• IT-Karriere:
  • Services:

Philips: Einfacher Saugroboter für 250 Euro

Philips hat mit dem Easystar einen Saugroboter vorgestellt, der Holz, Laminat und Fliesenböden reinigen kann. Das 5 Zentimeter flache Gerät vollzieht drei wiederkehrende Bewegungsmuster, um möglichst den gesamten Boden zu erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Saugroboter Philips Easystar
Saugroboter Philips Easystar (Bild: Philips)

Der Philips Easystar ist ein diskusförmiger Saugroboter mit einem Durchmesser von 300 mm und einer Höhe von 50 mm. Wie die meisten dieser Geräte ist er mit Seitenbürsten ausgestattet, um nahe an Möbel oder andere Kanten heranzureichen. Dazu kommt eine Saugfunktion für den 0,2 Liter großen Staubbehälter. Der Roboter fährt in drei Bewegungsmustern entweder gerade, spiralförmig und entlang der Wände durch den Raum.

  • Philips Easystar (Bild: Philips)
  • Philips Easystar (Bild: Philips)
  • Philips Easystar (Bild: Philips)
Philips Easystar (Bild: Philips)
Stellenmarkt
  1. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Damit der Roboter-Staubsauger keine Treppen herunterfällt, sind drei Infrarotsensoren unten am Gerät eingebaut, die ihn rechtzeitig umdrehen lassen sollen. Der Antrieb erfolgt über einen NiMh-Akku, der für rund 50 Minuten Saugfahrten ausreichen soll. Danach fährt der Roboter mit letzter Kraft zurück zur Ladestation, wo er 4 Stunden verbleiben muss, teilte Philips mit.

Eine Programmierung der Saugzeiten ist nicht möglich - der Anwender startet das Gerät per Knopfdruck. Auch eine Fernbedienung zur manuellen Steuerung gibt es anders als bei teureren Konkurrenzmodellen bei Philips nicht. Die Lautstärke gab der Hersteller nicht an.

Der Philips Easystar soll ab September 2012 für rund 250 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Standard Edition), 116,39€ (Premium Deluxe Edition - unter anderem mit Frankfurt...
  2. 28,99€
  3. 9,99€

Bouncy 03. Sep 2012

Das sind zwei Fragen, die wenig miteinander zu tun haben. Die Bots kommen auf rund 100W...

thps 03. Sep 2012

Die sind prinzipiell alle relativ ähnlich ... ich rede vom SR-8855

Natz 02. Sep 2012

Gibts denn noch keine selbst programmierbaren Saugroboter, gar welche mit Android? :-)

Workoft 01. Sep 2012

Bin am überlegen, meinen Eltern einen zu kaufen, aber das Haus ist alt, groß und voller...

elknipso 31. Aug 2012

Wobei sich die Frage stellt was die Dinger in der Praxis taugen.


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
    Coronavirus und Karaoke
    Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

    Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
    2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
    3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

      •  /