Photovoltaik: Lightyear kündigt 30.000 Euro teures Solar-Elektroauto an

Das Startup Lightyear hat mit dem Lightyear Two ein Solarauto angekündigt, das mit Photovoltaik ausgerüstet ist und ab 30.000 Euro kosten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightyear One Detail
Lightyear One Detail (Bild: Lightyear)

Auf den 2019 vorgestellten Lightyear One, der 149.000 Euro kosten soll, folgt nun das zweite Solarauto des Startups aus den Niederlanden: Der Lightyear Two soll massentauglich sein - mit einem Preis ab 34.000 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP OO/BW Entwickler / Berater Job (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Entwicklungsingenieur Embedded Linux Systeme (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
Detailsuche

Keines der beiden Fahrzeuge ist bisher auf den Markt. Mit dem Erstling sollen Erfahrungen gesammelt werden, die für die Serienproduktion des Nachfolgers genutzt werden können, so der Plan des Unternehmens.

Lightyear ist eine Ausgründung von Maschinenbauern der Technischen Universität Eindhoven (Niederlande). Das Unternehmen bekam eine Anschubfinanzierung von 110 Millionen US-Dollar und hat zudem mit Leaseplan eine Vertriebsplattform gefunden, über die 5.000 Stück des jetzt angekündigten Lightyear Two vermittelt werden sollen.

Reichweite durch aerodynamisches Design

Das neue Fahrzeug soll 2024 oder 2025 auf den Markt kommen. Noch fehlen technische Details zu dem Fahrzeug, das nicht nur in Europa, sondern auch in den USA verkauft werden soll, wie Carscoops berichtet.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vermutlich wird es wieder ein aerodynamisch besonders günstiges Fahrzeug wie auch der Lightyear One sein, um eine hohe Reichweite zu erzielen.

Lightyear One ist ein Elektroauto, das von vier Radnabenmotoren angetrieben wird, die zusammen eine Leistung von 100 Kilowatt haben. Ein Akku mit einer Kapazität von 60 Kilowattstunden versorgt das Fahrzeug mit Strom. Der Lightyear Two soll einen kleineren Akku erhalten.

Dach und Motorhaube des Lightyear One sind zusätzlich mit Solarzellen ausgelegt. An sonnigen Tagen sollen sie Strom für eine Reichweite von bis zu 70 Kilometer erzeugen und in den Akku laden.

Das Unternehmen gibt die Reichweite mit 725 Kilometern nach der Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP) an. In einem Test schaffte das Fahrzeug kürzlich auf einem Rundkurs in den Niederlanden knapp 710 Kilometer. Der Test fand bei leicht bewölktem Himmel statt. Deshalb lieferten die Solarzellen nur Strom für etwa 40 Kilometer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /