Abo
  • Services:
Anzeige
Bisherige LTE-Antenne von Ericsson
Bisherige LTE-Antenne von Ericsson (Bild: Ericsson)

Phased Array: Ericsson und IBM entwickeln Antennen für 5G-Mobilfunk

Bisherige LTE-Antenne von Ericsson
Bisherige LTE-Antenne von Ericsson (Bild: Ericsson)

Der Netzwerkausrüster Ericsson setzt seine Partnerschaft mit IBM fort. Die beiden Unternehmen wollen Phased-Array-Antennen für 5G entwickeln. Der neue Standard wird für das Ende des Jahrzehnts erwartet, auch wenn andere Firmen schon schneller fertig sein wollen.

Anzeige

Bis zum Jahr 2020 rechnen Ericsson und IBM mit der Einführung von Mobilfunk im Standard 5G. Dies geht aus einer Mitteilung der beiden Unternehmen hervor, die ihre schon länger andauernde Zusammenarbeit fortsetzen wollen. Dabei werden nun zunächst die Antennen entwickelt, welche die Provider aufstellen müssen. Hier ist Ericsson schon heute einer der größten Anbieter.

Da der LTE-Nachfolger 5G wohl mit Frequenzen von mehreren Gigahertz arbeiten wird - das exakte Spektrum ist noch nicht festgelegt -, arbeiten die beiden Partner vorsorglich schon einmal an Antennen nach dem Phased-Array-Prinzip. Dabei werden viele kleine und mechanisch unbewegliche Antennen auf einem Modul zusammengefasst. Die Richtwirkung der einzelnen Wellenfänger wird elektronisch gesteuert. Ericsson und IBM geben an, dass sie auf einem Modul von der Größe einer Kreditkarte rund 100 Antennen unterbringen wollen.

Damit sollen vor allem sehr kleine Mobilfunkzellen im Inneren von Gebäuden sowie in Bereichen wie Innenstädten aufgebaut werden, teilen die beiden Unternehmen mit. Das deutet auf sehr hohe Frequenzen für 5G hin, die andere Hersteller wie Samsung schon mit 28 GHz erreicht hatten. Eine internationale Standardisierung der 5G-Frequenzen wird für 2015 erwartet.

Bilder von Prototypen oder Angaben zur erreichten Datenrate gibt es von Ericsson oder IBM aber noch nicht. Das gilt auch für die 5G-Prototypen, die Huawei noch für 2014 in Aussicht gestellt hat. Das chinesische Unternehmen Huawei, das nicht nur bei Endgeräten, sondern auch bei Providerausrüstung aktiv ist, will die Entwicklung hier aber beschleunigen. Schon 2015 soll es Geräte in der Größe eines Schuhkartons geben, die einfachere Praxistests ermöglichen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Köln
  2. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  3. TAIFUN Software AG, Raum Bayern
  4. Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Ich bleibe bei meinem 6.5 Liter V12

    JackIsBlack | 16:43

  2. Cool, was sich dieses Ministerium alles erlaubt...

    Yian | 16:39

  3. Re: Grüner Strom in Norwegen

    Rulf | 16:35

  4. Re: Achso

    Der Held vom... | 16:33

  5. Re: Längster Tunnel der Welt:

    Müllhalde | 16:08


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel