Philips Ultinon Pro6000: H4-LED mit Straßenzulassung zum Nachrüsten

Unter dem Namen Philips Ultinon Pro6000 wird eine H4-LED zum Nachrüsten von Autos mit Halogen-Scheinwerfern angeboten - für über 100 Fahrzeugmodelle.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Philips Ultinon Pro6000 LED
Philips Ultinon Pro6000 LED (Bild: Lumileds)

Unter dem Namen Philips Ultinon Pro6000 LED bietet Lumileds eine legale Nachrüstlösung für Autos mit H4- und H7-Halogenscheinwerfer an, die dann mit LED-Licht fahren können. Die Liste umfasst über 100 Fahrzeugmodelle.

Stellenmarkt
  1. SAP Berater oder Architekt für SAP Finance (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  2. Projekt- und Produktmanager (m/w/d) Finanzsoftware
    über Jobware Personalberatung, Berlin (Homeoffice)
Detailsuche

Das Licht der Ultinon Pro6000 soll um bis zu 230 Prozent heller sein als Halogenscheinwerfer. H4 ist die Bezeichnung für Leuchtmittel mit zwei Glühwendeln, die für das Abblend- und für das Fernlicht gedacht sind. Dieses Leuchtmittel wird in Fahrzeugen eingesetzt, bei denen das Abblend- und das Fernlicht in einem Scheinwerfer verbaut sind. Die H4-Leuchtmittel haben eine Straßenzulassung gemäß §22a StVZO in Form einer Allgemeinen Bauartgenehmigung (ABG) erteilt bekommen.

Auch für H7-Halogenscheinwerfer mit separaten Leuchtmitteln für Abblend- und Fernlicht hat Philips etwas im Angebot. Die Philips Ultinon Pro6000 H7-LED ersetzt in vielen Fahrzeugen, darunter auch Wohnmobilen, die alten H7-Halogenscheinwerfern mit einer helleren Variante. Die Kompatibilitätsliste zur Philips Ultinon Pro6000 H7-LED wurde um zahlreiche weitere Modelle erweitert, bei denen dieses Licht legal eingesetzt werden kann. Die H4- und H7-LEDs können in über 100 Modellen eingesetzt werden.

  • Philips Ultinon Pro6000 LED  (Bild: Philips)
  • Philips Ultinon Pro6000 LED  (Bild: Philips)
Philips Ultinon Pro6000 LED (Bild: Philips)

Auch Osram hat Nachrüst-LEDs für Halogenscheinwerfer in PKWs vorgestellt. Der ADAC hatte im März 2021 die ersten LED-Retrofits von Osram getestet und beurteilt. Das allgemeine Testurteil lautete, dass die Nachrüst-LEDs die Verkehrssicherheit deutlich erhöhen können. Es handelt sich übrigens nur um ein LED-Abblendlicht. Mit den Osram Night Breaker kann das Fernlicht der aufgeführten Fahrzeuge nicht ersetzt beziehungsweise umgerüstet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 15. Nov 2021 / Themenstart

Man misst den Strom, welcher über das Magnetfeld usw. usf. letztlich proportional zu...

AllDayPiano 13. Nov 2021 / Themenstart

Hattest du mal einen Wildunfall? Mit Fernlicht sieht man die Augen schon von weitem...

Der Spatz 13. Nov 2021 / Themenstart

Dürfte sogar einiges mehr kosten (pro Scheinwerfermodel) . Somit dürfte es - wenn...

Michael H. 12. Nov 2021 / Themenstart

Meine regulären Lampen kosten 17¤ und sollen angeblich auch so lange halten. Bei 3000h...

goggi 12. Nov 2021 / Themenstart

Gut das ich einen Opel Movano fahre. Habe innerhalb von 20 min das Zündschloss ausgebaut...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /