Abo
  • Services:
Anzeige
Phicomms Passion auf der Ifa 2014
Phicomms Passion auf der Ifa 2014 (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

13-Megapixel-Kamera und LTE

Anzeige

Auf der Rückseite hat Phicomm eine 13-Megapixel-Kamera mit Sony-Sensor eingebaut, die Frontkamera hat 5 Megapixel. Die Bildqualität ist auf den ersten Blick gut, Genaueres kann hier aber erst ein detaillierter Test zeigen. Die Kamera-App wurde unverändert von Stock-Android übernommen.

  • Phicomms Passion (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Der Ein-Ausschalter am Passion (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Hinter der Klappe verbergen sich die Steckplätze für Nano-SIM-Karte und Micro-SD-Karte (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Passion nutzt Sonys Kameratechnik (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das  Passion hat einen 5-Zoll-Touchscreen mit 1080p-Auflösung (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Passion ist besonders leicht (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die Lautstärkewippe am Passion (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Phicomms Passion (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Hinter der Klappe verbergen sich die Steckplätze für Nano-SIM-Karte und Micro-SD-Karte (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Das Passion unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE sowie WLAN nach 802.11b/g/n, also nur auf der Frequenz 2,4 GHz. Nutzer können zwei SIM-Karten verwenden, wobei Phicomm auf das auch bei einigen Huawei-Geräten für den chinesischen Markt verwendete Konzept setzt: Anstelle der Micro-SD-Karte kann eine zweite SIM-Karte im Nanoformat eingesetzt werden. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger und ein Schrittzähler sind eingebaut.

Das Gehäuse misst 139 x 69 mm und ist nur 7,2 mm dünn. Das Gewicht ist mit 110 Gramm sehr gering, dementsprechend gut liegt das Passion in der Hand. Die Rückseite ist aus mattem Kunststoff, der Rahmen aus Metall. Insgesamt fühlt sich das Smartphone sehr gut verarbeitet an. Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 2.300 mAh, Angaben zur Akkulaufzeit macht Phicomm nicht.

Fazit

Das Phicomm Passion macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Die Verarbeitung ist gut, das Display scharf und farblich ausgewogen. Mit dem Snapdragon 615 verbaut Phicomm zudem einen aktuellen und leistungsfähigen 64-Bit-Prozessor.

Die Benutzeroberfläche wirkt aufgeräumt, zur Systemgeschwindigkeit lassen sich anhand der uns gezeigten Modelle noch keine genauen Aussagen treffen. Bei der gebotenen Ausstattung ist der von Phicomm anvisierte Preis von 400 Euro angemessen. Das Smartphone soll Ende Oktober 2014 in Deutschland auf den Markt kommen.

 Phicomm Passion im Hands On: Anständiges Full-HD-Smartphone mit 64-Bit-Prozessor

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 13. Sep 2014

Ich auch :-( Das ist im Normalfall ein Krampf! Da man dann dafür sorgen muss daß BEIDES...

layer8 12. Sep 2014

Sony Xperia Z2 399,-¤ aber nur 16GB http://www.smartkauf.de/Marke/Sony-Mobile/Sony-Xperia...

derdiedas 10. Sep 2014

die "Billigphones" holen bei der Leistung, Design und Qualitätsanmutung so sehr auf das...

gaym0r 09. Sep 2014

Verwechselst du grade 64Bit CPU mit 64Bit Betriebssystem? ;)

futureintray 09. Sep 2014

also 200 bis 300 Euro günstiger ist doch etwas übertrieben? Bei den Flagschiffen lässt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  4. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 6,99€
  3. 3,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Unsichtbare(!!!) Overlays....

    Myxier | 22:23

  2. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 22:13

  3. Mehr Techniker einstellen?

    ImAußendienst | 22:10

  4. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Kleba | 21:42

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Braineh | 21:33


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel