• IT-Karriere:
  • Services:

Phishing per Telefon: LKA warnt vor angeblichem Microsoft-Support

Der Trick ist offenbar nicht neu, wird in den vergangenen Wochen aber verstärkt registriert. Die Betrüger liefern genau das, wovor sie am Telefon warnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Phishing per Telefon: LKA warnt vor angeblichem Microsoft-Support
(Bild: Ina Fassbender/Reuters)

Das Landeskriminalamt (LKA) Nordrhein-Westfalen warnt Nutzer vor einer Phishing-Attacke per Telefon. In den vergangenen Wochen sei eine Häufung von Fällen dieser Methode festgestellt worden, teilte das LKA in Düsseldorf mit. Opfer seien bereits geschädigt worden.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Dem Bericht zufolge geben sich die meist englischsprachigen Anrufer als angebliche Microsoft-Support-Mitarbeiter aus. Sie warnen ihre Opfer vor einem vermeintlichen Virenbefall ihres Computers und dem Versagen ihres Betriebssystems. Gegen eine Geldzahlung von meist 80 bis 200 Euro versprechen sie eine Reparatur, eine Fernwartung des PCs sowie eine lebenslange Garantie. Stattdessen bekommt das Opfer über den Aufruf einer Internetseite ein Schadprogramm untergeschoben, das die Bankdaten ausspähen und den Computer sperren kann.

"Jeder muss misstrauisch sein, wenn er ohne erkennbaren Anlass von einem angeblichen Microsoft-Support-Mitarbeiter angerufen wird", sagte Markus Röhrl, Leiter des Cybercrime-Kompetenzzentrums des LKA. Er warnt davor, sensible Daten am Telefon preiszugeben oder dubiose Internetseiten zur Installation unbekannter Programme aufzusuchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 289,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27 Zoll Monitor für 279,00€, Lenovo V155 Laptop...
  3. (aktuell u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 480 GB für 51,90€ (Tages-Deal), BenQ EX3203R, 31,5-Zoll...
  4. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Hitman 2 Gold Edition für 20,99€)

LokiFromasgard 11. Nov 2016

Wenn Du Mac hast, dann hast Du ja spätestens Safari mit Alexa und allem...

fredisz 23. Jan 2016

Bei uns genau das gleiche ich nutze auch nur hauptsächlich Ubuntu Linux und Mac OS X.

Kasabian 15. Jan 2014

dann haste die Antwort.

Kasabian 14. Jan 2014

das erklärt sogar die letzten Wahlen und deren Ergebnis.

Endwickler 13. Jan 2014

Also, Golem schrieb "nicht neu". Danke, dass du es wiederholst. Die Warnung vom LKA ist...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /