Abo
  • Services:
Anzeige
Pressekonferenz von Microsoft auf der E3 2014
Pressekonferenz von Microsoft auf der E3 2014 (Bild: Golem.de)

Phil Spencer: Xbox-Chef hält Framerate für wichtiger als 1080p

Microsofts Leiter der Xbox-Sparte, Phil Spencer, hat sich in einem Interview klar zur Diskussion um Wiederholraten und Auflösungen von Konsolenspielen geäußert. In der Regel, so Spencer, sei eine konstant hohe Fps-Zahl einfach wichtiger.

Anzeige

"1080p ist nicht irgendeine mystische, perfekte Auflösung", meint Phil Spencer im Gespräch mit dem britischen Magazin CVG. Spencer leitet bei Microsoft die Abteilung für alle Aktivitäten rund um die Xbox-Konsolen und sah sich in der Vergangenheit viel Kritik um die laut den technischen Daten unterlegene Grafikleistung der Xbox One im Vergleich mit der Playstation 4 ausgesetzt.

Dass ein flüssiger Ablauf wichtiger als eine besonders hohe Auflösung sei, betont Spencer: "Die Framerate ist für mich wesentlich wichtiger für das Gameplay als die Auflösung, erst die richtige Mischung von beidem ermöglicht einen bestimmten grafischen Stil und die Freiheiten, welche man auf der Playstation oder unserer Plattform braucht." Damit bezog sich der Microsoft-Manager offensichtlich auf die kreativen Möglichkeiten, welche die Entwickler einfordern.

Dabei kommt es Spencer zufolge aber auch immer auf die Art des Spiels an. "1080p bei 60 Bildern pro Sekunde zu erreichen ist natürlich bei manchen Genres wichtig, beispielsweise bei einem Rennspiel im Stil von Forza" sagte der Xbox-Chef. "Es gibt aber auch andere Genres, bei denen man die Rechenleistung lieber nutzt, um mehr Effekte oder bessere Beleuchtung zu erzeugen. Diese Werkzeuge muss ich den Entwicklern zur Verfügung stellen", fuhr Spencer fort.

Als Beispiel dafür, wie man Auflösung und Fps-Zahl ausbalancieren muss, nannte Phil Spencer den MMO-Shooter Destiny, der als einer der größten Hoffnungsträger für die Xbox One gilt: "Wir haben angekündigt, dass Destiny auf der Xbox One und der PS4 mit derselben Auflösung und Wiederholrate laufen wird" Anders als bei früheren Äußerungen hob Spencer aber diesmal nicht hervor, dass das Spiel zwar mit 1080p, aber nur 30 Bildern pro Sekunde laufen wird. Welche Tricks Microsoft nutzt, um bei anderen Spielen auch trotz intern geringerer Renderauflösung gute Bildqualität zu erreichen, hat Golem.de bereits ausführlich beschrieben.


eye home zur Startseite
irata 24. Aug 2014

Ein paar Beispiele habe ich ja genannt. Den Rest müsste man recherchieren. Beim Film...

quineloe 20. Aug 2014

Das höre ich zum ersten Mal (bzgl der 360). Gibt's da eine Quelle?

quineloe 20. Aug 2014

Ich bin noch von 500¤ ausgegangen. Wusste nicht, dass der Preis derart in den Keller...

Clown 19. Aug 2014

Klar, bringt nur kaum was..... KLICK Es macht auch überhaupt keinen Sinn einen PC mit...

Clown 19. Aug 2014

Und Du glaubst ernsthaft, dass diese Titel statt einfach auf ner anderen Plattform zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Regensburg, Bayreuth
  2. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  2. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  3. Milliarden-Deal

    Google kauft Smartphone-Teile von HTC

  4. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  5. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  6. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  7. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  8. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  9. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  10. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Re: schade, aber

    anchedo | 08:48

  2. Re: Lawrows verzerrte Wahrheit

    daarkside | 08:47

  3. Re: Sputnik & Co

    css_profit | 08:45

  4. Vodafone Cable in Berlin Verbindungsabbrüche

    obermeier | 08:45

  5. Vodafone: Wenn vorher nichts ankommt kanns nicht...

    RichardEb | 08:45


  1. 09:00

  2. 08:00

  3. 07:10

  4. 07:00

  5. 18:10

  6. 17:45

  7. 17:17

  8. 16:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel