• IT-Karriere:
  • Services:

Philips BDP7501 und BDP7301: Ein dritter 4K-UHD-Blu-ray-Player kommt

Zu den beiden weltweit erhältlichen 4K-Ultra-HD-Blu-ray-Playern von Samsung und Panasonic kommt bald ein dritter Player. Verkauft wird er unter der Marke Philips, doch Philips hat mit dem Player nichts zu tun. Außerdem wir nur ein Teil des neuen 4K-Marktes bedient.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Datenblatt gibt es bisher nur von einem Händler, der es selbst erstellt hat.
Ein Datenblatt gibt es bisher nur von einem Händler, der es selbst erstellt hat. (Bild: Valueelectronics.com)

Mit dem Philips BDP7501 und BDP7301 kündigt Funai eine neue Blu-ray-Player-Familie mit zwei Gehäuseoptionen an. Die beiden Geräte sind sonst identisch und können die 4K-Ultra-HD-Blu-ray-Disc abspielen, wie High-Def Digest berichtet. Die sehr kompakten Abspieler sollen im Juni 2016 auf dem nordamerikanischen Markt erscheinen, fast ein halbes Jahr nach der ersten Ankündigung auf der CES 2016.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Offizielle Produktseiten zu den Geräten gibt es erstaunlicherweise allerdings immer noch nicht. Das passt zum chaotischen 4K-Blu-ray-Start. Im Netz gibt es zudem nur ein Bild des Blu-ray-Players BDP7501, der ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium besitzen soll. Die Variante mit Klavierlackimitat konnten wir nicht entdecken. Selbiges gilt für ein Datenblatt. Immerhin hat sich ein Händler die Mühe gemacht, diese Arbeit Funai abzunehmen.

Ein weiteres Einsteigergerät

Mit 400 US-Dollar (ohne Verkaufssteuern) ist das Gerät vergleichsweise günstig. Es handelt sich um ein Einsteigergerät ohne Display. Für das Abspielen von Musik via CD oder Pure Audio Blu-ray muss der Fernseher angeschaltet werden.

Der Philips-Player kommt damit als zusätzliches Angebot zu der bereits erhältlichen Hardware von Samsung und Panasonic. Angebote von Hi-Fi-Spezialisten fehlen weiterhin, sollten aber im Laufe des Jahres auf den Markt kommen. Auch Sony hat bisher keine Hardware im Angebot.

Funai nutzt in unterschiedlichen Märkten unterschiedliche Marken. In Europa würde das Abspielgerät nicht unter der Philips-Marke erscheinen, dafür hat Funai nicht die Rechte. Sollte der BDP7x01 in anderen Regionen erscheinen, würde das Gerät hierzulande vermutlich unter der Marke Funai erscheinen. Funai besitzt zahlreiche Rechte an Namen von traditionellen Unternehmen. In Europa darf das Unternehmen auch Produkte unter der Marke Kodak verkaufen. Für Nordamerika besitzt Funai noch die Rechte an der Namensnutzung von Sanyo, Magnavox und Emerson.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...

DjRifle 26. Jul 2016

Ich bin mich im Moment etwas am informieren über 4k Blu ray Player. So bin ich auf diesen...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /