Abo
  • Services:

Photofast: Flashspeicher mit Anschlüssen für iPhones und Micro-USB

Photofast hat eine neue Variante seines Flashspeichers i-Flashdrive vorgestellt, der einerseits wie ein USB-Stick am PC verwendet, aber auch in iPhones und iPads gesteckt werden kann. Mit vier möglichen Anschlüssen passt der kleine Speicher an zahlreiche Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
i-Flashdrive
i-Flashdrive (Bild: Photofast)

Der USB-Stick von Photofast zeichnet sich durch zwei Anschlüsse an beiden Seiten aus. So kann er entweder in einen Micro-USB-Anschluss gesteckt oder mit einem iOS-Gerät per 30-Pin-Anschluss verbunden werden. Außerdem liegen Adapter mit Lighting-Schnittstelle und USB in normaler Größe bei.

Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt an der Donau
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

Bislang war das Gerät nur mit normal großem USB-Port auf der einen und dem 30-Pin-Anschluss auf der anderen Seite lieferbar. Nun ist auch eine Variante mit Micro-USB-Anschluss verfügbar. Zusammen mit einer iOS-App soll so der Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Betriebssystemen auf einfache Weise möglich sein, wobei es die App nur ermöglicht, Daten auf den Stick zu spielen, die mit iOS kompatibel sind. Natürlich ist auch der Anschluss an Android-Geräte möglich. Die Lösung ersetzt den Datenumweg über einen Rechner, die Cloud oder Drahtlosverbindungen.

Das i-Flashdrive von Photofast wird mit Kapazitäten von 16 bis 64 GByte für 150 bis 300 US-Dollar angeboten. Die Adapter sind im Preis enthalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 1,29€
  3. (-71%) 11,49€
  4. (-78%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Herstller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /