Photovoltaik: Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne

Tesla hat auf der Ideenexpo in Hannover einen Anhänger mit ausfahrbaren Photovoltaik-Modulen nebst Starlink-Antenne vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Photovoltaik-Anhänger
Tesla-Photovoltaik-Anhänger (Bild: Tesla_Adri)

Der Photovoltaik-Anhänger, den Tesla auf der Messe Ideenexpo in Hannover nach einer Meldung von Electrek ausgestellt hat, steht aktuell zwar nicht zum Verkauf, doch das Interesse des Publikums wurde durch das Ausstellungsstück geweckt. Es soll sich um einen Range-Extender handeln, mit dem das E-Auto nachgeladen werden kann.

Stellenmarkt
  1. Systemintegrator (w/m/d) ECM
    VRG MICOS GmbH, Oldenburg, deutschlandweit
  2. Java-Entwickler (m/w/d)
    BWS Consulting Group GmbH, Wolfsburg, Hannover, Dortmund
Detailsuche

Die drei PV-Paneele lassen sich während der Fahrt Platzsparend ineinander schieben, beim Parken werden sie auseinander gezogen. Electrek schätzt, dass selbst unter idealen Bedingungen täglich nur eine Reichweite von etwa 80 km nachgeladen werden kann. Die Stromquelle könnte aber ausreichen, um einen Akku zu versorgen, mit dem sich eine Starlink-Antenne betreiben lässt.

Starlink hat sein System kürzlich aktualisiert, um mit seinem Terminal Internet in fahrenden Fahrzeugen zu ermöglichen. Zudem hatte Elon Musk ein Update versprochen, das den Strombedarf der Antenne senkt. In den USA gestattete die dortige Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) Anfang Juli 2022, Starlink in verschiedenen Vehikeln einzusetzen. SpaceX führte kürzlich die Option Portability ein. Sie ermöglicht es Privatkunden von Starlink, den Dienst gegen Aufpreis unterwegs zu nutzen. Das Satelliteninternet darf dann nicht mehr nur an der registrierten Adresse genutzt werden, sondern etwa auch im Urlaub.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Unternehmen wie Aptera, Sono und Lightyear bestücken bereits Fahrzeuge mit Solarzellen, damit zumindest bei gutem Wetter und geringer Verschattung etwas Strom produziert werden kann, um die Reichweite zu erhöhen. Das erste dieser Fahrzeuge, das eine Serienzulassung erhielt, ist der Lightyear 0. Auf der Motorhaube und dem Dach des Lightyear 0 befinden sich fünf Quadratmeter Solarzellen, die nach Herstellerangaben unter Idealbedingungen an einem Sommertag eine zusätzliche Reichweite von 70 km ermöglichen.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Busse ziehen PV-Module im Anhänger

Die Idee, PV-Anlagen auf einem Anhänger zu platzieren, ist nicht neu. Anfang 2021 hatte Sono Motors den Prototyp eines Solaranhängers vorgestellt. Die Solarzellen, mit denen die Oberflächen ausgelegt sind, sollen Strom etwa für Kühlaggregate liefern. Das Konzept passte die Münchener Verkehrsgesellschaft sogar für den Nahverkehr an und ließ einen Anhänger bauen, der hinter einem Bus hinterhergezogen wird. Die 20 semi-flexiblen Photovoltaik-Module auf dem Anhänger haben eine Fläche von zwölf Quadratmetern. Sie liefern über 2.000 Watt elektrischer Energie an die 24-Volt-Batterie des Fahrzeugs. Der Bus, der den Anhänger zieht, hat allerdings einen konventionellen Dieselantrieb. Der Solarstrom wird deshalb vor allem für den Betrieb von Heizung, Lüftung und Klimaanlage (HLK) sowie für das Lenksystem des Anhängers genutzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /