Abo
  • IT-Karriere:

Photoshop: Kostenlose Erweiterung hebt Bildschärfe hervor

Bei einigen Digitalkameras werden als Hilfestellung die Bereiche hervorgehoben, auf die scharf gestellt wurde. Mit den kostenlosen Aktionen von Karel Donk funktioniert dieses "Focus Peaking" auch in Adobe Photoshop.

Artikel veröffentlicht am ,
Focus Peaking hebt scharfe Bildbereiche farblich hervor.
Focus Peaking hebt scharfe Bildbereiche farblich hervor. (Bild: Andreas Donath)

Die Photoshop-Aktionen von Karel Donk heben farblich hervor, welche Bildbereiche in einem Foto scharf sind. Diese Funktion gibt es auch bei einigen Digitalkameras wie zum Beispiel der Pentax K-01 oder der Sony RX100 und der NEX-Systemkamera-Serie. Dort markiert auf Wunsch die Kameraelektronik im Livebild die Bereiche, auf die der Anwender scharf gestellt hat. Das hilft vor allem beim manuellen Fokussieren über die kleinen Displays der Kameras.

  • Fokus Peaking (Bild: Andreas Donath)
  • Bild ohne Fokus Peaking (Bild: Andreas Donath)
  • Fokus Peaking (Bild: Andreas Donath)
  • Bild ohne Fokus Peaking (Bild: Andreas Donath)
Bild ohne Fokus Peaking (Bild: Andreas Donath)
Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Diese als Focus Peaking bezeichnete Funktion ist bislang in Adobe Photoshop nicht vorhanden. Die kostenlosen Aktionen rüsten diese Fähigkeit nach und markieren in einer neuen Ebene mit farbigen Linien oder Flächen die Bildbereiche, auf die der Fotograf oder die Kamera bei der Aufnahme scharf stellten.

Selektive Filterbearbeitung unscharfer oder scharfer Bereiche möglich

Im Versuch von Golem.de klappte das erstaunlich gut, wenn das Bild genügend Kontrast aufweist. Wer will, kann mit den Focus-Peaking-Aktionen nicht nur die Schärfe kurz nach der Aufnahme kontrollieren und noch ein weiteres Foto zur Sicherheit machen, sondern die erstellte Maske auch für eine selektive Nachbearbeitung nutzen. So könnte ein Filter explizit nur auf den unscharfen Bereich angewendet werden.

In einem Blogposting beschreibt Donk, wie er die Schärfe mit Hilfe des Hochpassfilters von Photoshop eingrenzt und diese Bereiche dann farblich hervorhebt. Dieses Verfahren hat er mit den als ZIP angebotenen Aktionen für Photoshop automatisiert.

Mit dem Tutorial lässt sich das Verfahren auch mit anderen Bildbearbeitungsprogrammen nachvollziehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de

Lala Satalin... 04. Sep 2012

Ist doch eh nur ein einfacher Highpass. Wenn die dafür Geld hätten verlangt, wäre das...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /