technik ist noch nicht gut genug für Quantencomputer

Diese Tatsache ermöglichte auch weitere Experimente. Sobald der Anfang des Quantensprungs festgestellt wurde, konnte der dunkle Zustand durch Ausschalten der Mikrowellen eingefroren und das Zurückspringen verhindert werden. Außerdem konnte der Quantensprung durch passende Mikrowellenimpulse wieder rückgängig gemacht werden, sobald das Ausbleiben der Klicks festgestellt wurde, zumindest in etwa 83 Prozent der Fälle.

Den Forschern zufolge liefert das Experiment damit die experimentelle Grundlage für das rechtzeitige Aufspüren und Korrigieren von Fehlern in Quantencomputern. Dabei würden sich die Qubits, mit denen Rechnungen durchgeführt werden, in den geschützten dunklen Zuständen befinden. Gleichzeitig könnten sie aber durch Beobachtung der hellen Zustände überwacht werden.

In Quantencomputern könnten damit ungeplante Quantensprünge, die durch Störungen von außen ausgelöst werden, festgestellt und korrigiert werden. Bis dahin muss die Korrektur aber noch verbessert werden und es müssen Qubits entwickelt werden, die zuverlässig in ausreichender Anzahl und Qualität hergestellt und für Rechnungen genauso zuverlässig und gezielt beeinflusst werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 6,75€, Spiritfarer für 15,99€, Rock...
  2. (u. a. Standard Edition PC für 43,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch

LSBorg 06. Jun 2019

Ich denke, hier wird nur durch Änderung an einer anderen Stelle darauf zurückgeschlossen...

Pflechtfild 06. Jun 2019

das Auswirkungen auf Verschlüsselung und die Übertragung von verschlüsselten...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /