Abo
  • Services:
Anzeige
Derzeit gibt es eine weit verbreitete Phishing-Kampagne mit angeblichen Google-Docs-Dokumenten.
Derzeit gibt es eine weit verbreitete Phishing-Kampagne mit angeblichen Google-Docs-Dokumenten. (Bild: Montage Golem.de)

Phishing: Bösartige Google-Docs-Einladungen kopieren Kontakte

Derzeit gibt es eine weit verbreitete Phishing-Kampagne mit angeblichen Google-Docs-Dokumenten.
Derzeit gibt es eine weit verbreitete Phishing-Kampagne mit angeblichen Google-Docs-Dokumenten. (Bild: Montage Golem.de)

Wer heute eine Einladung für ein Google-Docs-Dokument bekommen hat, sollte dieser auf keinen Fall Folge leisten - denn es dürfte sich in den meisten Fällen um eine Phishing-Kampagne handeln. Wer klickt, gibt seine Kontakte frei und bekommt Scareware-Anzeigen. Die Macher scheinen vom Erfolg überrascht.

Aktuell verbreitet sich eine Phishing-Kampagne rasant, die Nutzern per E-Mail Einladungen zu angeblichen Google-Docs-Dokumenten präsentiert. Zahlreiche Betroffene berichten in sozialen Medien, dass die Einladungen von persönlich bekannten Personen stammen und zumindest auf den ersten Blick auf eine glaubwürdig aussehende Domain verweisen.

Anzeige

Ein Reddit-Nutzer schreibt: "Die URL war irgendwie verdächtig, aber sah trotzdem nach Google aus" ("somewhat suspicious, but still reasonably Google based"). Die Mails sind offenbar an die Adresse hhhhhhhhhhhhhhhh@mailinator.com adressiert, die eigentlichen Phishing-Empfänger sind dann im Bcc-Feld zu finden, wie Motherboard schreibt.

Klickt ein Nutzer auf den Link, wird er zu einer echten Account-Auswahl beziehungsweise einem Login-Fenster von Google weitergeleitet. Wenn Nutzer sich einloggen, werden sie aufgefordert, der angeblichen Google-Docs-App Zugriffsrechte auf andere Google-Dienste einzuräumen. Auf diese Art und Weise kann dann das Adressbuch eines Gmail-Kontos ausgelesen werden. Die Daten werden dann genutzt, um weitere Nutzer anzuschreiben.

Weiterleitung auf Scareware-Anzeigen

Nutzer werden nach Angaben des Sicherheitsforschers Collin Anderson auf Twitter außerdem auf Scareware-Werbeanzeigen weitergeleitet, die vor einer angeblichen Malware-Infektion des eigenen Rechners warnen. Die Angreifer haben aber offenbar nicht mit einem so großen Erfolg ihrer Aktion gerechnet - denn der Host ist trotz Schutz durch Cloudflare nicht mehr am Netz.

Es gibt außerdem Berichte, dass Google Drive an mehreren Standorten gestört sei. Wir selbst konnten das nicht nachvollziehen, der NPR-Journalist Stephen Fowler weist allerdings auf die Outage-Map von Google Drive hin. In Europa werden derzeit Störungen im Süden von England und in den Benelux-Ländern gemeldet. Ein Zusammenhang zwischen der Kampagne und den Störungen ist derzeit nicht nachgewiesen.

Nachtrag vom 4. Mai 2017, 10:02 Uhr

Google hat nach eigenen Angaben mittlerweile auf die Kampagne reagiert: "Wir haben Maßnahmen ergriffen, um Nutzer gegen E-Mails zu schützen, die vorgeben, von Google Docs zu stammen", sagte eine Google-Sprecherin Threatpost. Die "Fake-Seiten" seien entfernt worden, das Abuse-Team soll die weitere Verbreitung eindämmen. Außerdem wurden die bekannten Indikatoren zu Googles Safe-Browsing-API hinzugefügt.


eye home zur Startseite
Tigtor 04. Mai 2017

Dem Screenshot im verlinkten Twitter-Post nach wurde PHP nur für die Weiterleitung...

Mingfu 04. Mai 2017

Per OAuth kann jede beliebige App Zugriff auf die eigenen Kontodaten beantragen. Man...

Apfelbrot 04. Mai 2017

Das ist der Vorteil gegenüber Heise!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Ottobrunn
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn, Wiesbaden
  3. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Oberviechtach bei Weiden
  4. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)
  2. (u. a. Blade Runner, Inception, Erlösung, Mad Max Fury Road, Creed, Legend of Zarzan)
  3. (u. a. Arrow, Pretty Little Liars, The Big Bang Theory, The 100)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Gran Turismo Sport im Test: Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser
Gran Turismo Sport im Test
Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. Mirai-Nachfolger Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Sind immer die selben Probleme

    Dino13 | 02:37

  2. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Apfelbrot | 01:50

  3. 4-2

    Stegorix | 01:47

  4. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    Sharra | 01:33

  5. Re: Was, wie bitte?

    Livingston | 01:28


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel