Abo
  • IT-Karriere:

Phishing: Bösartige Google-Docs-Einladungen kopieren Kontakte

Wer heute eine Einladung für ein Google-Docs-Dokument bekommen hat, sollte dieser auf keinen Fall Folge leisten - denn es dürfte sich in den meisten Fällen um eine Phishing-Kampagne handeln. Wer klickt, gibt seine Kontakte frei und bekommt Scareware-Anzeigen. Die Macher scheinen vom Erfolg überrascht.

Artikel veröffentlicht am ,
Derzeit gibt es eine weit verbreitete Phishing-Kampagne mit angeblichen Google-Docs-Dokumenten.
Derzeit gibt es eine weit verbreitete Phishing-Kampagne mit angeblichen Google-Docs-Dokumenten. (Bild: Montage Golem.de)

Aktuell verbreitet sich eine Phishing-Kampagne rasant, die Nutzern per E-Mail Einladungen zu angeblichen Google-Docs-Dokumenten präsentiert. Zahlreiche Betroffene berichten in sozialen Medien, dass die Einladungen von persönlich bekannten Personen stammen und zumindest auf den ersten Blick auf eine glaubwürdig aussehende Domain verweisen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Heilbronn
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Ein Reddit-Nutzer schreibt: "Die URL war irgendwie verdächtig, aber sah trotzdem nach Google aus" ("somewhat suspicious, but still reasonably Google based"). Die Mails sind offenbar an die Adresse hhhhhhhhhhhhhhhh@mailinator.com adressiert, die eigentlichen Phishing-Empfänger sind dann im Bcc-Feld zu finden, wie Motherboard schreibt.

Klickt ein Nutzer auf den Link, wird er zu einer echten Account-Auswahl beziehungsweise einem Login-Fenster von Google weitergeleitet. Wenn Nutzer sich einloggen, werden sie aufgefordert, der angeblichen Google-Docs-App Zugriffsrechte auf andere Google-Dienste einzuräumen. Auf diese Art und Weise kann dann das Adressbuch eines Gmail-Kontos ausgelesen werden. Die Daten werden dann genutzt, um weitere Nutzer anzuschreiben.

Weiterleitung auf Scareware-Anzeigen

Nutzer werden nach Angaben des Sicherheitsforschers Collin Anderson auf Twitter außerdem auf Scareware-Werbeanzeigen weitergeleitet, die vor einer angeblichen Malware-Infektion des eigenen Rechners warnen. Die Angreifer haben aber offenbar nicht mit einem so großen Erfolg ihrer Aktion gerechnet - denn der Host ist trotz Schutz durch Cloudflare nicht mehr am Netz.

Es gibt außerdem Berichte, dass Google Drive an mehreren Standorten gestört sei. Wir selbst konnten das nicht nachvollziehen, der NPR-Journalist Stephen Fowler weist allerdings auf die Outage-Map von Google Drive hin. In Europa werden derzeit Störungen im Süden von England und in den Benelux-Ländern gemeldet. Ein Zusammenhang zwischen der Kampagne und den Störungen ist derzeit nicht nachgewiesen.

Nachtrag vom 4. Mai 2017, 10:02 Uhr

Google hat nach eigenen Angaben mittlerweile auf die Kampagne reagiert: "Wir haben Maßnahmen ergriffen, um Nutzer gegen E-Mails zu schützen, die vorgeben, von Google Docs zu stammen", sagte eine Google-Sprecherin Threatpost. Die "Fake-Seiten" seien entfernt worden, das Abuse-Team soll die weitere Verbreitung eindämmen. Außerdem wurden die bekannten Indikatoren zu Googles Safe-Browsing-API hinzugefügt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. GRATIS
  3. (u. a. Star Wars, Architecture und Minecraft)
  4. 114,99€

Tigtor 04. Mai 2017

Dem Screenshot im verlinkten Twitter-Post nach wurde PHP nur für die Weiterleitung...

Mingfu 04. Mai 2017

Per OAuth kann jede beliebige App Zugriff auf die eigenen Kontodaten beantragen. Man...

Apfelbrot 04. Mai 2017

Das ist der Vorteil gegenüber Heise!


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /