Abo
  • IT-Karriere:

Der Quantensprung kündigt sich an

Der Theorie zufolge sollte es unter diesen Bedingungen einen Hinweis geben, bevor ein Quantensprung in den dunklen Zustand stattfindet. Noch bevor der Übergang in den dunklen Zustand vollständig vollzogen ist, sollte es keine Klicks mehr durch weitere Sprünge zwischen dem Grundzustand und dem hellen Zustand geben. Tatsächlich gelang es den Forschern, diese schon kurz vor dem Sprung fehlenden Klicks nachzuweisen, das Experiment abzubrechen und den gesamten Zustand des Systems zu messen.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Hays AG, München

Dabei zeigte sich nach knapp 7 Millionen beobachteten Quantensprüngen, dass die Übergänge von einem Zustand in den anderen keineswegs plötzlich stattfinden, sondern in einem kontinuierlichen Prozess. Dabei konnte auch eine zweite Frage geklärt werden. Es war bislang zumindest im Experiment nicht geklärt, auf welchem Weg entlang der Bloch-Kugel ein Quantensystem von einem 0-Zustand in den 1-Zustand wechselt. Jetzt ist klar: Es ist der direkte Weg, wie ihn die Quantentrajektorientheorie vorhersagte, und nicht etwa ein rein zufälliger Weg.

Die Technik ist noch nicht gut genug für Quantencomputer

Diese Tatsache ermöglichte auch weitere Experimente. Sobald der Anfang des Quantensprungs festgestellt wurde, konnte der dunkle Zustand durch Ausschalten der Mikrowellen eingefroren und das Zurückspringen verhindert werden. Außerdem konnte der Quantensprung durch passende Mikrowellenimpulse wieder rückgängig gemacht werden, sobald das Ausbleiben der Klicks festgestellt wurde, zumindest in etwa 83 Prozent der Fälle.

Den Forschern zufolge liefert das Experiment damit die experimentelle Grundlage für das rechtzeitige Aufspüren und Korrigieren von Fehlern in Quantencomputern. Dabei würden sich die Qubits, mit denen Rechnungen durchgeführt werden, in den geschützten dunklen Zuständen befinden. Gleichzeitig könnten sie aber durch Beobachtung der hellen Zustände überwacht werden.

In Quantencomputern könnten damit ungeplante Quantensprünge, die durch Störungen von außen ausgelöst werden, festgestellt und korrigiert werden. Bis dahin muss die Korrektur aber noch verbessert werden und es müssen Qubits entwickelt werden, die zuverlässig in ausreichender Anzahl und Qualität hergestellt und für Rechnungen genauso zuverlässig und gezielt beeinflusst werden können.

 Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Grafikkarten, SSds, Ram-Module reduziert)
  3. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  4. 119,99€ (Release am 5. Dezember)

LSBorg 06. Jun 2019 / Themenstart

Ich denke, hier wird nur durch Änderung an einer anderen Stelle darauf zurückgeschlossen...

Pflechtfild 06. Jun 2019 / Themenstart

das Auswirkungen auf Verschlüsselung und die Übertragung von verschlüsselten...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /