Abo
  • Services:

Philips: Supermarkt-Navi mit LED-Datenfunk

Philips hat ein Handy-Navigationssystem für Supermärkte vorgestellt, mit dem den Kunden schnell der Weg zu den gewünschten Waren gezeigt wird. Die Daten werden mit Lichtimpulsen von LEDs zur Smartphone-Kamera übermittelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Visible Light Communication für den Supermarkt
Visible Light Communication für den Supermarkt (Bild: Philips)

Wo sind die Avocados, die Limetten und das Koreanderkraut? Damit der Kunde nicht hilflos durch den Supermarkt eilen muss, um die Zutaten für Guacamole zu finden, hat Philips ein Navigationssystem entwickelt, das über LED-Blitze mit dem Smartphone des Kunden kommuniziert. Dabei wird ihm die günstigste Route durch die Regale mit den Fundorten für die Zutaten auf das Smartphone übermittelt.

  • Philips Visible Light Communication für den Supermarkt (Bild: Philips)
  • App mit der Einkaufsliste (Bild: Philips)
  • Navigation durch den Supermarkt (Bild: Philips)
Philips Visible Light Communication für den Supermarkt (Bild: Philips)
Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. via experteer GmbH, Bonn

Über die Lichtblitze können auch Sonderangebote zur App des Benutzers gesendet werden, wenn er sich unmittelbar in der Nähe der beworbenen Ware befindet. Das wäre eine Alternative zu Apples iBeacon-Technik, die mit Bluetooth statt mit Licht arbeitet.

Zusätzliche Infrastruktur wie bei dem iBeacon-System müssten die Supermartkbetreiber nur in wesentlich geringerem Maße aufbauen. Lichtsockel und Strom für das Kommunikationssystem sind schon vorhanden.

LEDs flackern Daten zur Kamera des Smartphones

Das Philips-System funktioniert über Visible Light Communication (VLC), englisch für: "Kommunikation über sichtbares Licht". Die Lichtkommunikation ist mit der eines Morsecodes vergleichbar, nur dass statt einer Lichtquelle hier gleich zahlreiche einzelne LEDs funken können.

Forscher am Heinrich-Hertz-Institut HHI in Berlin hatten schon 2011 mit sichtbarem Licht eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von 800 MBit/s mit LEDs ermöglicht, die eigentlich zur Raumbeleuchtung eingesetzt werden. Die als Visible Light Communication (VLC) bezeichnete Technik wurde ursprünglich vom HHI zusammen mit Siemens und France Telecom Orange Labs entwickelt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 13€
  2. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)
  3. 24,99€ statt 39,99€
  4. 159,00€

PeterVogel 18. Feb 2014

Für dieses System braucht es keinen Empfang, da es über die Kamera funktioniert. (Text...

Arcardy 18. Feb 2014

Ich such garnicht! Ich finde!

Jakelandiar 18. Feb 2014

Dann hast du schlicht glück. Bei mir ist es sowohl im Aldi, Lidl als auch Kaufland...

Peter Brülls 18. Feb 2014

Gäbe es doch nur Tafeln mit Buchstaben, die angäben, was in welchem Regal was zu finden...

XeniosZeus 18. Feb 2014

Besonders negativ im "Umräumen" fällt da immer wieder Real-Kauf auf, bei den Discountern...


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    •  /