Abo
  • IT-Karriere:

Philips BDP7501 und BDP7301: Ein dritter 4K-UHD-Blu-ray-Player kommt

Zu den beiden weltweit erhältlichen 4K-Ultra-HD-Blu-ray-Playern von Samsung und Panasonic kommt bald ein dritter Player. Verkauft wird er unter der Marke Philips, doch Philips hat mit dem Player nichts zu tun. Außerdem wir nur ein Teil des neuen 4K-Marktes bedient.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Datenblatt gibt es bisher nur von einem Händler, der es selbst erstellt hat.
Ein Datenblatt gibt es bisher nur von einem Händler, der es selbst erstellt hat. (Bild: Valueelectronics.com)

Mit dem Philips BDP7501 und BDP7301 kündigt Funai eine neue Blu-ray-Player-Familie mit zwei Gehäuseoptionen an. Die beiden Geräte sind sonst identisch und können die 4K-Ultra-HD-Blu-ray-Disc abspielen, wie High-Def Digest berichtet. Die sehr kompakten Abspieler sollen im Juni 2016 auf dem nordamerikanischen Markt erscheinen, fast ein halbes Jahr nach der ersten Ankündigung auf der CES 2016.

Stellenmarkt
  1. Freiberger Lebensmittel GmbH & Co. Produktions- und Vertriebs KG, Berlin
  2. Bausch & Lomb GmbH, Heidelberg

Offizielle Produktseiten zu den Geräten gibt es erstaunlicherweise allerdings immer noch nicht. Das passt zum chaotischen 4K-Blu-ray-Start. Im Netz gibt es zudem nur ein Bild des Blu-ray-Players BDP7501, der ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium besitzen soll. Die Variante mit Klavierlackimitat konnten wir nicht entdecken. Selbiges gilt für ein Datenblatt. Immerhin hat sich ein Händler die Mühe gemacht, diese Arbeit Funai abzunehmen.

Ein weiteres Einsteigergerät

Mit 400 US-Dollar (ohne Verkaufssteuern) ist das Gerät vergleichsweise günstig. Es handelt sich um ein Einsteigergerät ohne Display. Für das Abspielen von Musik via CD oder Pure Audio Blu-ray muss der Fernseher angeschaltet werden.

Der Philips-Player kommt damit als zusätzliches Angebot zu der bereits erhältlichen Hardware von Samsung und Panasonic. Angebote von Hi-Fi-Spezialisten fehlen weiterhin, sollten aber im Laufe des Jahres auf den Markt kommen. Auch Sony hat bisher keine Hardware im Angebot.

Funai nutzt in unterschiedlichen Märkten unterschiedliche Marken. In Europa würde das Abspielgerät nicht unter der Philips-Marke erscheinen, dafür hat Funai nicht die Rechte. Sollte der BDP7x01 in anderen Regionen erscheinen, würde das Gerät hierzulande vermutlich unter der Marke Funai erscheinen. Funai besitzt zahlreiche Rechte an Namen von traditionellen Unternehmen. In Europa darf das Unternehmen auch Produkte unter der Marke Kodak verkaufen. Für Nordamerika besitzt Funai noch die Rechte an der Namensnutzung von Sanyo, Magnavox und Emerson.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  2. 849,00€ (Bestpreis!)
  3. 169,00€
  4. 54,00€

DjRifle 26. Jul 2016

Ich bin mich im Moment etwas am informieren über 4k Blu ray Player. So bin ich auf diesen...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /