Philips: Lautsprecher-Dockingstations mit Lightning-Anschluss

Philips hat eine Serie neuer Dockingstations mit Lautsprechern vorgestellt, die mit Apples neuer Schnittstelle Lightning ausgerüstet sind. Das Angebot geht von Radioweckern über kleine Hi-Fi-Anlagen bis hin zu Akkulautsprechern.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips: Lautsprecher-Dockingstations mit Lightning-Anschluss
(Bild: Philips)

Das Philips Lifestyle Music System (DCM2067) kann iOS-Geräte mit Lightning-Schnittstelle nicht nur laden, sondern auch Musik über die beiden Lautsprecher mit einer Gesamtleistung von 20 Watt abspielen. Außerdem sind ein CD-Player und ein UKW-Radio eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Bioinformatikerin / Bioinformatiker oder Biotechnologin / Biotechnologe - Mikrobiologie und ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Mitarbeiter IT Service Desk (w/m/d) Mac OS
    Bechtle GmbH, Hamburg
Detailsuche

Die Philips Portable Docking Speaker (DS7580) sind kleine Lautsprecher mit Akku für die mobile Unterhaltung. Der Akku soll rund acht Stunden lang halten und wird über USB wieder geladen.

  • Philips Room to Room Docking Speaker (DS3205) (Bild: Philips)<br>
  • Philips Bedroom Docking Speaker (DS1155) (Bild: Philips)
  • Philips Bedroom Docking Speaker (DS1155)  (Bild: Philips)
  • Philips Portable Docking Speaker (DS7580) (Bild: Philips)
  • Philips Lifestyle Music System (DCM2067) (Bild: Philips)
Philips Room to Room Docking Speaker (DS3205) (Bild: Philips)<br>

Der Philips Room to Room Docking Speaker (DS3205) ist für die Raumbeschallung gedacht und umfasst das iPhone ringförmig, während der Bedroom Docking Speaker (DS1155) mit ähnlicher, ringförmiger Lautsprechereinfassung für den Nachttisch gedacht sind. Die eingebaute Uhr synchronisiert sich nach Angaben des Herstellers automatisch mit der iPhone-Uhr. Ein zweiter USB-Anschluss dient zum Laden eines weiteren Geräts - beispielsweise des Smartphones des Partners.

Ein Preisangabe und nähere technische Angaben zu den Größen der Geräte machte Philips noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Logistik: Volvo liefert Elektrolastwagen an Amazon Deutschland
    Logistik
    Volvo liefert Elektrolastwagen an Amazon Deutschland

    Amazon hat 20 Elektro-Lkw bei Volvo bestellt und will so klimafreundlicher werden. Dazu kommen Tausende kleinere Laster mit Elektroantrieb.

  2. Elektroauto: VW ID.2 X soll 400 km weit fahren
    Elektroauto
    VW ID.2 X soll 400 km weit fahren

    Volkswagen will angeblich den ID.2 X als kompaktes E-SUV positionieren und mit einer respektablen Reichweite ausstatten.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /