Photogrammetrie: Epic Games kauft Megascans-Entwickler Quixel

Kostenlos in der Unreal Engine 4 verfügbar: Die Photogrammetrie-Texturen von Quixel, genannt Megascans, werden bereits in vielen Spielen genutzt - und künftig noch deutlich häufiger, denn Epic übernimmt den Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Blick in die Megascans-Bibliothek
Ein Blick in die Megascans-Bibliothek (Bild: Quixel)

Der Spieleentwickler Epic Games hat den Photogrammetrie-Entwickler Quixel gekauft, über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart. Quixel ist der Anbieter der sogenannten Megascans, extrem hochauflösenden per Photogrammetrie entstandenen Texturen für Filme und Serien oder Spiele. Zu den bekannten Umsetzungen der Megascans gehören unter anderem Battlefield 5, Destiny 2, Metro Exodus, The Jungle Book (2016) und der König der Löwen (2019).

Stellenmarkt
  1. IT-Trainer (Remote möglich) (m/w/d)
    Hays AG, Aschaffenburg
  2. Technical Consultant (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Quixel wurde 2011 in Schweden gegründet und hat seitdem eine riesige Bibliothek an Photogrammetrie-Material aufgebaut. Darunter fallen 2D- und 3D-Assets wie Texturen von allerhand Oberflächen, aber auch komplette Objekte. Das Portfolio reicht von Asphalt über Fell und Metall bis hin zu Rinde und Steinen, es gibt aber auch Unmengen von Pflanzen sowie einzelne Schrauben oder Kekse. Insgesamt gibt es derzeit knapp 11.000 Assets von Quixel.

Mit der Übernahme durch Epic Games werden die Megascans kostenlos für die Unreal Engine 4 verfügbar sein. Zehn hochauflösende Textur-Pakete wie die Iceland-Collection mit kantigen Felsen stehen schon im Marktplatz bereit, mit der Unreal Engine 4.24 sollen weitere Asset-Sammlungen veröffentlicht werden. Die Version ist seit dem 6. November 2019 als Preview vorhanden, dort gibt es Neuerungen für unter anderem Raytracing und ein OpenXR-Plugin.

Abseits von Quixel wird Photogrammetrie ebenfalls oft verwendet, beispielsweise in Call of Duty Modern Warfare, in The Talos Principle und schon in The Vanishing of Ethan Carter (Test) von 2014. Auch Realities setzt darauf, wobei hier komplette Orte wie Alcatraz oder der Kölner Dom in der virtuellen Realität erkundet werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. UI-Framework: .Net Maui wird stabil
    UI-Framework
    .Net Maui wird stabil

    Build 2022 Das plattformübergreifende UI-Framework .Net Maui soll einheitliche Apps in C# und .Net ermöglichen. Auch die Integration in Web-Apps ist möglich.

  3. Einrichtungshäuser: Ikea führt Shop&Go per App im Laden ein
    Einrichtungshäuser
    Ikea führt Shop&Go per App im Laden ein

    Mit der Ikea-App können Kunden mit ihrem Smartphone in den Läden die Produkte einscannen und bargeldlos bezahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger [Werbung]
    •  /