Photovoltaik: Beschichtung soll Solarzellen langlebiger machen

US-Forscher haben eine Beschichtung entwickelt, die Licht einer Wellenlänge oder Farbe gleichzeitig reflektieren und weiterleiten. Daraus könnten bessere Solarzellen resultieren.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Forscher haben eine optische Beschichtung entwickelt, die in Reflexion (im Bild) und Transmission die gleiche Farbe aufweist.
US-Forscher haben eine optische Beschichtung entwickelt, die in Reflexion (im Bild) und Transmission die gleiche Farbe aufweist. (Bild: Adam Fenster/University of Rochester)

Die Betriebsdauer von Photovoltaikzellen verlängern soll eine neue Beschichtung, die Forscher in den USA entwickelt haben. Zudem soll sie die Effizienz der Zellen steigern.

Stellenmarkt
  1. Head of IT (m/f/x) Service
    UnternehmerTUM GmbH, Garching
  2. Ingenieur Validierung & Verifikation für mechatronische Fahrwerkaktuatoren (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
Detailsuche

Die Beschichtung besteht aus Germanium und ist 15 Nanometer dick. Das Neue daran ist, dass sie Licht einer Wellenlänge oder Farbe gleichzeitig sowohl reflektieren als auch weiterleiten kann. Normalerweise kann eine Beschichtung nur eines davon.

Anwendung bei Solarzellen

Eine mögliche Anwendung ist laut dem Team von der Case Western Reserve University in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio und der University of Rochester im Bundesstaat New York die Verbesserung von Solarzellen. Mit der Beschichtung soll sich die Effizienz steigern und die Betriebsdauer verlängern lassen.

Die neue Beschichtung kann die thermischen und photovoltaischen Bänder des Sonnenspektrums trennen. Die Beschichtung lässt den Teil des Licht durch, den die Photovoltaikzelle absorbieren kann. Das verhindere die Überhitzung der Zelle, sagte Chunlei Guo von der University of Rochester.

Solarzellen sollen länger halten

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sie hätten Temperaturen um 30 Grad Celsius gemessen, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Nature Nanotechnology. Das wiederum könnte zu einer sechsfachen Erhöhung der Betriebsdauer der Photovoltaikzellen führen, erläuterte Giuseppe Strangi von der Case Western Reserve University.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Der Rest des Sonnenlichts wird als thermische Energie absorbiert. Diese kann laut Guo auf andere Weise genutzt werden: So könnte die Wärmeenergie beispielsweise gespeichert werden, um nachts Strom zu erzeugen, oder sie könnte für die Wasseraufbereitung oder Wassererwärmung genutzt werden.

"Diese optischen Beschichtungen können eindeutig eine Menge mehr, was andere Beschichtungen nicht können", sagte Guo. Es werde aber - wie bei anderen neuen Entdeckungen auch - noch eine Zeit dauern, bis Anwendungen dafür gefunden werden. "Nicht einmal wir wissen, welche Anwendungen daraus entstehen können", ergänzte Strangi.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rubberduck09 22. Mär 2021

Der Sinn ist klar: Eine Solarzelle die mit unverdaulichen Wellenlängen 'gefüttert' wird...

Zerberus1010 22. Mär 2021

Die Solarzellen gibt es noch nicht, also alles Laborwerte. Bei echten Zellen sind das...

Zerberus1010 22. Mär 2021

ja der ganze Artikel macht keinen Sinn, hier hat einer was geschrieben ohne es wirklich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaftskommunikation
Forscher erschaffen ein schwarzes Loch? Quatsch.

Forscher behaupten, ein schwarzes Loch im Quantencomputer erschaffen zu haben. Der Kampf um Fördergelder verleitet Wissenschaftler zu solchen Übertreibungen. Das Geld sollte lieber verlost werden.
Ein IMHO von Johannes Hiltscher

Wissenschaftskommunikation: Forscher erschaffen ein schwarzes Loch? Quatsch.
Artikel
  1. Ada Lovelace: Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090
    Ada Lovelace
    Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090

    Kurz vor dem Launch der AMD-Konkurrenz passt Nvidia die Preise der eigenen Grafikkarten an. Das liegt auch an einem stärkeren Euro.

  2. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
    Bundesarbeitsgericht
    Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

    Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Tiefstpreise: Intel Core i7-13700K & AMD Ryzen 5 5600X • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /