• IT-Karriere:
  • Services:

Phil Spencer: Xbox-Chef hält Framerate für wichtiger als 1080p

Microsofts Leiter der Xbox-Sparte, Phil Spencer, hat sich in einem Interview klar zur Diskussion um Wiederholraten und Auflösungen von Konsolenspielen geäußert. In der Regel, so Spencer, sei eine konstant hohe Fps-Zahl einfach wichtiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Pressekonferenz von Microsoft auf der E3 2014
Pressekonferenz von Microsoft auf der E3 2014 (Bild: Golem.de)

"1080p ist nicht irgendeine mystische, perfekte Auflösung", meint Phil Spencer im Gespräch mit dem britischen Magazin CVG. Spencer leitet bei Microsoft die Abteilung für alle Aktivitäten rund um die Xbox-Konsolen und sah sich in der Vergangenheit viel Kritik um die laut den technischen Daten unterlegene Grafikleistung der Xbox One im Vergleich mit der Playstation 4 ausgesetzt.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim/München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Dass ein flüssiger Ablauf wichtiger als eine besonders hohe Auflösung sei, betont Spencer: "Die Framerate ist für mich wesentlich wichtiger für das Gameplay als die Auflösung, erst die richtige Mischung von beidem ermöglicht einen bestimmten grafischen Stil und die Freiheiten, welche man auf der Playstation oder unserer Plattform braucht." Damit bezog sich der Microsoft-Manager offensichtlich auf die kreativen Möglichkeiten, welche die Entwickler einfordern.

Dabei kommt es Spencer zufolge aber auch immer auf die Art des Spiels an. "1080p bei 60 Bildern pro Sekunde zu erreichen ist natürlich bei manchen Genres wichtig, beispielsweise bei einem Rennspiel im Stil von Forza" sagte der Xbox-Chef. "Es gibt aber auch andere Genres, bei denen man die Rechenleistung lieber nutzt, um mehr Effekte oder bessere Beleuchtung zu erzeugen. Diese Werkzeuge muss ich den Entwicklern zur Verfügung stellen", fuhr Spencer fort.

Als Beispiel dafür, wie man Auflösung und Fps-Zahl ausbalancieren muss, nannte Phil Spencer den MMO-Shooter Destiny, der als einer der größten Hoffnungsträger für die Xbox One gilt: "Wir haben angekündigt, dass Destiny auf der Xbox One und der PS4 mit derselben Auflösung und Wiederholrate laufen wird" Anders als bei früheren Äußerungen hob Spencer aber diesmal nicht hervor, dass das Spiel zwar mit 1080p, aber nur 30 Bildern pro Sekunde laufen wird. Welche Tricks Microsoft nutzt, um bei anderen Spielen auch trotz intern geringerer Renderauflösung gute Bildqualität zu erreichen, hat Golem.de bereits ausführlich beschrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  2. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)
  3. 0,00€
  4. 44,90€ (Bestpreis!)

irata 24. Aug 2014

Ein paar Beispiele habe ich ja genannt. Den Rest müsste man recherchieren. Beim Film...

quineloe 20. Aug 2014

Das höre ich zum ersten Mal (bzgl der 360). Gibt's da eine Quelle?

quineloe 20. Aug 2014

Ich bin noch von 500¤ ausgegangen. Wusste nicht, dass der Preis derart in den Keller...

Clown 19. Aug 2014

Klar, bringt nur kaum was..... KLICK Es macht auch überhaupt keinen Sinn einen PC mit...

Clown 19. Aug 2014

Und Du glaubst ernsthaft, dass diese Titel statt einfach auf ner anderen Plattform zu...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

      •  /