Photovoltaik: Solar-Elektroauto Lightyear wird 100.000 Euro teurer

Das Elektroauto Lightyear One sollte eigentlich 150.000 Euro kosten, doch nun wird der Preis angehoben - auf eine Viertelmillion Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightyear One
Lightyear One (Bild: Lightyear)

Ein holländisches Unternehmen will mit dem Lightyear One ein Elektroauto anbieten, das mit Solarzellen versehen ist, einen großen Akku enthält und durch eine enorme Reichweite glänzen soll. Die Technik ist nicht günstig, so dass schon ein Preis von 150.000 Euro aufgerufen wurde. Nun steigt der Preis - um 100.000 Euro. Die ersten Fahrzeuge sollen Ende 2022 ausgeliefert werden.

Stellenmarkt
  1. Service Techniker (m/w/d) Steuerungstechnik / Software
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Softwareingenieur (m/w/d) Simulation von Serienmaschinen
    Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen
Detailsuche

Die ersten Reservierungen für 150 Fahrzeuge konnten Interessierte schon platzieren - zu einem Preis von 150.000 Euro pro Fahrzeug, wie die Automobilwoche berichtet. Wer ein Fahrzeug der zweiten Tranche, der sogenannten Limited Edition, haben will, zahlt 250.000 Euro. Vorher wurde dieser Preissprung nicht kommuniziert.

Der Lightyear One soll eine Reichweite von 700 km mit einer Akkufüllung erreichen und - ebenfalls unter Idealbedingungen - eine Reichweite von 70 Kilometern pro Tag mit Photovoltaik nachladen.

Lightyear konzentriert sich auf Effizienz

Das Elektroauto misst 5.057 x 1.898 x 1.426 mm und bietet fünf Insassen Platz. Jedes der vier Räder wird von einem Radnabenmotor angetrieben, die zusammen eine Leistung von 100 kW haben.

  • Lightyear One (Bild: Hersteller)
  • Lightyear One (Bild: Hersteller)
  • Lightyear One (Bild: Hersteller)
  • Lightyear One (Bild: Hersteller)
  • Lightyear One (Bild: Hersteller)
Lightyear One (Bild: Hersteller)
Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Hersteller Lightyear konzentriert sich auf einen besonders effizienten Motor und ein energiesparendes Kühlsystem für den Akku. Das Unternehmen will eigenen Angaben nach die Aerodynamik des Fahrzeugs, den Antriebsstrang, die Bremsen und die Aufhängung weiter optimieren, um Serienreife zu erzielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


loktron 19. Apr 2022

oder ein komplettes Haus an der Elbe oder im Ahrtal "Etwas" Sanierungsbedürftig allerdings

xSureface 19. Apr 2022

Radnabenmotoren sind von der Bauform her schwerer zu skalieren. Mehr Leistung gibts mit...

Bermuda.06 17. Apr 2022

Von den 150 Bestellern sind bestimmt schon 30 Unternehmen die an der Technik interessiert...

mxcd 16. Apr 2022

Als der Lightyear entworfen wurde, war er richtig und wichtig. Aber heute gibt es so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /